Männliche B-Jugend des CVM Sylbach/Pivitsheide schafft den Hattrick

Am vergangenen Wochenende hat die männliche B-Jugend der Indiaca Abteilung der CVJM Sylbach/Pivitsheide erneut die Deutsche CVJM-Jugendmeisterschaft gewonnen. Nach 2017 und 2018 steht das Team erneut oben auf dem Podest. Damit wird ein 30 Jahre alter Rekord des CVJM Kusterdingen eingestellt, die Ende  der 80er Jahre auch drei Mal hintereinander B-Jugend Meister in der männlichen Jugend werden konnten. Das Team, bestehend aus  David Kästner, Florian Beckmann, Petrus Tadday, Jannik Skroblin, Niels Freckmann, Niklas Gieselmann und Michael Dummler,  waren als Favorit in das bayrische Speichersdorf  angereist. Am Samstag startet das Team in der Vorrunde gleich gegen die spielstarken  Kamener mit einem souveränen Sieg in das Turnier. Übrigens sollte es nicht das einzige Spiel gegen den CVJM Kamen in dem Turnier sein. Weitere Siege gegen schwächere Gegner aus Wieseth und Naila folgten. Einen Dämpfer gab es gegen die Jugend aus Enzweihingen. In einem Match bei der die Jungs um Trainer Stephan Kästner nicht richtig in das Spiel fanden, gab es nach Abpfiff eine knappe Niederlage, die erst mal zu verdauen war. In den beiden  nächsten Spielen galt es nun zu gewinnen, um ungefährdet in das Halbfinale am Sonntag einziehen zu können. Diese Aufgabe wurde erneut ohne Makel mit Siegen gegen Rußheim und Bindlach abgearbeitet.

Im Halbfinale gab es ein erneutes Aufeinandertreffen mit Bindlach. Im Prinzip die Wunschgegnermannschaft, da es sich um die vermeintlich schwächste Mannschaft handelte, die sich neben Kamen und Enzweihingen für das Halbfinale qualifiziert hatte. Das Spiel entwickelte sich erneut zu Gunsten des eigenen Teams und damit war das Finale perfekt. Im Finale gab es die Neuauflage des ersten Spiels der Vorrunde. Der CVJM Kamen hatte sich in einem Herzschlag Halbfinale mit einem Punkt Vorsprung gegen Enzweihingen in das Finale gespielt.  Das Finale gestaltet sich sehr lange ausgeglichen, in dem die eigenen routinierten Jungs fast immer mit einem kleinen Vorsprung gegen Kamen in Führung lagen. Auf jede Aktion der Kamener hatten die erfahrenen Spieler eine Antwort. Sehr diszipliniert wurden die Vorgaben des Trainers erfüllt.  Zum Schluss konnte das Spiel ungefährdet gewonnen werden. Der Hattrick war perfekt!!!

Die weibliche B-Jugend hat an dem Wochenende auch das Finale erreicht. Als amtierender Vizemeister wollte das Team unbedingt wieder in das Finale kommen und damit zum vierten Mal in Folge um den Titel mitspielen zu können. Am Samstag lief die Vorrunde fast komplett an den Mädels vorbei. Das ernüchternde Ergebnis lautet ein Sieg bei drei Niederlagen. Damit konnte niemand im Team wirklich zufrieden sein. Am Sonntag gab es noch ein letztes Vorrundenspiel, das es zu gewinnen galt, um sich für das Viertelfinale eine bessere Ausgangposition zu verschaffen. Wie ausgewechselt spielten die Mädchen auf, mit Einsatz und Spielwitz konnte vieles wieder abgerufen werden, was in den vielen Trainingseinheiten erarbeitet wurde. Das letzte Vorrundenspiel wurde zu Recht gewonnen. Damit konnten sich die Mädels  auf das Viertelfinale gegen den CVJM Flacht freuen. Mit der rückgekehrten Spielfreude war es kein großes Ding die Württemberger Mädchen aus Flacht zu besiegen. Im Halbfinale wartet nun erneut der Vorrundengegner vom CVJM Kamen, gegen die man noch am Samstag deutlich verloren hatte. Aber auch hier hatten die Mädchen gleich von Anfang das Spiel im Griff und konnten sich schnell mit einem beruhigenden Punktepolster absetzen. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel schnell entschieden, da die Kamener Mädchen komplett resignierten. Die Freude war nun über den Finaleinzug umso größer, da man am Samstagabend nicht mehr damit rechnen konnte. Im Endspiel war allerdings mit dem EK Nordhausen eine relativ unbekannt Mannschaft der Gegner. Anfänglich gestaltet sich das Spiel ausgeglichen, doch kurz vor der Halbzeit schlichen sich einige Fehler im eigenen Spiel ein. Das nutzen die Mädchen aus Nordhausen aus und setzten sich mit 6 Punkten ab. Nach dem Seitenwechsel rauften sich die Mädchen wieder zusammen und konnten bis auf drei Punkte wieder auf schließen. Doch die Zeit rannte erbarmungslos davon. Nach 2 x 9 Minuten hieß der Sieger EK Nordhausen. Nach dem verkorksten Samstag konnten sich die Mädchen um Trainer Timo Roesler über  die erneute Vizemeisterschaft freuen. Für die B-Mädels spielten:  Emily Holzhauer, Stine Schmidt, Malin Schmidt, Pia Kästner, Lina Stolle und  Lilli Richter.

Die beiden A-Jugend Teams konnten jeweils mit einem dritten Platz zu dem guten Abschneiden der CVJM SG Sylbach/Pivitsheide beitragen. Hierbei sei vor allem das Halbfinale der weiblichen A-Jugend zu erwähnen, das gegen den CVJM Bindlach bis in eine Verlängerung hinein hart umkämpft blieb. Nach einem spielerisch hochklassigen Match musste der Sieg leider den geringfügig stärkeren Bindlachern überlassen werden. Dafür wurde dann das Spiel um Platz 3 umso souveräner gewonnen. Für die weibliche A-Jugend spielten unter Trainerin Johanne Gessner: Melina Pivit und Julia Klein sowie vier Gastspielerinnen aus Betzdorf und Lautzenbrücken. Für die männliche A-Jugend, geleitet von Kai Wehmeier, spielten: Jonas Pfitzner, Jonas Friesen, Niklas Brußmann, Tim Ölker, Florian Meyer und Jonas Korth. In beiden Spielklassen wurde zuletzt in 2013 ein Treppchen Platz  erreicht.  Evtl. wäre noch mehr erreichbar gewesen, aber das soll nun in den folgenden Jahren nachgeholt werden.

Stephan Kästner