Ulrich Weß-Wesner aus Detmold erhält das Verdienstkreuz am Bande

Durch sein jahrzehntelanges Engagement, vor allem im sportlichen Bereich, hat Ulrich Weß-Wesner  anerkennenswerte Verdienste erworben. Im Rahmen einer Feierstunde nahm er deshalb jetzt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann entgegen. „Sie haben den Karatesport in Detmold durch Ihren unermüdlichen Einsatz geprägt und maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Sportart in Detmold so erfolgreich entwickelt und etabliert hat“, betonte Landrat Dr. Lehmann in seiner Laudatio.

1973 gehörte er zu den Begründern des Vereins „Karate-Dojo Detmold e.V.“. Dort übernahm er die Funktion des Übungsleiters und trainierte Kinder, Jugendliche und Senioren. Im Laufe der Jahre entwickelte er zudem spezielle Ausbildungen für Mädchen und einen „Mutter/Kind Anfängerlehrgang“.

1990 wechselten die Mitglieder des „Karate-Dojo Detmold e.V.“ in die neue Karate-Abteilung des „Detmolder Turnvereins von 1860 e.V.“, dessen Leitung Ulrich Weß-Wesner bis 2006 innehatte. 2006 wurde die Abteilung in einen eigenständigen  Verein „Kampfkunst Dojo Detmold“ ausgegliedert. Seit 2010 agiert er dort als Vorstandsvorsitzender  und Cheftrainer.

Mit seiner freundlichen, ruhigen Art und fachlichen Kompetenz vermittelt der Würdenträger der Vereinsjugend nicht nur die Kampftechniken. Ebenso vermittelt er wichtige Eigenschaften wie Disziplin, Gelassenheit, Bescheidenheit und Rücksichtnahme. Ulrich Weß-Wesner hat bis heute mehr als 4000 Kinder und Jugendliche erfolgreich ausgebildet.

Neben seinen umfangreichen Trainertätigkeiten engagiert sich der Detmolder in der Karateverbandsarbeit auf Landes- und Bundesebene. Seit 1985 ist er als Referent für den Ausbildungsbereich des „Karate-Dachverbandes NRW e.V.“ (KDNW) tätig und dadurch landesweit an der Weiterentwicklung des Karate sowie an Lehrgängen und Landesmeisterschaften beteiligt. Mit der Absolvierung der „A-Trainer-Ausbildung“ gehört er zu den höchst ausgebildeten Trainern des Deutschen Karate Verbandes.

Mit dem Karate Club in Saint Omer, der französischen Partnerstadt von Detmold, pflegt er langjährige und freundschaftliche Beziehungen. Federführend organisiert er Fahrten nach Saint Omer und Treffen in Detmold.

Zusätzlich zu seinem sportlichen Engagement ist Ulrich Weß-Wesner seit 2003 Mitglied im Prüfungsausschuss „Koch/Köchin, Teil- und Beikoch“ der IHK Lippe zu Detmold. 2014 übernahm er die Funktion des stellvertretenen Ausschussvorsitzenden.

BUZ: Landrat Dr. Axel Lehmann (links) überreicht Ulrich Weß-Wesner das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Zu den Gratulanten gehört auch Christ-Dore Richter, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Detmold. (Foto: Kreis Lippe)

Freundliche Grüße
i.A. Juliane Fröhling

Kreis Lippe
Der Landrat

Einsatz im freiwilligen sozialen Dienst hat sich trotz Corona bewährt

In Corona-Zeiten wurde nicht nur das öffentliche Leben generell, sondern auch Aktivitäten von Sportvereinen zurückgefahren. Dennoch gibt es nach wie vor eine Menge von Aufgaben und Aktivitäten in den Vereinen und auch wieder einige sportliche Angebote, in die sich junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr einbringen können. Dies hatte der Sportverband Detmold bereits vor der Epidemie erkannt und Monique Plogstert als FSJ‘lerin eingestellt, die in den Sportvereinen TV 09 Pivitsheide, VfL Hiddesen,
Detmolder Sport-Verein, in Kitas und beim Sportverband eingesetzt wurde. Sieben Kurzlehrgänge und drei Seminare in Hachen mit 40 FSJ’lern gaben ihr das Rüstzeug für ihre Tätigkeit. Als Gruppenhelferin und Übungsleiterin war sie beim Sport im Park, Kinderturnen, Trampolin-Springen, beim Residenzlauf, Tischtennis, Vater-Kind-Turnen und Ballsport engagiert aber auch mit administrativen Aufgaben im Büro betraut. Das Projekt Kibaz, ein Kinderbewegungsabzeichen für Kinder von drei bis sechs Jahren, wurde von ihr beim DSV eingeführt.

Bevor Monique ihr Engagement nunmehr nach einem Jahr beendet, gibt es Zeit für ein Fazit: „Ich sehe die Zeit positiv und habe sie in keiner Minute bereut. Es hat mich persönlich nach vorne gebracht, auch in der Arbeit hinter den Kulissen der Sportvereine.“ Nach ihrer FSJ-Zeit beabsichtigt sie ein Studium in International Business.
In die Fußstapfen von Monique tritt ab 1.8. Lisa Jungblut, eine dynamische junge Dame, die in Pivitsheide wohnt und bereits beim TV 09 Pivitsheide als Gruppenhelferin tätig ist und künftig ebenfalls die erwähnten Sportvereine sowie eventuell den Schwimmverein Detmold unterstützen soll.

Der Sportverband Detmold freut sich weiterhin, ab dem 1.9. Max Fegebank begrüßen zu können, einen achtzehnjährigen Abiturienten aus Bramstedt bei Hamburg, der zur Zeit beim TBV Lemgo in der Handball-A-Jugendmannschaft seine sportlichen Fingerabdrücke hinterlässt. Beide neuen FSJ’ler werden im vom Landessportbund und Kreissportbund Paderborn initiierten Einführungslehrgang auf ihre Aufgaben vorbereitet, um später auch die Übungsleiterlizenz zu erwerben.

Auf die Frage, welche Tipps sie für ihre Nachfolger parat hätte, erwiderte Monique P., dass sie offen und mit viel Spaß an die Einsätze herangehen sollten und keine Scheu beim Ansprechen von Aufgaben und Themen haben sollten. Karl-Heinz Danger als Noch- Vorsitzender des Sportverbands ergänzte: „Wichtig ist auch, dass es im jeweiligen Verein einen Ansprechpartner gibt, bei dem man diese Dinge klären kann, so wie es Ulrich Weß- Wesner beim Sportverband ist, der beiden künftig zur Seite steht.“
Mit diesen gewonnenen Erkenntnissen möchte sich der Sportverband auch an dieser Stelle bei Monique Plogstert für ihr sportliches Engagement bedanken und beiden Nachfolgern gutes Gelingen wünschen!

gez. Norbert von Dahlen
Referent für Öffentlichkeitsarbeit
beim Sportverband Detmold

Von Aerobic bis Zumba! „Sport im Park“ – das abwechslungsreiche Bewegungsangebot in den Sommerferien in Detmold

Ab Montag, 29. Juni 2020, findet das Angebot „Sport im Park“ erstmalig auch in Detmold statt. Mit insgesamt elf verschiedenen Bewegungsangeboten von Aerobic über Cardio-Fitness und Sport & Spiel für Kinder im Vorschulalter bis hin zu Zumba gehen mit dem Detmolder Sportverein, TV09 Pivitsheide und Sandokai Detmold gleich drei Vereine an den Start und bieten ein attraktives und abwechslungsreiches Ferienprogramm bis zum 9. August 2020.

Das Besondere dabei: Auch Nicht-Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Eine Voranmeldung ist nicht nötig – einfach vorbeikommen und mitmachen ist die Devise! Das Angebot ist kostenlos und findet unter fachlicher Anleitung statt. „Mit dem Bewegungsangebot „Sport im Park“ setzen wir eines der Ergebnisse der Detmolder Sportbefragung und den Wunsch nach mehr Bewegungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum um. Ich danke den beteiligten Sportvereinen für Ihr Engagement und dem Landessportbund NRW sowie der AOK Nordwest für ihre Unterstützung des nicht-vereinsgebundenen Sports in Detmold“, so Frank Hilker (Kämmerer, 1. Beigeordneter und zust. Fachbereichsleitung für den Bereich Sport).

Die Flächen bieten genug Platz, sodass die im Zusammenhang mit den aktuellen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften (CoVid 19) notwendigen Mindestabstände eingehalten werden können. Der jeweilige Verein ist verpflichtet, die Anwesenheit der Sportlerinnen und Sportler zu dokumentieren. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sollten Aktive bereits einen mit Kontaktdaten beschriebenen Notizzettel oder eine Visitenkarte mitbringen. Die Vorgaben des Datenschutzes werden selbstverständlich gewahrt, die Teilnehmerinformationen werden nach vier Wochen vernichtet.

„Sport im Park“ findet in Kooperation zwischen dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen, dem Kreissportbund Lippe, dem Sportverband Detmold e.V, den Detmolder Sportvereinen, der Stadt Detmold sowie der AOK Nordwest statt. Die Auftaktveranstaltung ist für den 29. Juni 2020 ab 18:45 Uhr mit Cardio-Fitness im Schlosspark terminiert. Weitere Informationen und das Programm mit jeweiliger Ortsangabe finden Sie im Internet unter www.sportverband-detmold.de und www.detmold.de.

FSJ’lerin Monique Plogstert entwickelt Kindersportabzeichen für Zuhause – So funktioniert’s

Foto: Sebastian Lukas, LZ

Das Freiwillige Soziale Jahr von Monique Plogstert bei uns im Sportverband Detmold nähert sich immer mehr dem Abschluss. Zu den Aufgaben in ihrem FSJ gehört auch die Organisation eines eigenverantwortlich organisierten Projekts. Im Rahmen dessen war der 15. März dick im Terminkalender von Monique markiert. Dort sollte gemeinsam mit dem Detmolder Sportverein ein Kibaz-Tag in der alten Grabbehalle  stattfinden. Das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) ist eine Initiative, welche durch die Landessportjugend NRW ins Leben gerufen wurde. Die Idee: Ein Parcours –  bestehend aus 10 Stationen –  wird von den Kindern mit einer Laufkarte durchlaufen. Anschließend erhalten die Kinder dann eine Urkunde und ein kleines Bewegungsgeschenk.

Die Coronavirus-Krise machte aber bekanntlich einen Strich durch diese Planung. Dennoch wollte Monique ihre Projektarbeit nicht im Sand verlaufen lassen und kam so auf die Idee, die Stationen für das Training zuhause abzuwandeln.

Die insgesamt 10 Bewegungsideen (+Zusatz- und Ersatzstationen) können zuhause ohne viel Material ausprobiert werden, damit trotz Corona jedes Kind die Möglichkeit hat, sich zu bewegen und weiter zu entwickeln. Das Angebot richtet sich speziell an Kinder im Vorschul- und Kindergartenalter, aber auch ältere Kinder bzw. Geschwister sind herzlich eingeladen mitzumachen. Die Stationen sind angelehnt an jene, welche die Kinder auch in der Halle erwartet hätten. Dabei steht beim Abzeichen vor allem der Spaß an der Bewegung und nicht die Leistung im Vordergrund. Es gilt: “Der Versuch zählt.”

Foto: Sebastian Lukas, LZ

Auf der Homepage des Detmolder Sportvereins können die jeweiligen Stationskarten angesehen und heruntergeladen werden. Darüber hinaus steht eine Laufkarte zur Verfügung, welche ausgefüllt werden kann. Als kleinen Vorgeschmack auf das “richtige” Kibaz kann diese Laufkarte per Mail an Monique geschickt werden; anschließend gibt es dann eine signierte Urkunde zurück.

Für die Ausübung der Kibaz-Aufgaben gibt es keinen Zeitrahmen; es ist also auch möglich, die Stationen an unterschiedlichen Tagen getrennt voneinander zu absolvieren. Zu beachten ist dabei auch, dass die Laufkarten zwar an die Kinder adressiert sind, die Eltern diese jedoch unterstützen und anleiten sollen.

Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, wird möglicherweise ein Kibaz-Aktionstag im kleinen Rahmen am 07.Juni 2020 kurzfristig und unter gesonderten Bedingungen stattfinden. Dafür müssen jedoch die neuen Beschlüsse rund um Corona Anfang Juni abgewartet werden. Infos hierzu und die Lauf- und Stationskarten finden sie hier: https://dtv1860.de/.

Verfasser: Monique Plogstert

Die Saison für das Sportabzeichen beim VFL Hiddesen startet am 8. Juni

Bitte laden Sie HIER die PDF-Datei mit allen nötigen Informationen herunter.

Sportler-Ehrung für das Jahr 2019 im kl. Festsaal der Stadthalle Detmold am 26.2.2020

Foto: H.-J. Dörrer

Es muss schon etwas Besonderes gewesen sein, wenn abends bei heftigen Hagel und Schneeschauern Menschen den Weg zur Detmolder Stadthalle suchen, denn im gut gefüllten Festsaal fand die Sportler-Ehrung der Stadt Detmold und des Sportverbands statt unter der launigen Moderation von Frank Schröder, bekannte Stimme von Radio Lippe.

Es galt insgesamt 99 Sportlern, 16 Mannschaften und 20 Einzelsportlern Dank und Anerkennung für die außerordentlichen Leistungen mit Urkunden und kleinen Geschenken auszusprechen.
Die musikalische Eröffnung kam von der Band des Christian-Dietrich-Grabbe-Gymnasiums unter Leitung von Markus Wischer, dessen vierzehn Musiker auch in kurzen Teil-Soli glänzten.
In den Grußworten von Bürgermeister Rainer Heller und Karl-Heinz Danger, Vorsitzender des Stadtsportverbands, schimmerte eine Botschaft über den Tellerrand hinaus: Ohne Breitensport in den Vereinen sind die Grundlagen des Spitzensports über die Region hinaus nicht denkbar. Stützen herfür sind die ehrenamtlichen Tätigkeiten vieler Helferinnen und Helfer im organisierten Sport. Das kleine sportliche Pflänzchen „Sports4kids“ ist in Detmold zu einem stattlichen Baum geworden. Förderung von Sportstättenbau mit einhergehenden Sanierungen läuft derzeit in Detmold an. Stolz schwang in Dangers Hinweis, dass unter dem Dach des größten Sportverbands in Lippe 20.000 Sportler in 60 Sportvereinen aktiv sind, denen Dank für ihren Einsatz im Training und Wettkampf gebühre. Darum war es beiden Rednern eine Freude, die Sportler auszuzeichnen.

Die Kunstturnvereinigung glänzte mit der neunjährigen Mia Lutkova, mit Katelyn Müller und Miriam Bergmann, die jeweils den 1. Rang im Nachwuchswettkampf, -talentcup bzw. NRW-Landesmeisterschaft im Geräteturnen belegten. Nicht weniger erfolgreich war das Grabbe-Gymnasium, dessen Teilnehmer neben den eigenen Erfolgen das Erleben der Paralympics im Olympiastadion Berlin als Highlight ansahen.

Elias Sansar von der LG Lage-Detmold als Dauer-Sieger des Hermanns- und Residenzlaufs benannte Trainingsfleiß als Voraussetzung für seine Erfolge in den Landschaftsläufen.

Emma Caspari als Teilnehmerin bei den Jugend-Europameisterschaften im Orientierungslauf klärte darüber auf, dass die Läufe nach Karte und Kompass bestritten würden und elektronisch überprüft werde, ob die festgelegten Geländepunkte tatsächlich angelaufen wurden.

Die Startgemeinschaft OWL mit der Leichtathletik-Männermannschaft Ü 40 hatte in der Anforderung von acht Disziplinen einen dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft und einen ersten Platz in der NRW-Landesmeisterschaft belegt.

Weiterlesen

Der Familiensporttag findet nicht statt

> > Download Plakat als PDF < <

> > Download FLYER als PDF < <

Die Mitgliederversammlung des Sportverbandes Detmold e.V. wird verschoben

Die Veranstaltung findet nicht statt; ein neuer Termin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben!

……………………………………………………………………………..

Einladung zur Mitgliederversammlung am 24. März 2020
in den Räumen der Stadtwerke Detmold GmbH
Beginn 19.00 Uhr

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Grußworte
  2. Ehrungen
  3. Berichte
  4. Entlastung der Kassenwartin und des Vorstandes
  5. Verabschiedung Haushaltplan 2020
  6. Neuwahlen laut Satzung
  7. Wahlen aufgrund von Vakanzen
  8. Bestätigung des Jugendvorstandes
  9. Aktuelles aus der Sportverwaltung
  10. Sportförderung der Stadtwerke
  11. Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“
  12. Jubiläum 50 Jahre Sportverband Detmold e. V.
  13. Termine
  14. Anträge
  15. Mitteilungen, Anfragen und Verschiedenes

Details entnehmen Sie bitte den anliegenden Dokumenten:
TOP MV 2020

Landesmeisterschaften im Ringen in Detmold

Lia Feline Mass für DJM qualifiziert

Gemeinsame Freude: Lia und Michael Gruhl nach dem gelungenen Wettkampf

Ein kleines Teilnehmerfeld von fünf Turnerinnen war am vergangenen Wochenende in Bünde zu den westfälischen Jugendmeisterschaften in den Altersklassen AK 12 bis 15 angetreten. Erklärtes Ziel war es dabei, die Qualifikation  für die nationalen Titelkämpfe zu schaffen, die am 28./29. März in Berkheim bei Stuttgart stattfinden. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass angesichts des frühen Wettkampftermins die Vorbereitungszeit verflixt knapp war.

Diejenige Turnerin, die neben den hohen Leistungsanforderungen mit dieser zusätzlichen Hürde am besten zurechtkam, war Lia Feline Mass von der KTV Detmold. Von ihren Betreuern Michael und Sabine Gruhl optimal eingestellt, gelang ihr ein fehlerfreier Wettkampf. Mit großer Konzentration absolvierte sie in der AK 12 Ihren Vierkampf, in dem sie am Schwebebalken mit 12,20 Punkten die Tageshöchstwertung aller Teilnehmerinnen turnte. Am Schluss hatte sie mit 43,75 Zählern die Qualifikationsnorm von 37 Punkten klar übertroffen und sich damit für  ihre erste Deutsche Meisterschaft gesichert. Ein tolles Ergebnis, über das sich auch Michael und Sabine Gruhl freuten, die mit ihrem Schützling fürs Erste zufrieden waren, auch wenn sie gleichzeitig noch Luft nach oben sehen. „Aber in den verbleibenden fünf Wochen verbleibt uns noch genügend Zeit, um an den Übungen noch ein wenig zu feilen.“ 

Bericht und Fotos: H.-J. Dörrer