Der Sportverband Detmold e.V. sucht zum 01.08.22 vier neue FSJler(innen)

Du bist zwischen 18 und 23 Jahren alt, sportbegeistert, hast gerne Kinder um Dich und möchtest Dich in eigenständigen Projekten und in der Vereinsarbeit  verwirklichen?

Dann hast Du ab August 2022 die Möglichkeit, beim Sportverband  Detmold e.V und seinen Mitgliedsvereinen, ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) abzuleisten.

Bitte richte deine Bewerbung per Mail an:

uwess-wesner@t-online.de

 

Alle Infos in der PDF:

220124_Flyer_FSJ_final

Indiaca: Doppelter Triumph bei den Deutsche Meisterschaften

Bei den offenen Deutschen Meisterschaften (DTB) im Indiaca kann die CVJM SG Sylbach/Pivitsheide gleich doppelt triumphieren. Vor heimischer Kulisse in Detmold gewinnt die SG in den Spielklassen Damen und Mixed jeweils das Endrundenturnier und dementsprechend in den Spielklassen die Deutschen Meisterschaften. In beiden Spielklassen wurde die SG schon vor dem Turnier für einen Treppchenplatz gehandelt. Aus einer guten Jugendarbeit in den letzten Jahren, können die Verantwortlichen nun aus einem großen soliden Kader die Teams zusammenstellen. Gezielt wurden die Teams nach der Corona bedingten Auszeit auf die Meisterschaften vorbereitet. Am ersten Tag der Meisterschaften galt es in der Damen und Männer Spielklasse sich zu behaupten. Die Männer hatten sehr schwere Aufgaben in der Vorrundengruppe. Mit zwei verlorenen Spielen gegen die den späteren Deutschen Meister von der TSG Blankenloch und dem späteren Vizemeister vom CVJM Bindlach, reichte ein Sieg im dritten Spiel gegen den CVJM Rußheim nicht aus, um in das Halbfinale zu kommen. Im Platzierungsspiel gegen TSV Grünwinkel erspielt sich die SG den 5. Platz in der Männerkonkurrenz.

Bei den Damen gab es durch eine Absage von einem Team keine Vorrundengruppen. Laut Reglement des DTB muss bei 7 teilnehmenden Teams das Spielsystem jeder gegen jeden genutzt werden. Mit einem souveränen Sieg gegen die TSG Blankenloch starte die SG in das Turnier. Schon im zweiten Spiel ging es gegen die Mitfavoritinnen vom GW Hausdülmen. Das Spiel war von Anfang an auf einem sehr hochklassigen Niveau. Beide Teams mit Nationalspielerinnen gespickt, boten sich einen offenen Schlagabtausch. Das Spiel war permanent auf Augenhöhe beider Teams. Im ersten Satz mit dem glücklichen Ende 25:22 für die Damen aus dem Münsterland. Wenn die SG nicht schon im zweiten Spiel mit einem weiteren verlorenen Satz patzen wollte, musste nun ein Sieg im zweiten Satz her. Auch der zweite Satz ähnelte sehr stark dem ersten Satz. Beide Teams spielten mit einer hervorragenden Qualität Indiaca. Zum  Ende des zweiten Satzes konnten sich die Damen der SG einen leichten Vorsprung erspielen, der trotz starker Gegenwehr der GW Damen, verteidigt werden konnte. Der Satz ging zugunsten der Lipperinnen mit 25:22 aus. Damit war die SG, wie auch die Damen aus Hausdülmen, weiter im Rennen um die Treppchenplätze. In den weiteren Spielen gegen Kamen und Milbertshofen, konnten sowohl die SG, als auch die Damen von Hausdülmen ihre Spiele gewinnen. Die Damen vom TSV Enzweihingen entwickelten sich letztlich zu einem Stolperstein für die SG und auch Hausdülmen. Die SG konnten noch den ersten Satz mit Mühe gegen Enzweihingen mit 25:23 gewinnen. Im zweiten Satz passte die Abstimmung zwischen Block und Abwehr nicht richtig. Auch hatten die Angreiferinnen Probleme die Damen von der Enz in Schwierigkeiten zu bringen. Der zweite Satz ging für die SG mit 20:25 verloren. Damit wurde es für die SG schwierig schon jetzt um den Titel mitzuspielen. Die Mithilfe aus Enzweihingen war nun nötig, da Enzweihingen nun in der nächsten Spielrunde gegen Hausdülmen auf das Feld musste. Enzweihingen setzte nun Hausdülmen gleich von Beginn des Spiels unter Druck, da mit dem Satzgewinn gegen die SG, nun auch das Podium für Enzweihingen erreichbar war. Enzweihingen gewinnt den ersten Satz mit 25:22 gegen Hausdülmen. Im zweiten Satz gewinnt Hausdülmen mit 25:21. Damit hatten es die Damen der SG im letzten Spiel des Tages gegen TSV Grünwinkel selber in der Hand, welcher Platz es werden wird. Wenn beide Sätze gewonnen werden und auch dementsprechend viele Ballpunkte erspielt werden, kann es nach ganz oben gehen. Mit dieser Motivation ging es in das Spiel. Der erste Satz ging schon klar an die SG, 25:17 der Endstand. Jetzt ging das Rechnen los, wie viel Bälle Grünwinkel im zweiten Satz nur erspielen darf. In einem Spiel mit absoluter Hochspannung und Willenskraft schafft es die SG tatsächlich eine Punktlandung zum machen. Mit einem 25:15 im zweiten Satz, ist das denkbar knappste Ergebnis erspielt worden um Deutscher Meister zu werden. In der Endabrechnung hatte die SG nun nur einen Ballgewinn Vorsprung vor Hausdülmen.

Am zweiten Spieltag ging es nun in der Spielklasse Mixed um den Meistertitel. In der Vorrunde startete die SG gleich mit einem Pflichtsieg gegen TSV Milbertshofen 25:12, 25:21 in das Turnier. Im zweiten Spiel in der Vorrunde tat sich das Team gegen TSV Grünwinkel sehr schwer. Nach einem knappen gewonnen ersten Satz 25:23 folgte ein Satzverlust im zweiten Satz mit 25:19. Gegen TSV Enzweihingen lief das Spiel wieder deutlich besser. Mit zwei gewonnen Sätzen war das Halbfinale sicher erreicht. Im Halbfinale ging es im Duell der Westfalen gegen den CVJM Kamen. Im Halbfinale konnte sich die SG wieder steigern. Der Einzug in das Finale wurde mit einem 25:14 und 25:20 perfekt gemacht. Das Finale gegen den ISC Reichertshausen aus Bayern entwickelte sich zu einem Leckerbissen für die Indiaca Freunde. Beide Teams schenkten dem Gegner nichts. Die Angriffsstärke der Herren beider Mannschaften ist bekannt, damit war klar, dass die Teams versuchen werden, mit jeder Möglichkeit die geboten wird zu punkten. In einem spannenden ersten Satz kann die SG sich im Verlauf einen kleinen Vorsprung erspielen und mit 25:20 den Satz gewinnen. Der zweite Satz gestaltet sich auch sehr ausgeglichen. Mit einem erstklassigen Stellspiel der Damen können die Männer der SG ihre Schlagkraft unter Beweis stellen. Die Stimmung in der Halle stieg immer weiter an, nachdem die SG sich erneut einen kleinen Vorsprung erspielen konnte. Einen großen Jubel gab es in der Halle, nachdem der Matchball mit einer Rettungsaktion und einem Netzroller vollendet wurde. Damit ist nun auch die CVJM SG Sylbach/Pivitsheide in der Spielklasse Mixed Deutscher Meister.

An diesem Wochenende wurde in Detmold erneut Werbung für eine faszinierende faire Sportart gemacht. Eindrücke der Veranstaltung sind über den üblichen Medien/Plattformen u.a. auch im Internet (https://www.cvjm-pivitsheide.de/dm2022/) abrufbar. Die SG bedankt sich bei den Unterstützern der DM in Detmold und natürlich bei allen ehrenamtlichen Helfern die im Umfeld der DM tätig gewesen sind. Ohne das Ehrenamt wäre diese Veranstaltung nicht umsetzbar gewesen.

Mehrkampf-Hochburg Lippe-Süd überzeugt in Lage

Zwei Erkenntnisse aus lippischer Sicht wurden bei den zweitägigen NRW-  Mehrkampfmeisterschaften in Lage deutlich: Zum einen wurde die LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen unter Sven Obenhaus wieder einmal ihrem Ruf gerecht, ein guter Gastgeber für große Veranstaltungen zu sein, denn hervorragend präparierte Wettkampfanlagen und ebenso arbeitende lippische Kampfrichterteams sorgten für einen stimmungsvollen Rahmen für die besten Mehrkämpfer des Landes. Zum anderen bestätigte die LG Lippe-Süd ihre Bedeutung als Mehrkampf-Hochburg im Lande, denn neben zwei Meistertiteln wurden weitere vier Platzierungen unter den besten Acht geschafft. Und das, obwohl durch Abitur und Verletzungen die Männer- und die U20-Mannschaft nicht einmal an den Start gehen konnten.

Zum „König der U18-Athleten“ – nämlich im Zehnkampf – wurde als Schützling von Trainer Marco Müllers der Diestelbrucher Till Morawietz. Nach starken Leistungen am ersten Tag mit 11,40s über 100m, einem 6,47m-Weitsprung, einem 13,56m-Kugelstoß, einem Stabhochsprung über 3,10m und 54,09s über 400m setzte er sich bereits nach fünf Disziplinen an die Spitze. Die Position geriet zwar am zweiten Tag durch vorsichtig gelaufene Hürden und durch „nur“ 1,72m im Hochsprung in Gefahr, doch 35,60m und 42,62m im Diskus- und Speerwurf und 5:11,87m bis zur Erschöpfung über 1500m ergaben unter dem Strich 5823 Punkte, was zum Meistertitel mit klarem Vorsprung vor Marcel Reiff (Gladbeck) reichte. Gleich hinter diesen beiden auf dem Bronzeplatz schaffte es Ole Herlemann aus Wöbbel mit 5630 Punkten. Klasse seine Zeit über die 110mHürden, die gleichzeitig die Qualifikation für die deutschen Einzelmeisterschaften bedeutet.

Aber auch die 11,72s über 100m, der Weitsprung über 6,03m, der Hochsprung über 1,78m, die 54,32s über 400m oder die 3,30m im Stabhochsprung und eine Leistung über 1500m bis „über die Grenze“ zeigen, dass er diesen Platz verdient hat. Wie sehr die Lippe-Süd-Jungen in dieser Altersklasse präsent waren, macht noch Platz 8 für Gerrit Schäfers aus Feldrom deutlich. Unter anderem seine 12,31s über 100m, seine 17,18s über die Hürden, 38,04m mit dem Speer und mit
5:08,74min als drittbeste Zeit des Tages summierten sich auf 4941 Punkte. Alle drei Jungen wurden dann auch folgerichtig als NRW-Mannschaftsmeister mit 16394 Punkten geehrt. Als einzig verbliebender Athlet in der U20-Klasse hatte es Manuel David als Holzhausen in einer starken Konkurrenz schwer – u.a. mit der nationalen Spitzenklasse von Simon Büthe. Aber Manuel kämpfte vorbildlich, legte mit 11,61s über 100m gleich eine starke Zeit vor, musste beim
Hochsprung durch eine Fußverletzung bei 1,67m passen und legte dann nur noch persönliche Bestleistungen hin, von 56,30s über 400m über 41,44m im Speerwurf bis hin zu hervorragenden 3,60m im Stabhochsprung. 5158 Punkte bedeuteten Platz 5 in NRW mit einer Steigerung um über 400 Punkten.

In M15 hatte Lasse Westphal aus Heesten im Neunkampf seinen ersten großen Wettkampf zu bestehen, doch u.a. 5,06m im Weitsprung, 12,91s über 80mHürden oder 34,50m mit dem Speer
brachten ihm 4097 Punkte und Platz 8. Wie sehr in der LG Lippe-Süd der Mehrkampf „gelebt“ wird, zeigt auch die Unterstützung des „Fan-Clubs“ von Eltern, Vorstand und Vereinskameraden. Alle sorgten über zwei Tage für viel Rückenstärkung bis zur Siegerehrung (Foto).

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de/Termindatenbank

Gez. Klaus Brand, VKLA

Fachtagung Kinderturnen – Anmeldung geöffnet!

Nach zwei Jahren Pause kehrt vom 20. – 21. August die Fachtagung Kinderturnen in die Landesturnschule Oberwerries (Hamm, Westfalen) zurück. Die Westfälische Turnerjugend heißt dann alle Interessierten rund um das Kinderturnen herzlich willkommen. Ob als Erzieher*in einer (Bewegungs-)Kita, Lehrkraft in der Schule im AG-Bereich oder nach Stundentafel aber auch als Leitung der Gerätturngruppe und natürlich nicht zuletzt eines Kinderturn-Angebots – Ihr werdet bei der gebotenen Vielfalt die Qual der Wahl haben! Alle Teilnehmenden am Samstag werden Teil von etwas Neuem sein: Ihr seid mittendrin in einem interaktiven Live-Podcast und tauscht Euch mit Vanessa und Elias über die Welt des Kinderturnens aus.

Bei den über 40 Workshops von 20 Referierenden ist es anschließend möglich, individuell einen Schwerpunkt wie Gesundheitsförderung oder motorische Grundlagenförderung sowie auch Turnmethodik zu vertiefen. Wer nur eine bestimmte Zielgruppe wie Kindergarten- oder Grundschulkinder im Auge hat, kann sich seinen persönlichen Fortbildungskalender auch unter diesem Aspekt zusammenstellen. Übernachtungsplätze sind ebenfalls vorhanden – allerdings, wie auch die Workshops, nur in begrenzter Anzahl!

Die Fachtagung ist mit bis zu 16 Lerneinheiten (LE) zur Lizenzverlängerung anerkannt. Einen Frühbucherrabatt gibt es bis zum 15. Juni!

Heike Offermann, Vorsitzende der WTJ: „Ich wünsche allen Beteiligten ein gutes Gelingen, spannende Workshops und gute Gespräche. Genießt das Schloss-Ambiente und viel Spaß bei der Umsetzung der Inhalte in euren Gruppen zuhause!“

 

 

Infos/Anmeldung
Alle Infos rund um die Fachtagung findet Ihr auch im Download Fachtagung Kinderturnen (inkl. Broschüre, extra Übersichten für die Tage und schriftlichem Anmeldebogen). Zu der Online-Anmeldung geht es unter events.dtb-gymnet.de (bei Stichwort/Eventnummer 22620100 eingeben) oder direkt https://t1p.de/spz00 sowie über den Scan des QR-Codes.

 

 

 

Fachtagung Kinderturnen | 20.-21.8.2022 | Landesturnschule Oberwerries

Informationen und Anmeldemöglichkeit gibt es unter events.dtb-gymnet.de Stichwort 22620100 oder hier

 

 Sportliche Grüße

Julia Böger

Vereinsregister Hamm, VR 609

Prävention sexualisierter Gewalt im Sport – Einladung zur Informationsveranstaltung

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

das Thema „Sexualisierte Gewalt“ ist ein gesellschaftliches Querschnitts-Problem, dem sich auch der organisierte Sport als wichtiger Teil unserer Gesellschaft stellen muss und auch tatsächlich stellt. Die Folgen sexualisierter Gewalt und Grenzüberschreitungen sind sowohl für die Betroffenen als auch für die Institutionen traumatisierend. Unser Ziel ist, die lippischen Vereine in diesem wichtigen Thema fit zu machen und sie in ihrer Präventionsarbeit zu unterstützen.

 

Als Auftakt laden wir Euch zu einer Informationsveranstaltung

am Dienstag, den 14. Juni 2022 um 18:30 Uhr

im DBB-Seminarraum (Wittekindstraße 7, 32758 Detmold)

ein.

 

Ich möchte alle Vereinsvertreter*innen, Übungsleiter*innen und Ehrenamtliche dazu aufrufen, sich diesem Thema zu öffnen.

Die Anmeldung zu der Veranstaltung verläuft online unter: https://www.ksb-lippe.de/shop/angebote/veranstaltungen/erwachsene/sexualisierte-gewalt-1/22022-4400-4008

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme!

Für weitere Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen,

i.A.

Christin Görtler

Fachkraft Prävention sexualisierter Gewalt

Aktionsbündnis „LippeSchwimmt“

 

PDF-Datei zum Thema: Ausschreibung_PSG_Infoveranstaltung_2022

 

Viele Medaillen für die Lippischen Nachwuchs Leichtathlet*innen

Am vergangenen Sonntag fanden im Ludwig-Jahn-Stadion in Herford die Ostwestfälischen Meisterschaften der Schüler*innen U16 und U14 statt. Das Wetter hätte kaum besser sein können , und somit waren beste Bedingungen für die lippischen Nachwuchs Leichtathlet*innen unter den 200 Teilnehmern aus 34 Vereinen gegeben, um erfolgreich in die Meisterschafts-Saison 2022 zu starten.

Und dies wussten sie auch zu nutzen. Gleich 28-mal durften die lippischen Athlet*innen auf das Treppchen der Top Drei steigen! Leon Schirpke von der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen lief die 100 Meter in 12,84 Sekunden und sicherte sich Platz Eins. Ebenso wie über die 100 Meter verbesserte er seine Bestzeit deutlich über die 300 Meter, wo er sich Platz zwei erkämpfte. Miranda Wolf von der LG Lippe-Süd warf den Speer, unerreichbar weit für ihre Konkurrenz, bis auf 34,89 Meter und gewann souverän. Dazu ergatterte sie den zweiten Platz im Kugelstoßen mit 7,20m Lisanne Harms (ebenfalls LG Lippe-Süd) erkämpfte sich in einem 16-köpfigen Weitspringerinnen Feld Platz Eins mit 4,48 Metern und holte dazu noch zwei weitere starke Silber-Plätze im 75 Meter Sprint mit 10,79s und im Hochsprung mit 1,36m.

Josephina Paukisch vom Stabhochsprungverein Horn-Bad Meinberg-Lippe ersprang sich Gold im Stabhochsprung und überquerte dafür die Drei Meter-Marke, ebenso wie die ein Jahr jüngere Vereinskollegin Eva Wilke. Sie konnte sich dadurch ebenfalls einen starken ersten Platz sichern. Ihre Vereinskolleginnen Jana Bielemeier (W13) und Lucia Marie Kroos (W12) übersprangen jeweils 2,20 Meter und sicherten sich ebenfalls Gold in ihren Altersklassen. Am Ende des erfolgreichen
Wettkampftages standen dann noch die Staffeln an, bei denen sich die Mädels der 4×100 Meter Staffel der Startgemeinschaft Herford-Lippe gegen die Konkurrenz aus Paderborn, Gütersloh und
Bünde-Löhne durchsetzen. Die Jungs der LG Lippe-Süd mussten sich über 4×75 Meter zwar dem LC Paderborn geschlagen geben, versilberten allerdings ihren Tag mit einer starken Zeit von 45,15 Sekunden.

Insgesamt also ein super Ergebnis, welches auf gute Platzierungen bei kommenden Meisterschaften hoffen lässt!

gez. Justus Stahlberg

Wie Kinder das Schwimmen lernen

Am Samstag, den 21. Mai 2022, dreht sich im „Familien-Info-Treff“ (F.I.T) alles um das Element Wasser. Um sich im Wasser nicht nur angstfrei und sicher, sondern auch mit Freude bewegen zu können, ist es wichtig, schwimmen zu können. Neben der Freude an Wassererfahrung hält Schwimmen darüber hinaus noch eine ganze Reihe anderer Positiveffekte bereit: Schwimmen kräftigt vergleichsweise schonend die Muskulatur, trainiert die Ausdauerleistung und wichtige motorische und koordinative Fähigkeiten.

Nachdem im Winter 2020/2021 coronabedingt kein Schwimmunterricht stattfinden konnte, ist das Thema Schwimmfähigkeit nun akuter denn je. Beim Aktionstag erfahren Eltern, dass auch schon Zuhause erste Positiverfahrungen mit dem „kühlen Nass“ vermittelt werden können und sollten. „Der Aufbau eines gesunden Verhältnisses zum Wasser ist für Kinder im Vorschulalter eine wichtige Vorerfahrung, um später weniger Berührungsängste zu entwickeln und schneller schwimmen zu lernen“, erklärt Sandra Reckstat, die als Fachangestellte für Bäderbetriebe und Schwimmlehrerin bereits die Schulschwimmunterstützung für die Stadt Detmold durchgeführt hat und nun beim Aktionstag als Expertin für
Rückfragen bereitstehen wird.

Für Kinder gibt es ein attraktives Mitmachprogramm, während sich Eltern zu den Themen Schwimmen, Wassergewöhnung und Schwimmkurse in den Sommerferien informieren können. Während der Veranstaltung wird außerdem ein Gewinnspiel angeboten, bei dem es Schwimmkurse für die Sommerferien zu gewinnen gibt.

Der Aktionstag findet im F.I.T (Schülerstr. 35, 32756 Detmold) von 10:30 bis 12:30 Uhr statt. Die kostenlose Teilnahme erfolgt in den Innenräumen mit einem Mund-Nasen-Schutz.

Ansprechperson bei Rückfragen:
Torben Gocke
Telefon: 05231 977-401
Telefax: 05231 977-8401
t.gocke@detmold.de

 

PDF-Plakat zum Thema: F.I.T. Plakat A4_Sports4kids

Die lippische Leichtathletik kommt in Fahrt

Die eher enttäuschenden Teilnehmerzahlen am letzten Wochenende waren wohl doch nicht das richtige Bild für die lippische Leichtathletik. Bei den Ostwestfalenmeisterschaften im Weserstadion von Minden entstand ein ganz anderer Eindruck, denn trotz etlicher Ausfälle wussten die zahlreichen Männer, Frauen und Jugendlichen unter 200 Teilnehmern aus 34 Vereinen zu überzeugen und wurden mit 16 Meistertiteln und sieben zweiten Plätzen einer der stärksten Kreise von OWL!

Und es wurden eine ganze Reihe von hervorragenden Leistungen erzielt. In der männlichen U18 lief Mehrkämpfer Till Morawietz (LG Lippe-Süd) über 100m mit 11,30s zum Titel – gefolgt von Andrey Andreyev (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen) in 11,63s. Ole Herlemann siegte mit 15,41s über die 110mHürden und wurde Zweiter im Hochsprung hinter Thorsten Schillmann mit 1,81m. Marie-Theres Bornemeier, sonst eher beim Kugelstoß zu vermuten(den sie mit 15,02m dominierte), war mit dem Frauendiskus auf 43,42m ebenso wenig zu schlagen, wie Sandra Albrecht (alle LG Lippe-Süd) im Hammerwurf mit 40,18m.

Bei den Männern tauchte ein alter Bekannter auf. Phillip Zöllner, nach seiner aktiven Zeit nun Trainer, holte gleich zwei Titel für seine LG Lemgo: Im Sprint mit 12,03s und im Weitsprung mit 6,31m. Auch der Weitsprung U20 wurde zu einer lippischen Angelegenheit, indem Manuel David (LG Lippe-Süd) sich mit 6,01m vor Salar Mohammad (LG Lemgo) mit 5,93m durchsetzen konnte. Nils Hansen (LG Lippe-Süd) schwang sich im Stabhochsprung mit 4,25m und großen Vorsprung zum Titel. Silber ging außerdem an Gerrit Schäfers mit 11,04m im Kugelstoß U18 und an Josefine Harms (beide LG Lippe-Süd) mit 13,17s über 100m U18, die außerdem mit 5,03m Platz 3 im Weitsprung belegen konnte

Auch die LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen wusste zu gefallen: Die 4x100m-Staffel U18 mit Schlieker-Andreywv-Schirpke-Schega gewann in 48,12s, Maxima Wamser die 800m U18 in 2:39,90min, Katja Quest-Altrogge mit 5:40,93min über 1500m der Frauen und Dr. Rudolf Hüls den Dreisprung der Männer. Nur vom LC Paderborn geschlagen, wurde die 4x100m- Staffel der U18 innerhalb der Startgemeinschaft mit Herford mit 54,33s Vizemeister mit Wagenbach-Sudbrack-Schirpke-Meyer. Eine Klassezeit über 800m der Männer schaffte Kevin Ostermann mit 2:01,77min auf Platz 3.

Die lippische Leichtathletik scheint also aus dem Winterschlaf erwacht zu sein und Fahrt aufzunehmen. Auch die nächste große Veranstaltung steht schon an. Am nächsten Wochenende werden im Carl-Heinz-Reiche-Stadion von Lage an zwei Tagen die NRW- Meisterschaften im Mehrkampf ausgetragen, und auch dort wollen die Lipper sich im vorderen Bereich platzieren.

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de/Termindatenbank

Gez. Klaus Brand, VKLA

Indiaca: Deutsche Meisterschaften am 21./22.05.22

Die Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften des Deutschen Turnerbundes (DTB) im Indiaca laufen auf Hochtouren. Die Indiaca Abteilung der CVJM SG Sylbach/Pivitsheide hat zum 90 jährigen Vereinsjubiläum des CVJM Pivitsheide die Deutsche Indiaca Elite nach Detmold eingeladen. Außerdem wird auf 35 Jahre Indiaca-Abteilung in Pivitsheide zurückgeschaut. Insgesamt haben 30 Teams mit über 220 Beteiligten zum Turnier gemeldet. Die CVJM SG wird selber in allen angebotenen Spielklassen mit von der Partie sein. Gespielt wird in der Mehrfachhalle des Dietrich-Bonhoeffer-Berufskollegs. Am Samstag starten nach der offiziellen Eröffnung um 8:30 Uhr die Spielkassen Damen und Herren. Am Sonntag wird dann die Meisterschaft der Mixed Teams ausgespielt. In allen drei Spielklassen machen sich die Teams der SG zu Recht Hoffnung auf einen Podestplatz. Aus einer guten Jugendarbeit in den letzten Jahren heraus, kann die SG mittlerweile auf einen soliden Spielerstamm aufbauen. Mehrere Spielerinnen und Spieler der SG sind in den aktuellen Nationalkadern berufen worden, die sich derzeit auf die Indiaca Weltmeisterschaften im August in Luxembourg vorbereiten. Die Damenmannschaft der SG hat in 2019, noch vor der Corona Zwangspause, die Deutschen CVJM Meisterschaften gewinnen können.

Zuschauer sind an beiden Wettkampftagen herzlich willkommen. Es wird gebeten sich an der Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln in der Halle zu halten. Für das leibliche Wohl wird an beiden Tagen ausreichend gesorgt werden. Weitere Informationen zu den Meisterschaften gibt es auf der extra eingerichteten Homepage: www.cvjm-pivitsheide.de/dm2022 oder auch über der Homepage der Indiaca-Abteilung der CVJM SG: www.cvjm-sylbach-pivitsheide.indiaca.info/

Außerdem wird es einen Livestream an beiden Tagen geben. Der Zugang zum Livestream wird allen Interessierten über die Veranstaltungs-Homepage ermöglicht.

PDF-Datei zum Thema: Plakat_DEM2022_print

Mit sportlichen Grüßen

CVJM Pivitsheide

Stephan Kästner
2. Vorsitzender

05232/86235

Sportfest SUS Pivitsheide

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

der SuS Pivitsheide e.V. freut sich sehr in der kommenden Woche nach 2 Jahren Pause wieder sein Sportfest durchführen zu können.

Insbesondere sind folgende Veranstaltungen geplant, zu der ihr herzlich eingeladen seid:

· 102 Jahre Fußball im SuS am 20.05.2022 um 19:00 Uhr in die Turnhalle der Hasselbachschule

· Eröffnungsfeier zur Einweihung des Kunstrasenplatzes am 22.05.2022 um 12:00 Uhr in der Turnhalle der Hasselbachschule

· Spiel und Spaß für Kinder am Sonntag von 11:00 Uhr – 15:00 Uhr

PDF-Datei des Posters: Sportfest-2022-v2

Indiaca: Deutsche Meisterschaften der Jugend in Dülmen

Die CVJM SG Sylbach/Pivitsheide triumphiert erneut bei den Deutschen Indiaca Jugendmeisterschaften im Deutschen Turnerbund (DTB) in Dülmen.

Wie in 2018 und 2019 ist es die Jugend Mixed (15-18 Jahre) aus Lippe, die nach dem zweijährigen Aussetzen wegen der Corona Pandemie, dem Mixed-Turnier den Stempel aufdrückt. Damit ist der Hattrick perfekt und zu Stolz kann das Team mit den Trainern behaupten, gut durch die Corona-Pause gekommen zu sein. Im Endrundenturnier mit vier Mannschaften, galt es im Modus jeder gegen jeden sich bestmöglich durch das Turnier zu spielen. Als amtierender Westfalenmeister 2022 war die Erwartungshaltung sehr hoch, dass das Turnier gewonnen werden kann. Im ersten Spiel des Tages galt es gegen den Mitfavoriten vom CVJM Kamen zu spielen. Gleich der erste Satz lief für die SG  von Beginn an eindeutig und konnte somit souverän gewonnen werden. Im zweiten Satz schaffte es das Kamener Team die eigenen Jungs und Mädchen in die Defensive zu drängen. Die Kamener waren im zweiten Satz gut eingestellt und konnten über lange Zeit im Satz führen. Die Angriffsstärke der Jungs und das präzisere Stellspiel der Mädchen der SG war es, die das Spiel wenden konnte.

In einem spannenden Schlussspurt ging der zweite Satz und damit das Spiel an die SG. Im zweiten Spiel galt es gegen den vermeintlich schwächsten Gegner des Turniers aus Malterdingen zu bestehen. Das Spiel wurde eindeutig dominiert, so dass komplett gegen die Breisgauer durch gewechselt werden konnte. Nach dem zweiten Sieg musste nun, im alles entscheidenden Spiel, gegen den ATV Haltern gewonnen werden. Im ersten Satz wurde anfänglich das Besprochene nicht konsequent genug umgesetzt. Nervosität und Anspannung lag in der Luft. Die Halteraner hatten den besseren Start und konnten sich leicht von der SG absetzen. Nach einer taktischen Auszeit konnte das eigene Spiel wieder strukturiert und überlegt aufgebaut werden. Punkt für Punkt konnte der Abstand verkürzt werden. Mit deutlichen Vorteilen im Angriff konnte die SG erneut, wie im Spiel gegen Kamen, den Satz wenden und gewinnen. Auch der zweite Satz war lange Zeit ausgeglichen, doch das Team konnte erneut mit der Lufthoheit am Netz punkten.

Der Jubel war nach dem Sieg groß. Der Meistertitel 2022 geht an Lipper. Zu dem Team der SG gehören: Niklas Gieselmann, Florian Beckmann, Louis Messow, Jannik Skroblin, Max Schröder, Petrus Tadday, Malin Schmidt, Lina Stolle, Lilli Richter, Lotta Molly, Tizia Helsper,  Hanna Mönig, Pia Kästner. Das Trainerteam: Stephan Kästner, Timo Roesler, Johanna Bejer.