Category: Sportbetrieb

Einladung zu einem Runden Tisch

Der Sportverband lädt zu einem Runden Tisch ein:

  • am Mittwoch, den 11. September 2019
  • um 19:00 Uhr
  • in den Räumlichkeiten der Lippischen Landes-Zeitung, Ohmstraße 7, 32758 Detmold

Wir möchten uns neben anderen aktuellen Themen über folgende Schwerpunkte mit Euch austauschen:

  • Pressearbeit; insbesondere die Zusammenarbeit mit der LZ
  • Förderprogramm Moderne Sportstätte 2022; aktueller Stand und Fragen zum Thema

28. Detmolder Residenzlauf am 17. August 2019

Jetzt anmelden zum Detmolder Residenzlauf am 17.08.2019

Am Samstag, den 17.08.2019, wird ab 17:00 Uhr zum 28-zigsten Mal der Detmolder Residenzlauf auf dem Marktplatz in Detmold gestartet. Zwischen 17 und 18:20 Uhr werden vier Stadtwerke-Schülerläufe in unterschiedlichen Altersklassen gestartet. Die Kleinsten bis Jahrgang 2013 beginnen um 17 Uhr auf einer 600 m Strecke. Danach folgen zwischen Jahrgang 2013 und 2004 weitere Läufe über 1,5 und 2,5 km. Jeder Teilnehmer erhält eine Medaille. Die Schule mit den prozentual meisten Schülerinnen ihrer Schule im Ziel erhält den begehrten Friedrich-Brakemeier-Wanderpokal. Zusätzlich wird unter den Schulen ein Gutschein in Höhe von 100 € verlost.
Um 18:20 Uhr startet der Fitnesslauf über 5 km. Hier geht es vor allem um den Spaß am Laufen ohne Wettkampfdruck. Darum findet auch keine Zeitwertung oder Siegerehrung statt. Jeder Teilnehmer kann sich eine Urkunde mit seiner Zeit herunterladen und ausdrucken. Um 19 Uhr startet der 10-km Lauf über 4 Runden. Die genau 10-km lange Strecke führt durch die Altstadt und entlang des Wasserlaufes des Walls und der Ameide. Viele Zuschauer und professionelle Streckensprecher werden die Sportlerinnen und Sportler anfeuern und für gute Stimmung in der Stadt sorgen. Die größte vorangemeldet Mannschaft erhält einen Getränkegutschein in Höhe von 50 €, weiterhin wird unter den Mannschaften ein 100 €-Gutschein verlost.

Anmeldung bis zum 12.08.2019 auf www.detmolder-Residenzlauf.de . Das Startgeld beträgt für Erwachsene 9 €. Kinder und Jugendliche zahlen kein Startgeld.

Stadt und Sportverband ehrten die erfolgreichen Sportabzeichen-Erwerber

Teilnehmer der Sportabzeichen-Ehrung (Foto: Weidmüller)

Zur Ehrung der erfolgreichen Erwerber des Deutschen Sportabzeichens fanden die Stadt Detmold und der Sportverband Detmold eine neue würdige Umgebung bei Weidmüller im Neubau an der Klingenbergstraße.

In seinem Grußwort wies Andreas Uhlitz, auch verantwortlich für das Betriebliche Gesundheitsmanagement von Weidmüller auf die vielfältigen Sport- und Fitnessangebote für die Mitarbeiter hin. Badminton, Volleyball, Laufschule, Tischtennis, Mountainbiking, Tennis, Fußball, Skifahren und Drachenbootrennen gibt den Firmenangehörigen eine abwechslungsreiche Sportbetätigungs-Landschaft, die derzeit von 652 Mitarbeitern aktiv wahrgenommen wird. 24 Weidmüller-Sportler hatten am Hermannslauf teilgenommen und die Betriebsgemeinschaft absolvierte das Sportabzeichen mit 47 Erwerberinnen und Erwerbern. „Couchpotatoes werden zu Fitnesscracks“ so die Bewerbung für das Sportabzeichen innerhalb des Betriebs.

Bürgermeister Rainer Heller gab in einem weiteren Grußwort einen Einblick in seine persönlichen Sportaktivitäten mit der Teilnahme am Hermannslauf (als Starter!) und dem Deutschen Wandertag. Er ist allerdings auch ein guter Fußballer, wie der Chronist aus eigener Anschauung weiß. Die bisherigen Bemühungen um das Sportabzeichen waren zwar weniger erfolgreich – aber was nicht ist, kann ja noch werden!

Weiterlesen

Indiaca: Jugend Mixed verteidigt den Titel des Deutschen Meisters

(Foto: Stephan Kästner)

Bei den Deutschen Meisterschaften im Indiaca kehrt die Indiaca-Jugend in der Spielklasse Mixed 15- 18 Jahre als frisch gebackener Deutscher Meister zurück nach Lippe. Zwei Silbermedaillen runden das gute Ergebnis in den weiteren Spielklassen ab.
In diesem Jahr hatte der Deutsche Turnerbund die Ausrichtung der Jugend DM an den TSV Enzweihingen in Baden-Württemberg vergeben. In drei Spielklassen hatte die Indiaca-Abteilung CVJM Sylbach-Pivitsheide gemeldet. Mit Insgesamt 18 Spielern und Spielerinnen und 4 Betreuern sowie Schiedsrichtern reiste die Delegation an die Enz. In allen drei gemeldeten Spielklassen hatten die Teams berechtigte Hoffnung sich ganz nach oben auf das Podest zu spielen. Als absoluter Turnierfavorit galt die Jugend Mixed 15-18, die in den letzten 18 Monaten nur ein Pflichtspiel verloren hatte. Mit eindeutigen Siegen im Turnierverlauf zeigte das Team seine Extraklasse im Moment in Deutschland. Der Jubel war groß als am Ende des Tages der Titel aus 2018 verteidigt werden konnte.
Weiterlesen

20. Lippe Dance-Cup 2019 im Waldstadion in Bad Meinberg

Sportbekleidungszuschuß soll Vereinsbeitritt für Geflüchtete erleichtern

Schließung der Kooperationsvereinbarung: Karl-Heinz Danger und Norbert von Dahlen (Sportverband Detmold), Maik Berghaus (contact!detmold) und Ayleen Strunk (Stadt Detmold)

Für einen Sportler ist neben seinem Talent für die von ihm gewählte Sportart die Sportausrüstung eine der Voraussetzungen, um die körperliche Ertüchtigung ausüben zu können. Für Ballspieler sind es die Sportschuhe und der Trainingsanzug.

In der Vergangenheit bis heute sind Geflüchtete nach Detmold gekommen, die außer ihrem sportlichen Talent diese Dinge verständlicherweise nicht mitbringen konnten, wenn sie bei aufnahmewilligen Sportvereinen unterkamen.

Um die Integration in Sportvereinen zu erleichtern, hatte der Sportverband Detmold Bekleidungszuschüsse an Sportvereine zur Ausrüstung von aufgenommenen Flüchtlingen gewährt. Der Fördertopf war jedoch bald leer; der Sportverband fand allerdings bei Maik Berghaus, dem Koordinator und Sprecher des Bündnisses contact!detmold ein offenes Ohr für eine finanzielle Unterstützung, damit der Bekleidungszuschuß ab dem 1. April dieses Jahres wieder fließen kann. Contact!detmold ist ein überkonfessionelles christliches Aktionsbündnis in der Hilfe für Flüchtlinge mit dem Bestreben der Integration, um ein gutes Miteinander zu erreichen. Insofern stehen contact!detmold und der Sportverband Detmold Seite an Seite.

Berghaus äußerte die Hoffnung, dass weitere Sponsoren dem guten Beispiel folgen und so sportwilligen Geflüchteten den Weg in Sportvereine ebnen, indem sie mit ihren Zuwendungen an den Sportverband dessen Bemühungen um Integration der Detmolder Neubürger unterstützen.

Norbert von Dahlen

Schwimmkompetenz liegt uns am Herzen

(c) LSB NRW | Foto: A. Bowinkelmann

Detmolder Grundschulen wollen die Schwimmfertigkeit von Kindern weiter stärken 

In der Detmolder Sportlandschaft für Kinder sind seit kurzem niedliche Tiere mit Symbolcharakter unterwegs. Das eine ist Hase Hermi in der Aktion „Sport4kids“ und das andere ist eine Schwimmente als mutiertes Hermännchen, das von den Stadtwerken für eine guten Zweck verkauft wird: Aus dem Erlös werden diejenigen zwei Grundschulen in Detmold sechshundert Euro bzw. vierhundert Euro erhalten, die als Sieger im Wettbewerb mit den größten prozentualen Anteilen an Schülern mit erlernter Schwimmfertigkeit hervorgegangen sind.

Der Sportverband Detmold hatte vor einiger Zeit erkannt, dass die Schwimmfertigkeit von Kindern insgesamt zu wünschen übrig lässt und es sich zu einer Herzensaufgabe gemacht, um dies zu verbessern. Sowohl für die weitere Entwicklung eines Kindes als auch bei der Erringung des Sportabzeichens ist die Schwimmfertigkeit ein wichtiger Faktor. Auch die Stadt Detmold hatte deswegen im letzten Halbjahr Unterstützung durch eine zusätzliche Schwimmmeisterin geboten.

Nunmehr wurden die Stadtwerke als Sponsor mit ins Boot geholt, um die Aktion „Schwimmfertigkeit“ auf Kurs zu bringen. Damit wird nun der Wettbewerb für die Grundschulen ausgeschrieben, die die Preisgelder in den Kauf von Schwimm- und Sportutensilien investieren, um somit den Anreiz zur Schwimmfertigkeit nachhaltig zu gewährleisten.

Norbert von Dahlen

Geflüchteten-Fußballer beweisen Fairness im Turnier

(Foto: Norbert Distelrath)

Diesmal stand nicht der Turniersieg, sondern allein die Teilnahme unter Fairness-Gesichtspunkten im Vordergrund: Die Detmolder Fußballer aus Geflüchteten-Kreisen, bei mehreren Turnieren unter dem Namen „Residenzler“ am Start, nahmen als Pokalverteidiger am Lemgoer Eben-Ezer-Cup teil, den sie in den vergangenen Jahren bislang zwei Mal gewonnen hatten.

Bei diesem Turnier konnte der Wanderpokal zwar nicht ein drittes Mal errungen werden, aber dafür war der respektvolle Umgang miteinander im fairen Wettkampf mit dem sportlichen Gegner wichtiger als der zählbare Erfolg. Norbert Distelrath und Norbert von Dahlen als Trainer waren mit den Leistungen der aus mehreren Nationen gebildeten Truppe angesichts der Stärke der übrigen Teilnehmer durchaus zufrieden, zumal in manchen Spielsituationen die Fairness einen höheren Stellenwert als die Eroberung des Balles hatte.

Das Turnier konnte diesmal die Betriebssport-Mannschaft von Eben-Ezer gewinnen, die im Endspiel den VfL Lüerdissen bezwang.

Norbert von Dahlen

Schwimmmeisterin unterstützt die Detmolder Schulen beim Schwimmunterricht

v.l.n.r.: Uli Dubbert (Sportentwicklungsplaner der Stadt Detmold), Karl-Heinz Danger (Vorsitzender des Sportverbandes Detmold), Iris Hansmann (Schulleiterin des Bildungshauses Weerth-Schule) und Sonja Jakobskrüger (Schwimmmeisterin der Stadt Detmold) am Lehrschwimmbecken im Aqualip (Foto: Stadt Detmold)

Sie steht nicht am Beckenrand wie im Sommer in den Freibädern Detmolds, nein: Sonja Jakobskrüger, Schwimmmeisterin bei der Stadt Detmold, steht aktuell mitten drin im Lehrschwimmbecken im Aqualip. Seit diesem Winter bekommen die Detmolder Schulen bei Bedarf Unterstützung beim Schwimmunterricht: Von November bis Februar steht dafür die städtische Schwimmmeisterin 13 Schulen zur Verfügung. Ziel ist es, so möglichst flächendeckend die Schwimmfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu erreichen.

Den Anstoß für das Projekt lieferte Karl-Heinz Danger vom Sportverband Detmold e. V. Zusammen mit Iris Hansmann, Schulleiterin des Bildungshauses Weerth-Schule, stellte er fest, dass viele Grundschülerinnen und Grundschüler kein Sportabzeichen ablegen. Iris Hansmann kennt den Grund: „Für das Sportabzeichen müssen die Schülerinnen und Schüler auch schwimmen können. Das ist oftmals nicht gegeben.“ Die Schulklassen seien heute sehr heterogen: Der Schwimmunterricht startet in der dritten Klasse. Einige Schülerinnen und Schüler können dann schon längst schwimmen, andere waren dagegen noch nie im Wasser. Dies erfordert eine sehr individuelle Betreuung, die gerade bei großen Schulklassen vom vorhandenen Lehrpersonal mit Schwimmbefähigung nicht geleistet werden kann. Deshalb unterstützt Schwimmmeisterin Sonja Jakobskrüger von November bis Februar von montags bis freitags durchgängig zwischen 8 und 13 Uhr die Schulklassen bei Bedarf zu ihren normalen Wasserzeiten im Aqualip. „Für die Schulen bedeutet das zusätzliches fachliches Know-how und bessere Betreuungsmöglichkeiten. Ziel ist es, diese Unterstützung auch in den nächsten Jahren anzubieten“, so Uli Dubbert, Sportentwicklungsplaner bei der Stadt Detmold. Für Iris Hansmann ein echter Glücksfall: „Die zusätzliche Unterstützung durch Frau Jakobskrüger ist für die Schulen ein Geschenk!“ Ansprechpartner ist Uli Dubbert, Sportentwicklungsplanung, unter der Telefonnummer 05231/977-231.

Stadt Detmold

Der CVJM Sylbach/Pivitsheide bei den Deutschen CVJM-Meisterschaft der Erwachsenen im Indiaca unterwegs

Die Aktiven bei der Meisterschaft (Foto: Fabian Pfitzner)

Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche CVJM-Meisterschaft der Erwachsenen im Indiaca statt. Die Indiaca-Abteilung CVJM Sylbach/Pivitsheide war in allen drei Spielkategorien (Damen, Mixed und Herren) mit einer Mannschaft qualifiziert.

Die Damen konnten mit einer insgesamt gewohnt jungen Mannschaft das Vorjahrsergebnis mit einem dritten Platz bestätigen. In der Gruppenphase konnten sie die Teams aus Betzdorf, Malmsheim und Rußheim deutlich und souverän schlagen. Auch gegen Titelverteidiger Bayreuth konnten die Damen knapp gewinnen. Lediglich gegen Enzweihingen mussten sie sich knapp geschlagen geben. Als Tabellenzweiter ging es im Viertelfinale gegen Karlsruhe, denen man keine Chance ließ und die man mit 16 Punkten deklassierte. Im Halbfinale musste man sich den späteren Siegerinnen aus Bindlach knapp in der Verlängerung geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 konnte sie dann erneut gegen Bayreuth knapp für sich entscheiden.

Weiterlesen