FSJ’lerin Monique Plogstert entwickelt Kindersportabzeichen für Zuhause – So funktioniert’s

Foto: Sebastian Lukas, LZ

Das Freiwillige Soziale Jahr von Monique Plogstert bei uns im Sportverband Detmold nähert sich immer mehr dem Abschluss. Zu den Aufgaben in ihrem FSJ gehört auch die Organisation eines eigenverantwortlich organisierten Projekts. Im Rahmen dessen war der 15. März dick im Terminkalender von Monique markiert. Dort sollte gemeinsam mit dem Detmolder Sportverein ein Kibaz-Tag in der alten Grabbehalle  stattfinden. Das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) ist eine Initiative, welche durch die Landessportjugend NRW ins Leben gerufen wurde. Die Idee: Ein Parcours –  bestehend aus 10 Stationen –  wird von den Kindern mit einer Laufkarte durchlaufen. Anschließend erhalten die Kinder dann eine Urkunde und ein kleines Bewegungsgeschenk.

Die Coronavirus-Krise machte aber bekanntlich einen Strich durch diese Planung. Dennoch wollte Monique ihre Projektarbeit nicht im Sand verlaufen lassen und kam so auf die Idee, die Stationen für das Training zuhause abzuwandeln.

Die insgesamt 10 Bewegungsideen (+Zusatz- und Ersatzstationen) können zuhause ohne viel Material ausprobiert werden, damit trotz Corona jedes Kind die Möglichkeit hat, sich zu bewegen und weiter zu entwickeln. Das Angebot richtet sich speziell an Kinder im Vorschul- und Kindergartenalter, aber auch ältere Kinder bzw. Geschwister sind herzlich eingeladen mitzumachen. Die Stationen sind angelehnt an jene, welche die Kinder auch in der Halle erwartet hätten. Dabei steht beim Abzeichen vor allem der Spaß an der Bewegung und nicht die Leistung im Vordergrund. Es gilt: “Der Versuch zählt.”

Foto: Sebastian Lukas, LZ

Auf der Homepage des Detmolder Sportvereins können die jeweiligen Stationskarten angesehen und heruntergeladen werden. Darüber hinaus steht eine Laufkarte zur Verfügung, welche ausgefüllt werden kann. Als kleinen Vorgeschmack auf das “richtige” Kibaz kann diese Laufkarte per Mail an Monique geschickt werden; anschließend gibt es dann eine signierte Urkunde zurück.

Für die Ausübung der Kibaz-Aufgaben gibt es keinen Zeitrahmen; es ist also auch möglich, die Stationen an unterschiedlichen Tagen getrennt voneinander zu absolvieren. Zu beachten ist dabei auch, dass die Laufkarten zwar an die Kinder adressiert sind, die Eltern diese jedoch unterstützen und anleiten sollen.

Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, wird möglicherweise ein Kibaz-Aktionstag im kleinen Rahmen am 07.Juni 2020 kurzfristig und unter gesonderten Bedingungen stattfinden. Dafür müssen jedoch die neuen Beschlüsse rund um Corona Anfang Juni abgewartet werden. Infos hierzu und die Lauf- und Stationskarten finden sie hier: https://dtv1860.de/.

Verfasser: Monique Plogstert