Category: Allgemein

Bei den Printmedien hinter die Kulissen der Sportberichterstattung geschaut

Norbert von Dahlen in Aktion (Foto: Oliver König)

Wie kann es Sportvereinen gelingen, eigene Sportveranstaltungen dergestalt aufbereitet den Medien zu präsentieren, um den Betrachter zu animieren, sich für den Begleitbericht neben dem ins Auge fallende Foto zu interessieren? Gleichzeitig muss das gestrenge Auge des Redakteurs milde gestimmt werden, um den Pressebericht auch in die Zeitung zu bringen. An dieser schwierig zu beantwortenden Frage sind schon manche Pressewarte von Vereinen verzweifelt.

Wie das aber gut funktionieren kann, haben die Teilnehmer während einer Kompaktausbildung gelernt, die der Kreissportbund in Zusammenarbeit mit der Lippischen Landes-Zeitung angeboten hat. Fotos oder Bewegtbild, Pressemitteilungen, Internetseite oder Soziale Medien: In vielfältiger Weise können sich Sportvereine präsentieren. Hierzu gab es wertvolle Tipps und Beispiele von den Profis der Printmedien.

Doch mehr als neun Monate später: Was ist hängen geblieben, was wird umgesetzt, was hat sich verändert? Die LZ hat sich unter anderem bei Norbert von Dahlen umgehört, der zu einem Interview eingeladen wurde. „Ich habe bei eurem Workshop beispielsweise gelernt, dass ein guter Bericht oder ein Interview einher geht mit einem guten Bild!“ sagt Norbert von Dahlen, als er zum Termin in der LZ-Sportredaktion zwei Aufsteller mitbringt und sie sogleich aufbaut. Der Ehrenamtler ist im Sportverband Detmold unter anderem Referent für Öffentlichkeitsarbeit und hat in dieser Eigenschaft Anfang des Jahres 2018 an der Fortbildung „Presse- und Medienarbeit“ teilgenommen. „Ich war und bin wissbegierig, was in der Welt und vor allem im Sport vor sich geht; deshalb gehört neben den anderen Medien auch die Zeitung einfach dazu“, sagt von Dahlen. Zurück zur Ausgangsfrage: Was ist etwa neun Monate später von den Veranstaltungen hängen geblieben? Dem Detmolder fallen etliche Dinge ein, und er zieht aus seiner Mappe einen LZ-Beitrag, um die eingangs aufgestellte These zu untermauern. „Dieses Foto auf der Lokalseite fällt doch aufgrund seiner Aufmachung gleich ins Auge. Das Motiv ist interessant gestaltet, es ist nicht nur ein reines Gruppenfoto“, macht Norbert von Dahlen deutlich. Er erinnert auch daran, dass er unmittelbar nach dem Workshop seine Pressemitteilungen verändert hat. Von Dahlen will eben die Öffentlichkeitsarbeit für seinen Sportverband Detmold forcieren. Und dann hat er noch einen Tipp für die Sportvereine parat: „Beteiligt euch an diesen Workshops, weil sie einfach gut sind.“

Für alle Sportvereine, die ihre Pressearbeit aktivieren oder verbessern wollen, hier noch der folgende Hinweis des Sportverbands: Die nächste Kompaktausbildung „Presse- und Medienarbeit“ des Kreissportbunds in Kooperation mit der LZ startet am 11.2.2019. Bei Fragen steht Max Beuys vom KSB unter folgender Tel.-Nr. zur Verfügung: 05231/627903.

(Quelle Text und Foto: Artikel der LZ vom 7.12.2018 Seite 28)

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Der Vorstand des Sportverbandes wünscht allen Sportlern, Helfern, Sportfunktionären und deren Familien in Detmold eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Meldungen zur Sportlerehrung der Stadt Detmold

(c) LSB NRW | Foto: Andrea Bowinkelmann

Die Leistungen der Detmolder Sportlerinnen und Sportler, städtischer Schulen sowie der Mannschaften der Turn- und Sportvereine in Detmold werden im Rahmen der Sportlerehrung gewürdigt. Die Stadt Detmold und der Sportverband Detmold e.V. sprechen in dieser jährlichen Veranstaltung den Aktiven Dank und Anerkennung aus.

Bitte laden Sie die aktuellen Richtlinien zur Sportlerehrung hier herunter. Sofern die Kriterien auf erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften Ihrer Schule oder Ihres Sportvereins zutreffen, senden Sie bitte Hinweise / Meldebögen auf die sportlichen Erfolge im Jahr 2018 sowie Kontaktdaten bis spätestens 15.12.2018 an:

Stadt Detmold
Fachbereich Jugend, Schule, Sport
Herrn Andreas Hülsdonk
Heldmanstr. 24
32756 Detmold

oder per E-Mail an: a.huelsdonk@detmold.de

Fragen beantwortet Ihnen Herr Hülsdonk gern unter Tel. 05231 977-781.

Hier können Sie sich Ihren Meldebogen herunterladen:
Meldebogen-Einzelwettkämpfer
Meldebogen-Mannschaften
Meldebogen-aus-besonderem-Anlass

Minister Holthoff-Pförtner ruft zur Teilnahme am Wettbewerb zur Europawoche 2019 auf

Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner hat Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen, Einrichtungen und Institutionen in Nordrhein-Westfalen aufgerufen, sich am Wettbewerb zur Europawoche 2019 zu beteiligen. Prämiert werden zivilgesellschaftliche Projekte mit dem Fokus auf europäische Werte und die Lebensrealität in Europa.

Für den Wettbewerb in Frage kommen Projekte, die einer möglichst großen Zahl von Bürgerinnen und Bürgern zugänglich sind, eine große öffentliche Resonanz erfahren und in der Europawoche vom 4. Mai bis 12. Mai 2019 im Land Nordrhein-Westfalen stattfinden. Der Europaminister lobt Preisgelder bis zu jeweils 2.000 Euro aus.

Europaminister Holthoff-Pförtner: „Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit – diese Werte müssen untrennbar mit Europa verbunden bleiben. Wer in der Europäischen Union lebt, lebt in einer Wertegemeinschaft, um die uns Bürgerinnen und Bürger in anderen Teilen der Welt beneiden. Der Bestand dieser Werte ist keine Selbstverständlichkeit. Wir müssen uns bei der Europawahl 2019 für diese Gemeinschaft einsetzen.“

Am Wettbewerb teilnehmen können ausgewählte Projekte wahlweise zu den Themenfeldern:

  • „Europa – wertvoll – gestalten“
  • „Europa – einfach – machen“ oder
  • „Europa – gemeinsam – (er)leben“

Die Europawoche findet in jedem Jahr rund um den 9. Mai statt, den Europatag der Europäischen Union. Eine Woche lang sollen Workshops, Seminare, Tagungen, Konferenzen, Lesungen, Gesprächsrunden oder andere innovative Projekte zur breitflächigen Auseinandersetzung mit Europa und der Europäischen Union anregen. Die Europawoche 2019 steht im Zeichen der Europawahl 2019 unter dem Motto „Europa: Gemeinsame Werte, gemeinsame Zukunft“.

Weiterführende Details finden Sie unter:  https://mbei.nrw/de/pressemitteilung/bewerbungsfrist-startet-minister-holthoff-pfoertner-ruft-zur-teilnahme-am

Online-Umfrage für Detmolder Bürgerinnen und Bürger zum Thema Sportentwicklungsplanung

Den Detmolder Sport weiterentwickeln und herausfinden, welcher Bedarf an Sportangeboten und Sportstätten in der Bevölkerung besteht, das ist ein großes Ziel der Stadt Detmold und Anlass für eine Online-Befragung der Detmolder Einwohnerinnen und Einwohner, die im Zeitraum bis zum 31. Dezember 2018 läuft. Über den Link sportverhalten.detmold.de kann der Fragebogen sowohl am Rechner als auch mobil über das Smartphone ausgefüllt werden. Dabei sind nicht nur Sportlerinnen und Sportler angesprochen, sondern auch diejenigen, die (noch) keinen Sport treiben.

„Die Themen Sport und Bewegung haben sich in den letzten Jahren sehr verändert. Immer mehr Menschen wünschen sich neue, teilweise vereinsunabhängige Angebote. Deswegen müssen wir die Bevölkerung fragen, was sie von der Detmolder Sportlandschaft der Zukunft erwartet“, so Kämmerer und I. Beigeordneter Frank Hilker, gleichzeitig auch zuständiger Fachbereichsleiter für den Sport. Nachdem der Ausschuss für Schule und Sport in seiner Sitzung am 14. November 2017 die Erarbeitung eines „Sportentwicklungsplanes“ für Detmold beschloss, geht es nun in die heiße Phase: In Bezug auf den „Masterplan Sport 2025“ sind drei Online-Befragungen gestartet, die einerseits einer Bestandsaufnahme bestehender und geplanter Sportangebote sowie der Sport- und Bewegungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum dienen sollen. Andererseits bilden die Umfragen die Basis zur Erfassung der Bedarfe aus Sicht des privat und institutionell organisierten Sports. Die erste Umfrage richtet sich direkt an die Bevölkerung Detmolds und soll möglichst viele Bürgerinnen und Bürger aus unterschiedlichen Zielgruppen erreichen. Auch Menschen, die (noch) keinen Sport machen, sind herzlich eingeladen, sich an der Umfrage zu beteiligen. Die anonyme Befragung zum Sportverhalten der Bevölkerung dauert etwa 15 Minuten und ist zu finden unter: sportverhalten.detmold.de

Die zweite Umfrage richtet sich direkt an Nutzerinnen und Nutzer der Detmolder Sportstätten, zum Beispiel Vereine, Schulen und Jugend- und Bürgerzentren und soll zu einer Übersicht über Mängel oder Chancen der Weiterentwicklung von Hallen und Sportanlagen führen. Die Detmolder Sportvereine selbst bekommen in der dritten Umfrage die Möglichkeit, ihre Eindrücke zu den Sporträumen der Stadt Detmold zu äußern. Außerdem werden Größe, Ausrichtung, Angebot und Kooperationen mit Schulen und Kindertagesstätten erfragt.

Anfang 2019 beginnt dann die Auswertung der Ergebnisse, sodass diese ab Mitte des nächsten Jahres von Verwaltung und Politik gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Schul-, KiTa und Sportbereich diskutiert werden können, um auf Grundlage der Befragungen Maßnahmen für die Weiterentwicklung des Detmolder Sports zu erarbeiten.

Stadt Detmold

Ansprechperson bei Rückfragen:
Uli Dubbert
Telefon: 0 5231 977-231
u.dubbert @detmold.de

Neue Broschüre zum Thema Datenschutz im Verein

Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW) hat eine kompakte Information mit den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) für das Vereinswesen erstellt. Die Broschüre »Datenschutz im Verein nach der Datenschutz-Grundverordnung« als pdf: pdf_ldi_nrw_datenschutz_im_verein_broschuere_0

Weiterführende Informationen sind zu finden unter:
http://www.engagiert-in-nrw.de/ldi-nrw-unterstuetzt-vereine-bei-der-umsetzung-der-datenschutz-grundverordnung

Einladung zu einem Runden Tisch

Der Sportverband lädt zu einem Runden Tisch ein:

  • am Dienstag, den 06. November 2018
  • um 18:30 Uhr
  • in der Stratosphäre auf dem Gelände der Privatbrauerei Strate, Palaisstraße 1-13, 32756 Detmold

Wir möchten uns neben aktuellen Themen über folgendes austauschen:

  • Zukünftige Ausrichtung des Sportverbandes und Personalien
  • Aktuelles und Fragen zum Thema Datenschutz
  • Stand, Fragen und Probleme zum Thema Sports4Kids und Gutscheinsysteme
  • Sportentwicklungsplanung: Masterplan Sport 2025

Masterplan Sport 2025: Schritt für Schritt zum Sportkonzept

Quelle: Lippische Landes-Zeitung vom 21.09.18

Download als PDF-Datei

Ü50 Titel geht nach Eichholz-Remmighausen

Am 03.9.18 führte der TUS Eichholz-Remmighausen im Rahmen seiner Sportwerbewoche die Ü50 Stadtmeisterschaften durch. Die Mannschaften vom Veranstalter, SV Diestelbruch-Mosebeck und Post TSV Detmold kämpften um den begehrten Titel. In einer Hin- und Rückrunde spielten die Mannschaften gegeneinander. Den verdienten Sieg durfte der TUS Eichholz-Remmighausen, vor dem Post TSV Detmold und SV Diestelbruch-Mosebeck für sich verbuchen. Mit dem Pokal in der Hand wurde im Kreise der Anhänger auf dem Sportfest der Triumpf kräftig gefeiert.

SUS Pivisheide holt Ü32 Titel

Foto (Privat)

Die SF Berlebeck-Heiligenkirchen waren in diesem Jahr Ausrichter der Ü32 Stadtmeisterschaften. Das Team um Detlev Schröder hatte am 31.8.18 wieder alles gut vorbereitet. Leider sagten die Mannschaften von Post TSV Detmold und SV Hakedahl kurzfristig ab. Das tat dem Ablauf keinen Abbruch, routiniert wurde der Spielplan kurzer Hand angepasst und die verbliebenen vier Mannschaften konnten starten. Die beiden Schiedsrichter Ernst Albrecht Kuhlmann und Rolf Gkarelas leiteten die Partien souverän und hatten das Geschehen jederzeit im Griff.

Am Ende konnte SUS Pivitsheide als verdienter Sieger nach Hause fahren.

SPIELPLAN

SUS Pivitsheide -SVE Jerxen-Orbke  2:0
FC Augustdorf-SF Berlebeck-Heiligenkirchen  1:2
SUS Pivitsheide – FC Augustdorf  2:1
SVE Jerxen-Orbke -SF Berlebeck-Heiligenkirchen  2:0
SF Berlebeck-Heiligenkirchen – SUS Pivitsheide  0:3
FC Augustdorf – SVE Jerxen-Orbke  2:2

TABELLE

Mannschaft                      Tore         Punkte
SUS Pivitsheide                7:1                9
SVE Jerxen-Orbke           4:4               4
SF Berlebeck-Heiligenk. 2:6               3
FC Augustdorf                   4:6               1