Die B-Jugend-Mannschaften des CVJM Sylbach-Pivitsheide sind doppelter Deutscher Meister im Indiaca

Die erfolgreiche B-Jugend (Foto: Egon Penner)

Die erfolgreiche B-Jugend (Foto: Egon Penner)

Der CVJM Sylbach-Pivitsheide holte bei der heimischen Deutschen CVJM-Meisterschaft Indiaca der Jugend mit der weiblichen und der männlichen B-Jugend beide Titel. Viele Aktive und Helfer können auf ein rundum erfolgreiches Wochenende in Lage zurückschauen.
Am vergangenen Wochenende trafen sich ca. 200 aktive Indiaca-SpielerInnen aus 16 unterschiedlichen Vereinen in Lage um die Deutschen Meisterschaften der Jugend des CVJMs im Indiaca auszuspielen. 40 Helferinnen sorgten für einen reibungslosen und stimmigen Ablauf des Wochenendes: Aufbau der bis zu sieben Spielfelder, Verpflegungsstand über das ganze Wochenende, Turnierleitung, Abendessen, Sportlergottesdienst mit Band, Übernachtung in der Schule, Frühstück, Siegerehrung und Abbau.
Am Samstag startete nach der Eröffnung und einer kleinen Andacht die Gruppenphase in den Spielklassen weibliche A- und B-Jugend sowie männliche A- und B-Jugend. Die Gastgeber waren mit einer weiblichen B-Jugend und zwei männlichen B-Jugenden vertreten. Außerdem spielten drei A-Mädchen bei dem befreundeten Verein CVJM Betzdorf mit.

Für die weibliche B-Jugend ging es richtig gut los. Ab dem ersten Ballwechsel waren alle Spielerinnen im Turnier und konnten ihre optimale Leistung zeigen. So konnten die Gruppenspiele gegen Enzweihingen, Nordhausen, Naila und Bindlach 1 trotz teilweiser Rotation souverän und größtenteils mit über zehn Punkten Vorsprung gewonnen werden. Nach Platz 1 in der Gruppe trafen die B-Mädchen in der Zwischenrunde wieder auf Nordhausen und auf Ötisheim. Wie im ersten Aufeinandertreffen ließ man Nordhausen keine Chance. Gegen Ötisheim mussten die Mädchen im letzten Spiel des Tages noch einmal auf die Zähne beißen. Nach einem anfänglichen Rückstand konnten sie ihr gutes Spiel abrufen und sich am Ende durchsetzen. Am Sonntag folgte dann das Halbfinale gegen Gruppengegner Enzweihingen. In einem ähnlich eindeutigen Spiel konnten die B-Mädchen sich von Anfang an absetzen und das Halbfinale mit 13 Punkten Vorsprung gewinnen. Das Finale gegen Ötisheim war zu Beginn von Nervosität und Anspannung geprägt. In einem umkämpften Spiel war lange Zeit nicht klar, wer als Sieger vom Platz gehen wird. Ab der zweiten Hälfte waren die B-Mädchen des CVJM Sylbach-Pivitsheide zunehmend sicherer in ihren Aktionen und konnten sich einen kleinen Vorsprung herausspielen. Diesen brachten die Mädchen über die Zeit und wurden am Ende mit vier Punkten Vorsprung Deutscher Meister. Es spielten Janina Sprunk, Celina Sprunk, Pia Kästner, Malin Schmidt, Stine Schmidt, Julia, Kim, Carolin Bremshey und Emily Holzhauer.
Für die erste männliche B-Jugend verlief das Turnier ähnlich. Zwar war das erste Gruppenspiel gegen Diedelsheim sehr spannend und ausgeglichen, doch nachdem dieses mit einem Punkt gewonnen werden konnte, waren die B-Jungen im Turnier und auf der Erfolgsspur. Die anderen beiden Gruppenspiele gegen Öschingen und Rußheim 2 konnten jeweils mit über 30 Punkten gewonnen werden. Auch das Viertelfinale gegen die zweite Mannschaft wurde sehr hoch gewonnen. Im Halbfinale bestätigte man mit einer guten Leistung den Gruppensieg gegen Diedelsheim, die nun mit 13 Punkten deutlich geschlagen werden konnten. Im Finale musste die B-Jungen gegen abwehrstarke Bindlacher spielen, die es verstehen mit Stimmung und Emotionen ein Spiel auf ihre Seite zu ziehen. Dies gelang trotz Unterstützung der Tribüne am Anfang auch. Nach einigen Minuten konnten aber die Nervosität und Anspannung abgelegt werden und es entwickelte sich ein richtig gutes Finale. Das Momentum wechselte und die B-Jugend des CVJM Sylbach-Pivitsheide konnte sich ein wenig absetzen. Am Ende wurden die Jungen mit acht Punkten Deutscher Meister und die Halle war begeistert. Zwei erfolgreiche Finalspiele hintereinander hätte man sich vorher nicht erträumen können. Es spielten Jonas Friesen, Florian, David Kästner, Nico Höwedes und Jonas Pfitzner.
Die zweite männliche B-Jugend konnte an dem Wochenende zwar kein Spiel dafür aber viele Erfahrungen gewinnen. Die jungen Spieler der zweiten Reihe haben in Zukunft die Chance, ähnlich erfolgreich Indiaca zu spielen. Sie waren trotz einiger hoher Niederlagen von der Atmosphäre begeistert und freuten sich für die anderen, als wenn sie selber gewonnen hätten. Es spielten Elias Henning, Moritz Messow, Niklas Gieselmann, Jannik Skroblin, Laurin und Niels Freckmann.
Die A-Mädchen Melina Pivit, Lena Stührenberg und Ragna Schmidt wurden mit Betzdorf ebenfalls Deutscher Meister. In einem zunächst umkämpften Finale gegen Bindlach hatten sie am Ende zurecht das bessere Ende für sich.
Insgesamt schaut das Trainerteam bestehend aus Timo Roesler, Fabian Pfitzner und Stephan Kästner sehr zufrieden auf das Wochenende und auf die Leistung aller SpielerInnen zurück. Es zeigt, dass wöchentlich gute Arbeit geleistet wird und der CVJM Sylbach-Pivitsheide aktuell wie in Zukunft eine Indiaca-Hochburg ist und bleibt.
Am Ende bleibt ein großes Dankeschön an die Sparkassen in Lippe, an die Hasselbach-Apotheke in Pivitsheide, an die Stadt Lage sowie allen Helferinnen, die dieses super Wochenende möglich gemacht haben.

Fabian Pfitzner