Sportler-Ehrung für das Jahr 2019 im kl. Festsaal der Stadthalle Detmold am 26.2.2020

Foto: H.-J. Dörrer

Es muss schon etwas Besonderes gewesen sein, wenn abends bei heftigen Hagel und Schneeschauern Menschen den Weg zur Detmolder Stadthalle suchen, denn im gut gefüllten Festsaal fand die Sportler-Ehrung der Stadt Detmold und des Sportverbands statt unter der launigen Moderation von Frank Schröder, bekannte Stimme von Radio Lippe.

Es galt insgesamt 99 Sportlern, 16 Mannschaften und 20 Einzelsportlern Dank und Anerkennung für die außerordentlichen Leistungen mit Urkunden und kleinen Geschenken auszusprechen.
Die musikalische Eröffnung kam von der Band des Christian-Dietrich-Grabbe-Gymnasiums unter Leitung von Markus Wischer, dessen vierzehn Musiker auch in kurzen Teil-Soli glänzten.
In den Grußworten von Bürgermeister Rainer Heller und Karl-Heinz Danger, Vorsitzender des Stadtsportverbands, schimmerte eine Botschaft über den Tellerrand hinaus: Ohne Breitensport in den Vereinen sind die Grundlagen des Spitzensports über die Region hinaus nicht denkbar. Stützen herfür sind die ehrenamtlichen Tätigkeiten vieler Helferinnen und Helfer im organisierten Sport. Das kleine sportliche Pflänzchen „Sports4kids“ ist in Detmold zu einem stattlichen Baum geworden. Förderung von Sportstättenbau mit einhergehenden Sanierungen läuft derzeit in Detmold an. Stolz schwang in Dangers Hinweis, dass unter dem Dach des größten Sportverbands in Lippe 20.000 Sportler in 60 Sportvereinen aktiv sind, denen Dank für ihren Einsatz im Training und Wettkampf gebühre. Darum war es beiden Rednern eine Freude, die Sportler auszuzeichnen.

Die Kunstturnvereinigung glänzte mit der neunjährigen Mia Lutkova, mit Katelyn Müller und Miriam Bergmann, die jeweils den 1. Rang im Nachwuchswettkampf, -talentcup bzw. NRW-Landesmeisterschaft im Geräteturnen belegten. Nicht weniger erfolgreich war das Grabbe-Gymnasium, dessen Teilnehmer neben den eigenen Erfolgen das Erleben der Paralympics im Olympiastadion Berlin als Highlight ansahen.

Elias Sansar von der LG Lage-Detmold als Dauer-Sieger des Hermanns- und Residenzlaufs benannte Trainingsfleiß als Voraussetzung für seine Erfolge in den Landschaftsläufen.

Emma Caspari als Teilnehmerin bei den Jugend-Europameisterschaften im Orientierungslauf klärte darüber auf, dass die Läufe nach Karte und Kompass bestritten würden und elektronisch überprüft werde, ob die festgelegten Geländepunkte tatsächlich angelaufen wurden.

Die Startgemeinschaft OWL mit der Leichtathletik-Männermannschaft Ü 40 hatte in der Anforderung von acht Disziplinen einen dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft und einen ersten Platz in der NRW-Landesmeisterschaft belegt.

Foto: H.-J. Dörrer

Tina Rother konnte im Frauen-Stabhochsprung den 1. Platz bei der Westfalenmeisterschaft und Platz 6 im Diskuswurf für sich verbuchen, während Sonja Husemann (auch Siebenkämpferin) den 1. Platz bei der Westfalenmeisterschaft im Weitsprung U 20 mit 5,67 m eroberte. Von Marc Gast (LG Lippe-Süd), der den 1. Platz der Deutschen Jugendmeisterschaft U 18 mit dem Speer errang und zum Bundeskader gehört, wird sicherlich auch in der Zukunft zu hören sein!

Die erfolgreiche Ringerabteilung des Polizei-Sportvereins wies durch Philip Holstein darauf hin, dass sie im nächsten Jahr die Deutsche Meisterschaft im Jugend-Ringen in Detmold ausrichten dürfen.
Auch die Schießabteilung des Polizei-Sportvereins mit 130 Mitgliedern war im Jahr 2019 im Luftpistolen-Schießen in mehreren Disziplinen erfolgreich.

Die Siegerehrungen wurden durch ein Intermezzo der Grabbe-Band unterbrochen, die u.a. den Song „Let the sunshine in“ aus dem Musical Hair intonierte. Ein frommer Wunsch nach den Wetterkapriolen im Vorfeld der Veranstaltung!

Nach der Pause erklärte Stephan Kästner für den CVJM Sylbach/Pivitsheide die Regeln des aus Südamerika stammenden Indiaca und wies darauf hin, dass am 15./16. Mai die Deutsche Meisterschaft in der DBB-Halle stattfindet. Die Mixed 15-18 Jahre-Mannschaft konnte sich bei der Deutschen Meisterschaft über den 1. Platz freuen und qualifizierte sich für den Jugend-Worldcup in der Schweiz.

Steve Crampton wurde Europameister der Junioren im Electronic Darts und Jürgen Ohl Deutscher Meister im Senioren-Bowling, der einen Einblick für das erfolgreiche Abräumen der Pins gab.

Eine Ehrung aus besonderem Anlass nahm Bürgermeister Heller vor: In Anwesenheit des langjährigen Turn-Sportlehrers Hans-Joachim Dörrer überreichte er den Diplom-Sportlehrern Sabine und Michael Gruhl die Sportplakette der Stadt Detmold. Dörrer berichtete voll Stolz, dass er als Mentor beide Frauen-Geräte-Turn-Experten im Zuge der Wende aus Dresden nach Detmold zur Kunstturnvereinigung als DTB-Turnzentrum geholt habe. Im Gespräch mit dem Sportverband verriet Gruhl später, dass er bereits im ehemaligen DDR-Kader aktiv war und nach der Umsiedlung nach Detmold sich lediglich an die geänderten Strukturen im Westen gewöhnen musste, während die fachlichen Inhalte des Kunst- und Geräteturnenes keinen Unterschied in Ost und West darstellten. Seine Frau Sabine sei in zweiter Linie auch für den Blinden- und Sehbehindertenverein tätig. In Anerkennung der Verdienste des Ehepaars Gruhl erhoben sich die Anwesenden von den Plätzen und applaudierten den Geehrten.

Die Veranstaltung endete mit einem gemütlichen Snack, bei dem noch weitere anregende Gespräche geführt wurden.

Norbert von Dahlen

Broschüre Sportler-Ehrung 2020 als PDF