26. Detmolder Residenzlauf am 19. August 2017

Der 26. Detmolder Residenzlauf findet am Samstag, den 19. August 2017 ab 17.00 Uhr in der Detmolder Innenstadt statt. Gelaufen wird in diesem Jahr wieder auf der 2,5 km Runde.

Details sind auf der Homepage des Residenzlaufes zu finden:  www.detmolder-residenzlauf.de.

Neue Sportanlage nimmt Schwung auf

LZ 7.8.17

Ab 40 braucht der Körper Sport

LZ 10.8.17

Einladung zu einem Runden Tisch über aktuelle Themen

Der Sportverband Detmold lädt zu einem Runden Tisch ein. Dieser soll

  • am Donnerstag, 7.9.17
  • um 19.30 Uhr
  • in der Alten Schule Bentrup
  • Zum Schulberg 16
  • 32756 Detmold

stattfinden.

Themen:

  • Vereinspressearbeit – Austausch mit Mitarbeitern der LZ-Sportredaktion
  • Sportstättennutzung in den Ferien, Erfahrungsaustausch
  • Kindersporttag, wie soll es weitergehen?
  • Verschiedenes, Aktuelles

 

Stadtmeisterschaften 2017 im Schießen

Stadtmeisterschaften Schießen Foto: K. H. Knuck

Stadtmeisterschaften Schießen
Foto: K. H. Knuck

Der Schützenverein „Einigkeit“ Meiersfeld-Rödlinghausen e. V. richtet am Sonntag, 17. September 2017 die diesjährigen Stadtmeisterschaften im den Waffenarten:  Luftgewehr und Luftpistole aus.
Beginn: 8.30 Uhr
Austragungsort:  Schießstand des Schützenvereins „Einigkeit“ Meiersfeld-Rödlinghausen e. V.,   Im Rödlinghauser Felde, Detmold.

Details entnehmen Sie bitte der Ausschreibung: Stadtmeisterschaften Schießen 2017

Lärmschutz wird gelockert

LZ 28.7.17

Lipper in den Kader zur Indiaca WM in Polen berufen

Lipper zur Indiaca WM (Foto: Stephan Kästner)

Johanne Geßner und Fabian Pfitzner von der CVJM SG Sylbach/Pivitsheide sind in den endgültigen Kader der deutschen Nationalmannschaft, für die Indiaca WM in Polen, berufen worden. Die WM findet vom  07. – 12. August in Rozogi/Polen statt. Sowohl die 24 jährige Johanne Geßner, als auch der 23 jährige  Fabian Pfitzner haben das Indiaca spielen in der Jugend der CVJM SG Sylbach/Pivitsheide erlernt. Damit wird erneut die gute Jugendarbeit in der Indiaca-Abteilung der beiden CVJMs  bestätigt. Für Johanne Geßner ist es schon die zweite Berufung in den WM Kader der Damen-Nationalmannschaft. Vor vier Jahren konnten die Damen den Vize-Weltmeistertitel in Bietigheim-Bissingen bei der Heim-WM feiern. Johanne Geßner konnte bei der Erstberufung extrem wichtige Erfahrungen bei der Vorbereitung und dann auch bei der WM sammeln. Diese Erfahrungen soll nun die Pivtsheiderin in Polen im Angriff nutzen können, um der Favoritenrolle gerecht zu werden. Am Spielfeldrand wird ihr älterer Bruder Marc-Philipp Geßner als Nationaltrainer der Damen stehen. „Einzig vor dem amtierenden Weltmeister aus der Schweiz müssen wir Respekt haben“, so Marc-Philipp Geßner. Der Stachel sitzt noch Tief, das vor vier Jahren der Titel an die Schweiz ging. Marc-Phillip Geßner, der selber vor vier Jahren noch mit den Herren Weltmeister geworden ist, hat das Amt des Bundestrainers der Damen kurz nach der letzten WM übernommen.

Fabian Pfitzner aus Sylbach freut sich über seine erstmalige Nominierung für einen WM Kader. Als Angreifer wird Fabian Pfitzner im Mixed-Team spielen. Wie in allen anderen Spielklassen bei der WM, wird natürlich auch die Mixed Mannschaft als Favorit in Polen gehandelt. Erst Anfang Juli konnte die Nationalmannschaft bei den internationalen Kamen Open im Mixed-Turnier einen letzten Härtetest durchlaufen.  So konnten Team Deutschland I und Team Deutschland II die polnische Auswahlmannschaft, als auch das Teams aus Luxemburg  hinter sich lassen und somit den Sieg im Endspiel unter sich ausmachen.

Stephan Kästner

Die Indiacas vom CVJM Sylbach/Pivitsheide bei den Kamen Open 2017 erfolgreich

Kamen Open Schüler (Foto: Fabian Pfitzner)

Kamen Open Herren(Foto: Fabian Pfitzner)

Auch in diesem Jahr war die Indiaca-Abteilung vom CVJM Sylbach/Pivitsheide an den Kamen Open aktiv. Insgesamt waren mehr als 20 Spielerinnen und Spieler sowie Trainer am Start.

Am Samstag spielten die 15-18 Mädchen, die beiden 11-14 Mixed-Mannschaften sowie die Herrenmannschaft. Die Schüler-Mannschaften spielten ein gutes Turnier und konnten viel Erfahrung sammeln. Sie belegten am Ende die Plätze 3 und 4 und können damit zufrieden sein. Die 15-18 Mädchen spielten aufgrund geringer Meldezahlen im Turnier der Frauen mit und belegten am Ende den 11. Platz. Die Umstellung auf das Spiel der erwachsenen Frauen war insgesamt das größte Problem und stellte die Mannschaft auch intern vor Probleme. Mit den gesammelten Erfahrungen können sie trotzdem zufrieden aus dem Turnier gehen. Die Herrenmannschaft schaffte es in kleiner und veränderter Besetzung für viele überraschend ins Halbfinale. Dort musste man sich allerdings Kamen knapp geschlagen geben. Mit dem 4. Platz können alle zufrieden sein, auch wenn man knapp am Podest vorbeigeschrammt ist.

Am Sonntag spielten die 15-18 Mixed-Mannschaft und die erwachsene Mixed-Mannschaft. Die Jugendlichen spielten gegen zwei polnische Mannschaft und eine sehr erfahrene Mannschaft aus Dülmen. Viele Spiele waren eng und umkämpft, nicht immer mit dem besseren Ende für unsere Jugendlichen. Trotzdem kann man mit dem vierten und in diesem Fall auch leider letzten Platz zufrieden sein. Die gezeigten Leistungen der noch recht jungen Mannschaft lassen für die Zukunft hoffen. Die erwachsene Mixed-Mannschaft hatten über den Tag Höhen und Tiefen, insgesamt spielten sie in der ungewohnten Besetzung jedoch gut mit. Am Ende stand der 12. Platz in einem großen Teilnehmerfeld zu Buche. Weiterlesen

Turnerinnen der KTV Detmold feiern den Gesamtsieg beim Liga-Finale in Bielefeld-Jöllenbeck

 

WTB-Ligafinale (Foto: H.-J. Dörrer)

Ende gut, alles gut: Beim Liga-Finale der westfälischen Turnerinnen, das am 24. Juni in Bielefeld-Jöllenbeck stattfand, setzten die Mannschaft der KTV Detmold in der Verbandsliga noch einmal einen Glanzpunkt. Trotz der vielen Wettkämpfe, die einige KTV-Turnerinnen bereits hinter sich hatten, war bei Miriam Bergmann (Detmolder TV), Jamie-Lynn Doberstein (TuSpo Meißen), Marie Brand und Joana Klocke (beide TV Lemgo) sowie Merret Klein und Ina Ohlendorf (beide TuS Helpup)

Von Müdigkeit nichts zu spüren. Im Gegenteil: Mit großer Konzentration und spürbarem Kampfeswillen zeigten sich die KTV-Turnerinnen auf den Punkt topfit.

„Wir wollten auch diesen abschließenden Wettkampf gewinnen und sind mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung über die gesamte Liga-Saison hinweg verdient Gesamtsieger geworden“, war Miriam Bergmann, die als Mehrkampfbeste mit der neuen Höchstzahl von 56,70 Punkten den größten Anteil daran hatte, einfach nur glücklich.

Weiterlesen

20 Jahre Kyudo in Detmold – ein stilles Jubiläum

Peter Kollotzek bei seiner Kyudoprüfung zum 3. Dan (Sportuniversität Paris, 2012) Foto: B. Dorst

Kyudo, das japanische Bogenschießen, wurde 1997 zum ersten Mal in einem Einführungskurs in Detmold vorgestellt. Da sich mehrere Interessenten intensiver und dauerhaft mit dieser recht unbekannten Art des Bogenschießens beschäftigen wollten, wurde ein Verein gesucht, der sich dieser recht kleinen Gruppe gegenüber öffnete.

Gefunden wurde der Polizei-Sportverein Lippe-Detmold e. V., der mit Judo und Ju-Jutsu schon zwei Sportarten mit „fernöstlichem“ Hintergrund in seinem Angebot hatte. So stimmte dann die Mitgliederversammlung des Polizei-SV dem Aufnahmeantrag der Kyudo-Sportler bei der Mitgliederversammlung Anfang 1998 offiziell zu.

Weitere Info zu Kyudo bekommen Sie hier: Kyudo Jubiläum