Datenschutz: Info-Veranstaltung des Sportverbandes Detmold brachte Licht ins Dunkel

(Foto: Privat)

Datenschutz ist spätestens seit dem 25.5.2018, dem Inkrafttreten der EU-Grundverordnung, in aller Munde, so auch bei den Sportvereinen. Um deren Fragen eine Antwort zu geben, hatte der Sportverband Detmold die Expertin Jutta Stork vom Landessportbund aus Dortmund eingeladen. Karl-Heinz Danger als Vorsitzender des SSV begrüßte im Beisein von Jobst Kuhlmann (Kreissportbund Lippe) und Ulrich Dubbert (Sportplaner der Stadt Detmold) die Referentin sowie 44 Vereinsvertreter und konnte nicht ahnen, dass die für zweieinhalb Stunden angesetzte Veranstaltung fast die doppelte Zeit in Anspruch nehmen würde. Dies dokumentiert den Umfang der angesprochenen Themen und den Bedarf der Vereine an der Klärung brennender Fragen.

Zunehmende gesellschaftliche Sensibilisierung, Schutz des Persönlichkeitsrechts Betroffener einerseits und die mögliche Ahndung bei Verstößen zulasten eines Vereins andererseits macht die Notwendigkeit deutlich, warum sich ein Verein mit dem Thema befassen muss.

Die Referentin skizzierte die Anwendungsbereiche und die zentralen Begriffsbestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes und was bei der Datenerhebung zu beachten ist; die Einhaltung der Regelungen sei bei Bedarf nachzuweisen. Im folgenden wurden die Maßnahmen benannt, die ein Sportverein ergreifen muss bzw. kann: Führung von Verzeichnissen von Verarbeitungstätigkeiten (i.d.R. ab 250 Mitgliedern), Vorbereitung der Informationspflichten an Betroffene, Aufnahme einer Datenschutzklausel in die Vereinssatzung oder Aufstellung einer Datenschutzordnung, Hinweise über Datenverarbeitung in Aufnahmeformulare aufnehmen, ggfs. schriftliche Einwilligung einholen, Verpflichtung der Mitarbeiter auf das Datengeheimnis, techn. und organisatorische Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Daten, Datenschutzerklärung bei einem Online-Auftritt und Benennung eines Datenschutzbeauftragten.

Anhand von Musterschreiben des LSB und von Musterformularen, die den Vereinen bereits bei der Einladung zu der Veranstaltung zur Verfügung gestellt wurden, konnten praktische Beispiele erklärt und durchgespielt werden.

Vielfältige Fragen hatten die Anwesenden aus ihrer Vereinspraxis an die Referentin. Daraus entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die sich während einer Pause und nach der Fortbildung bei einem vom Sportverband bereit gestellten Imbiss und diversen Getränken fortsetzte. Das bewies auch, dass der Datenschutz die Sportvereine noch lange beschäftigen wird!

Für nicht erschienene Sportvereine und darüber hinaus für Interessierte sei kund getan, dass Informationen unter VIBBS – Online (www.vibss.de/vereinsmanagement/recht/datenschutz/) im Internet zu erhalten sind.

Eine weitere Datenschutz-Veranstaltung ist für den 27.9.2018 im Kreishaus Detmold seitens des Ehrenamtsbüros des Kreises Lippe geplant.

Norbert von Dahlen