Bericht über die Mitgliederversammlung 2017

Der voll besetzte Saal der Stadtwerke

Sportverband Detmold berichtet über seine vielfältigen Aktivitäten. Karl-Heinz Danger und Werner Haase werden einstimmig wiedergewählt

Eine gut besuchte Mitgliederversammlung des Sportverbands Detmold mit 26 Vereinsdelegierten und weiteren Gästen lauschte den Grußworten von Bürgermeister Heller, der betonte, dass die Stadt Detmold an der Förderung des Sports festhalten werde. Frau Ellminger von den Stadtwerken als Gastgeberin und Frau Oesterhaus vom Jugendamt der Stadt Detmold schmunzelten, als Heller eine Wette gegenüber dem Verband einlöste mit der Erkenntnis, dass Detmold in 2016 wieder mehr Sportabzeichen zu verzeichnen hatte als Bad Salzuflen. Die vorgenannten Damen erhielten einen Blumenstrauß als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit mit dem SSV.

Obwohl durch eine Knie-O.P. beeinträchtigt, leitete Vorsitzender Karl-Heinz Danger souverän durch die Sitzung. Organisationswart Reiner Missling und Sportwart Dirk Mahlitz berichteten über die Meisterschaften in der Halle und draußen, den LZ-Cup, über den Bau von Kunstrasenplätzen sowie die Sanierung und Belegung von Turnhallen mit einer neuen Nutzungsordnung, die dank der kooperativen Zusammenarbeit mit der Stadt geschlossen wurde. Bei den AH-Fußball-Stadtmeisterschaften kam es zum ersten Mal zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Stadt Lemgo.

Über die Bezuschussung von Jugendfahrten wusste Geschäftsführer Werner Haase zu berichten und Detlef Schröder als Vorsitzender der Sportjugend berichtete über diesbezügliche Aktivitäten.

Mitunter auch emotional geprägte Ausführungen vernahmen die Vereinsvertreter vom Integrationsbeauftragten Norbert von Dahlen, der beim Thema „Sport mit Geflüchteten“ getreu dem Slogan von Sportorganisationen „Im Verein zuhause“ dafür warb, dass mehr Vereine den künftigen Neubürgern ein Gefühl von zu Hause, eine Heimat im Verein geben, damit das Wort Integration keine leere Worthülse wird.

Sichtbares Zeichen für bereits gelungene Sport-Integration ist ein von einer Geflüchtetenmannschaft in Lemgo gewonnener Fußballpokal mit Euro-League-Ausmaßen, der demnächst in den Stadtwerken aufgrund des Sponsorings ausgestellt wird.

Um den Vereinen Zuwendung an Geflüchtete zurückzugeben, gibt es nun auch den umgekehrten Weg: Geflüchtete haben in dem Netzwerk Lippe die Möglichkeit, für Detmolder Sportvereine kostenlos Arbeiten zu verrichten. Hierüber klärte Gerd Schmidt-Wittenbrink auf.

Nachdem Kassenwartin Steffi Jäger ein gesundes finanzielles Gebahren des Verbandes darlegte, wurden Danger als Vorsitzender und Haase als Geschäftsführer erneut gewählt und Schröder in seinem Amt bestätigt.

Der Antrag des Vorstandes bzgl. der Erhebung eines Sonderbeitrages für Nichtteilnahme an der jährlichen Mitgliederversammlung würde ausgiebig diskutiert und beraten. In der anschließenden Abstimmung wurde er jedoch mehrheitlich abgelehnt.

Max Beuys vom KSB als Gast stellte sein Gesundheits-Angebot „Sport im Park“ vor. Hierüber wird noch weiter zu berichten sein.

Auf den 5. Detmolder Kindersporttag am 23.9.17 und den 26. Residenzlauf am 19.8.17 wurde abschließend aufmerksam gemacht.

Norbert von Dahlen

Weitere Details sind anliegenden Dokumenten zu entnehmen:
Protokoll JHV 2017
Bericht Vorsitzender 2016
Bericht Organisationswartes 2016
Bericht Sportwart 2016
Bericht Integrationsbeauftragter 2016
Jugendbericht 2016