Lippische Leichtathletik-Jugend als Hecht im Karpfenteich

Als Hecht im Karpfenteich präsentierte sich die lippische Leichtathletik-Jugend bei den  Westfalenmeisterschaften U20 und U18. Im Glutofen des Stadions Hohenhorst in Recklinghausen war es dabei so heiß, dass sich die Sprinter sogar die Finger beim Start auf dem Kunststoff verbrannten. Unter diesen Bedingungen konnte man aber allein sieben Goldmedaillen nach Hause holen und dabei noch drei Qualifikationen für die deutschen Meisterschaften und zahlreich hervorragende Leistungen abrufen.

Immer mehr nach vorne schiebt sich Till Morawietz (LG Lippe-Süd). Nach nunmehr schon vier FLVW-Meistertiteln in diesem Jahr kamen heute zwei neue hinzu. Über 100m U18 lag seine Bestzeit bisher bei 11,30s, womit er schon die Qualifikation für die DM in der Tasche hatte. Nach 11,43s im Vorlauf blieb die Uhr im Finale dann bei herausragenden 11,10s stehen, womit er Kasusch (Wittgenstein) mit 11,23s auf Platz 2 verweisen konnte. Diese Zeit ist die zweitbeste, die jemals in Lippe in dieser Altersklasse gelaufen worden ist. Auch im Weitsprung kam er ganz oben auf das Siegertreppchen. Mit 6,63m und 7cm Vorsprung vor Wittemeier (Bünde) legte er nochmals eine Klasseleistung hin. Dazu kamen noch Platz 4 im Kugelstoß mit 12,93m und Platz 8 im Speerwurf mit 41,87m.

Ebenso hoch anzusiedeln sind weitere Leistungen weiterer neuer Titelträger: Maybrit Sommer vom Stabhochsprungverein Horn-Bad Meinberg gewann nicht nur den Wettbewerb U20 mit 3,75m, und Teamkameradin Lina Heine den Diskuswurf U18 mit 41,52m, sondern beide qualifizierten sich damit deutlich für die deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Thorsten Schillmann (LG Lippe-Süd) steigerte sich im Hochsprung U18 auf hervorragende 1,87m und verwies damit Gruhn (Erkenschwick) um 9cm auf Platz 2. Der bereits für Ulm für die 110m Hürden qualifizierte Ole Herlemann fiel über die vorletzte Hürde und verpasste dadurch eine Zeit unter 15Sek.

Im Weitsprung U20 gab es einen lippischen Doppelerfolg für die LG Lippe-Süd: Manuel David gewann mit 6,15m vor Gerrit Justin Gröne mit 6,08m, und im Stabhochsprung U20 siegte Teamkamerad Moritz Eins nach wenig Training mit 3,80m. Edelmetall gab es auch für die „Stabis“ noch dreimal: Peer Bornefeld holte Silber mit 3,90m in U18, Jule Mühlenhof (beide LG Lippe-Süd) ebenso in U20 mit 2,90m, und Mirja Gutzeit (Stabhochsprungverein
Horn-Bad Meinberg) Bronze mit 3,30m und nur zwei gültigen Sprüngen bei U18. Knapp am jeweils dritten Platz vorbei schrammten Silva Wagenbach Liliana (LG Lage- Detmold.Bad Salzuflen) mit 2:36,91min über 800m U18 und Gerrit Justin Gröne im 110mHürdenlauf mit 16,31s nach Stolpern an der vorletzten Hürde.

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw.de/Termindatenbank 

Gez. Klaus Brand, VKLA