5 Mannschaften – 4 Pokale – Indiaca-Jugend auf Siegeszug

links nach rechts: Martin Schmitz, Thomas Höhn, Marvin Abraham, Jan Röhlich, Jannik Skroblin, Niklas Gieselmann

Lange konnte kein Indiaca gespielt werden, doch am letzten Oktober-Wochenende sowie am vergangenen November-Wochenende war es nun endlich soweit: Die Deutschen CVJM-Meisterschaften für die Jugend wurden ausgetragen.

Mit jeweils einer Mannschaft in der weiblichen A- und B-Jugend, einer in der männlichen A-Jugend sowie sogar zwei Mannschaften in der männlichen B-Jugend hieß es: auf in die Turnhalle und ab aufs Feld!
Den Start machte die A-Jugend im badischen Ichenheim.
Voller Motivation traten die aufs Spielfeld, nur um wenige Minuten nach dem Anpfiff einen Dämpfer zu bekommen: Melina Pivit – Hauptangreiferin der A-Mädels – verletzte sich bei einer Blockaktion schwer und den Rest des Tages mussten ihre vier Mitspielerinnen alle Spiele alleine und ohne Auswechselmöglichkeit durchspielen.
Durch Routine und ein gutes Aufeinander-Eingespielt-Sein schafften es die Mädels sich mit zwei Siegen und einer Niederlage in das Finale zu kämpfen. Dort ging es wieder gegen den TSV Enzweihingen – die einzige Niederlage in der Vorrunde. Im Finale gaben die Mädels nochmal alles, schafften es letzten Endes aber leider nicht, den von Enzweihingen zum Seitenwechsel herausgespielten Vorsprung wieder auszugleichen und wurden somit Vizemeister.
Die A-Jungs schafften es mit derselben Quote wie die Mädels ins Finale: zuerst eine Niederlage, dann zwei Siege in der Vorrunde. Auch sie trafen dort wieder den einzigen Gegner der Vorrunde, der sie besiegt hat. Die Rußheimer Jungs machten kaum Fehler und ließen sich ihren Sieg nicht wegnehmen. So schafften es die Sylbacher/Pivitsheider Jungs, den Vizemeistertitel mit nach Hause zu nehmen.

Für die Mädels spielten: Melina Pivit, Antonia Bock, Julia Klein, Stine Schmidt und Emily Holzhauer, Betreuer Timo Rösler.
Für die Jungs: David Kästner, Jonas Pfitzner, Michael Dumler, Florian Beckmann, Jonas Kuprat und Nico Höwedes, Betreuer Stephan Kästner.

Zwei Wochen später war dann die B-Jugend in Rutesheim dran.
Die Mädels gingen souverän mit vier Siegen und einer Niederlage durch die Vorrundenspiele und auch das Viertelfinale ging verdient an die Mannschaft aus Sylbach/Pivitsheide. Im Halbfinale ging es dann gegen den Mitfavoriten des CVJM Kamen. Da die eigentlich als Favoriten gehandelten Kamener Mädels aber nicht recht ins Spiel fanden, schafften es unsere Mädels mit ihrer konzentrierten Spielweise auch dieses Spiel für sich zu entscheiden.
Das Finale gegen den CVJM Flacht lieferte dann den Zuschauern noch mal ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, bei dem keine Mannschaft sich wirklich einen Vorteil verschaffen konnte. Zwei unglückliche Aktionen unserer Mannschaft gelang es den Flachter Mädels dann aber, sich mit 2 Punkten abzusetzen und diesen bis zum Ende zu halten. Der Ärger darüber war aber schnell verflogen und die Freude, nun zum fünften Mal in Folge im Finale zu spielen überwog!
Bei den Jungs starteten sogar zwei Mannschaften aus Sylbach/Pivitsheide. Die zweite B-Jugend sollte mal Turnierluft schnuppern, nachdem 2020 nun doch alles ausgefallen war, um Erfahrungen für die nächsten Jahre zu sammeln und beendete Das Turnier mit einem 10. Platz.
Die erste Mannschaft wiederum wollte ihren Titel verteidigen. Aber das war gar nicht so einfach. In der schwereren Vorrundengruppe schafften es die Jungs, sich mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf den dritten Platz zu spielen. Dies bedeutete für sie, nun gegen den Zweitplatzierten aus der anderen Gruppe antreten zu müssen. Aber nach dem zähen Verlauf in der Vorrunde waren die Spieler nun auf Betriebstemperatur angekommen und gewannen souverän gegen die Jungs aus Wieseth.
Im Halbfinale traf man nun auf Enzweihingen, den Mitfavoriten des Tages, und trotz starken Spielleistungen musste man das Spiel letzten Endes verloren geben. Aber das Podest war noch nicht verloren und im letzten Spiel des Tages gegen den CVJM Bindlach erkämpfte sich unsere Mannschaft verdient den 3. Platz.

Es spielten:

B-Mädchen: Pia Kästner, Malin Schmidt, Lina Stolle, Lotta Molly, Tizia Sophie Helsper, Chiara Hölzemann

B-Jungen I: Niklas Gieselmann, Jannik Skroblin, Marvin Abraham, Martin Schmitz, Thomas Höhn, Jan Röhlich

B-Jungen II: Petrus Tadday, Joel Thiele, Louis Messow, Max Schröder, Bastian Sölter, Leander Brink, Paul-Louis Kinczak

Betreuerteam: Stephan Kästner, Johanna Bejer, Timo Roesler