25. Detmolder Residenzlauf am 20. August 2016

2016-07-04_09-08-42Die Jubiläumsveranstaltung des  Detmolder Residenzlaufes findet am Samstag, den 20. August 2016 ab 17.00 Uhr in der Detmolder Innenstadt statt. Gelaufen wird in diesem Jahr wieder auf der 2,5 km Runde.

Details sind auf der Homepage des Residenzlaufes zu finden:  www.detmolder-residenzlauf.de.

VfL Hiddesen und die August-Hermann-Francke Hauptschule unter den Preisträgern des Sportabzeichen-Wettbewerb 2015 der Sparkassen-Finanzgruppe

Sportabzeichen Hiddesen

Sportabzeichen Hiddesen

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist Partner des Deutschen Sportabzeichens und zeichnet darüber besondere sportliche Leistungen durch herausragendes Engagement aus. Bis zum 15. Januar konnten sportlich aktive Schulen und Vereine am Wettbewerb teilnehmen und sich somit die Chance auf sportbezogene Preisgelder in Höhe von insgesamt 100.000 Euro sichern.
„Beim Sportabzeichen-Wettbewerb werden die bundesweit sportlichsten Teams in drei verschiedenen Kategorien ausgezeichnet“, erklären Rolf Röhr und Paul Kirchgässner, beide Regionalleiter bei der Sparkasse Paderborn-Detmold.
Der VfL Hiddesen erhielt dabei einen Sonderpreis für besonderes Engagement und Leistung beim Deutschen Sportabzeichen und das bereits zum dritten Mal in Folge und kann sich nun über einen der begehrten Sonderpreise im Wert von 1.000 Euro freuen.
Rolf Meierhenrich, Sportabzeichenobmann des VfL Hiddesen, begrüßt die Ausrichtung des Wettbewerbes: „Er ist nicht nur ein riesiger Motivationsschub für sportliche Leistungen sondern fördert durch das sachbezogene Preisgeld auch die Rahmenbedingungen in unserer Sporthalle und auf unserem Sportplatz.“

Sportabzeichen AHFS

Sportabzeichen AHFS

Mit besten sportlichen Leistungen präsentierte sich auch die August-Hermann-Francke Hauptschule aus Detmold. Beim nationalen Wettbewerb belegte das Team den 7. Platz in der Kategorie „Sportlichste Schule“. Insgesamt haben dort 90,25% der Schüler das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt. Damit gehört die August-Hermann-Francke Hauptschule zu einer der sportlichsten Schulen Deutschlands und freut sich über einen sachbezogenen Geldpreis im Wert von 2.000 Euro.
Erich Albrecht, Leiter der August-Hermann-Francke Hauptschule, begrüßt die Ausrichtung des Wettbewerbes: „Wir freuen uns, dass die Sparkasse den Sportabzeichen-Wettbewerb regelmäßig veranstaltet. Er ist ein Motivationsschub für sportliche Leistungen und fördert durch das sachbezogene Preisgeld auch unsere Rahmenbedingungen für ein sportliches Umfeld in der Schule.“
Den Weg der Schule zum sportlichen Erfolg beschreibt Schulleiter Erich Albrecht gern. Da man die Leistungen für die 4 Bereiche in unterschiedlichen Sportarten ablegen kann, wird das Ablegen des Sportabzeichens als Teilleistung in den Sportunterricht einbezogen. Beim Turnen werden zum Beispiel Stationen für den ganzen Tag aufgebaut. Beim Stationswechsel dürfen die Schüler an den Stationen für das Sportabzeichen üben, bis sie evtl. die Leistungen für Bronze, Silber oder Gold erbringen können. Beim Thema Rollen und Gleiten bringen die Schüler ihre Inliner und Fahrräder mit. Viele Schüler, die es mit Laufdisziplinen nicht schaffen, erbringen die Norm aber mit Inlinern und Fahrrädern. Für Standweitsprünge gibt es dauerhafte Markierungen auf dem Fußboden, so dass eine Überprüfung einer ganzen Klasse nur wenige Minuten dauert. Schüler dürfen sich in der Sporthalle Seilchen oder Wurfbälle ausleihen um zu Hause zu üben. Auch in den Pausen können Bälle, Seilchen und Schläger ausgeliehen werden. Auch dieses Angebot nutzen die Schüler gern zum Bewegen und zum Trainieren. Die Sonderleistungen für das Sportabzeichen werden in die Sportnote mit einbezogen. Bronze entspricht einem „befriedigend“, Silber einem „gut“ und Gold einem „Sehr gut“. Auf diese Weise wird die Motivation der Schüler gesteigert und sie erreichen mehr als nur das Abzeichen.

Einladung zu einem Runden Tisch über aktuelle Themen

  • Am Dienstag, 14.6.2016,
  • um 19.30 Uhr,
  • im Jugendraum des TUS Eichholz-Remmighausen am Sportplatz

Themen:

  • Sport und Flüchtlinge –aktueller Stand und Erfahrungsaustausch–
  • Änderung der Benutzungsordnung für Sporteinrichtungen städtischer Schulen in Detmold –Änderungsantrag und Austausch über Bedarfe-
  • Sportabzeichen –laufende Aktivitäten–
  • Verschiedenes

Klaus Brand erhielt die Sportmedaille der Stadt Detmold

Ehrung Klaus Brand

Ehrung Klaus Brand

Im Rahmen einer Feierstunde wurden insgesamt 82 Sportlerinnen und Sportler der Stadt Detmold für ihre 2015er Erfolge vom Bürgermeister und dem Vorsitzenden des Sportverbandes geehrt!

Klaus Brand erhielt für seine Verdienste um die Leichtathletik die Sportmedaille der Stadt Detmold.

Für ihre besonderen Verdienste um den Sport in Detmold wurden Annette Schwartmann und Christine Brand, beide vom TUS Eichholz-Remmighausen mit einem Präsent geehrt.

Die Veranstaltung wurde in bewährter Manier von Barbara Vieth vorbereitet und moderiert; im Rahmenprogramm zeigte Lutz Ermsland „Zauberhafte Momente“.

Broschüre: Sportler-Ehrung 2016

 

 

 

03-06-_2016_09-35-00

Quelle: Lippische Landes-Zeitung

Turn-EM in Bern: Starker Auftritt der Juniorinnen

GER Juniorinnen

GER Juniorinnen

Kristina und Michael

Kristina und Michael

Die deutschen Juniorinnen haben bei der Turn-EM in Bern im Mannschaftswettbewerb mit 159,365 Punkten unter 24 angetretenen Teams den siebten Platz belegt. Zudem schafften sie vier Finalplätze.

Bundesnachwuchstrainer Michael Gruhl zeigte sich nach dem Wettkampf „sehr zufrieden“ mit den Leistungen seiner jungen Turnerinnen. Zumal es seinen Schützlingen auf der großen Bühne mit Podium, fast 2000 Zuschauern und dem ungewohnten Licht noch an Erfahrungen fehlte. „Das hat man vor allem beim Podiumstraining gemerkt, wo die Mädchen unter „hoher Spannung“ gestanden hätten. Im Wettkampf, in dem am Ende Russland (168,179) vor Großbritannien (163,912) und Rumänien (163,678) triumphierte, habe sich das schon weniger bemerkbar gemacht.

So erwischten die Juniorinnen am Boden (39,199) einen ordentlichen Start, zu dem auch Kristina Iltner mit einer fehlerfreien Übung (12,933) beitrug. Das gelang Kristina auch am Stufenbarren, wo ihre Übung sogar mit 13,000 Punkten belohnt wurde. Warum sie deshalb im Bericht auf der Website des Deutschen Turner-Bundes nur mit dem abschätzigen Hinweise erwähnt wurde, „dass zum DTB-Team auch noch Kristina Iltner (KTV Detmold) gehörte“, wird ihrer Leistung in keinster Weise gerecht. Schließlich hat Kristina mit ihren beiden Einsätzen zweimal zum Mannschaftsergebnis beigetragen; und das als Jüngste im Team.

Ein tolles Ergebnis, zu dem wir ihr von dieser Stelle aus herzlichst gratulieren. Und ebenso gilt unser Glückwunsch Michael Gruhl, der nach einer langen und aufregenden Vorbereitung ein schlagkräftiges Team an den Start gebracht hat, auf das er auch in Zukunft setzen kann.

Hans-Joachim Dörrer

Freiwilligendienst im Sport- jetzt bewerben!

sunset-peopleAuch in diesem Jahr bietet Lippes Sportwelt wieder die Möglichkeit ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst im Sport abzuleisten. Neben dem Kreissportbund Lippe sind auch der Stadtsportverband Detmold und eine Handvoll von lippischen Sportvereinen als Einsatzstellen für den Freiwilligendienst im Sport anerkannt.

Der Freiwilligendienst ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr mit den Zielen, freiwilliges gesellschaftliches Engagement zu fördern und einen Einblick in die Berufsfelder von Sportvereinen, -bünden und -verbänden zu vermitteln bzw. als Freiwillige(r) einen Einblick zu erhalten.

Die klassischen Einsatzfelder sind dabei so vielfältig, wie der Sport selbst. Felder sind u.a. Bewegung, Spiel und Sport in der Offenen Ganztagsschule, Organisation und Verwaltung im Sport, sowie außersportliche Jugendarbeit. Weiterlesen

Sportabzeichen-Ehrung in Detmold: Hans-Dieter Rosinski, VFL Hiddesen und Eduard Szczepanski, DTV 1860 wird das Sportabzeichen zum 45. mal verliehen!

Sportabzeichen-Ehrung 2015

Sportabzeichen-Ehrung 2015

45 mal Sportabzeichen

45 mal Sportabzeichen

Im Rahmen einer Feierstunde auf dem Hiddeser Bent wurden die erfolgreichsten Sportler des Jahres 2015 geehrt.

Insgesamt wurden im Stadtgebiet Detmold 1.783 Sportabzeichen verliehen, etwa 80 % davon an Kinder und Jugendliche. Teilgenommen haben 12 Vereine (396 SPA), 1 BSG (52 SPA) und 15 Schulen (1.335 SPA).

Erfolgreichster Verein war wieder einmal der VFL Hiddesen, die BSG Weidmüller erfolgreichste Betriebssportgemeinschaft.

Bei den Grundschulen war die Oetternbachschule mit 59,0 % der Schüler/innen (183 Erwerber/innen) der Sieger vor der Grundschule Heiligenkirchen mit 43,9 % der Schüler/innen (86 Erwerber/innen).

Die August-Hermann-Francke-Hauptschule Detmold mit 90,2 % der Schüler/innen (276 Erwerber/innen) belegte wieder bei den weiterführenden Schulen den ersten Platz vor dem Christian-Dietrich-Grabbe-Gymnasium Detmold mit 43,4 % der Schüler/innen (385 Erwerber/innen)

Geehrt wurden insgesamt 9 Einzelsportler für 25, 30, 40 und 45 erworbene Sportabzeichen:

25 x Sportabzeichen: Michael Kersting (BSG Weidmüller)

30 x Sportabzeichen: Kornelia Richter (TUS Falke Berlebeck) Klaus-Dieter Niewald (DTV 1860) Hans-Kurt Hellberg (TV Heidenoldendorf)

40 x Sportabzeichen: Edith Schönwälder (SV Jerxen-Orbke) Karla Lübker (TV Brokhausen) Wilfried Kampmeier (VFL Hiddesen) Jürgen Weber (VFL Hiddesen)

45 x Sportabzeichen: Eduard Szczepanski (DTV 1860) Hans-Dieter Rosinski (VFL Hiddesen)

Quelle: Lippische Landes-Zeitung

Quelle: Lippische Landes-Zeitung

Indiaca: Podiumsplatz für lippische Mannschaft bei Norddeutschen Meisterschaften

Mixed Mannschaft

Mixed Mannschaft

Die Norddeutsche Meisterschaft fand dieses Jahr in Detmold statt. Auch wenn das Turnier mit 7 Frauen- und 8 Männer-Mannschaften am Samstag, sowie 9 Mixed Mannschaften am Sonntag nicht an die Größe einer Deutschen Meisterschaft heranragt, lässt sich ein guter Verlauf des Turniers nicht aus dem Ärmel schütteln. Neben der Logistik, eine Halle mit vier Feldern und Übernachtungsmöglichkeiten für viele Gastmannschaften, muss man sich besonders um die Beköstigung der Gäste kümmern. Am Verpflegungsstand in der Halle wurde eine große Auswahl an Speisen angeboten und verkauft und das Abendessen verlief dieses Mal auch reibungslos.

Da wir als Ausrichter leider keine Wildcard für unsere Frauen-Mannschaft bekommen haben, spielten die Frauen-Mannschaften nur jeder gegen jeden. Richtige Wettkampfatmosphäre kommt bei diesem Spielsystem zwar nicht auf, aber der Spielplan war nicht zu ändern. Die besten Mannschaften spielten ein ausgeglichenes Turnier und trennten sich oft mit 1:1 Sätzen. Am Ende lag Haltern in der Tabelle vor Kamen und Hausdülmen.

Weiterlesen

Kristina Iltner gewinnt die Deutsche Jugendmeisterschaft im Mehrkampf!

Deutsche Jugendmeisterschaften 2016, Mehrkampf (AK 14/15), Kristina Iltner (GER), Kim Ruoff (GER), Lisa Schöniger (GER)

Deutsche Jugendmeisterschaften 2016, Mehrkampf (AK 14/15), Kristina Iltner (GER), Kim Ruoff (GER), Lisa Schöniger (GER)

 

Quelle: Lippische Landes-Zeitung

Quelle: Lippische Landes-Zeitung

 

 

Indiaca: Schüler mixed des CVJM Pivitsheide gewinnt Deutsche Meisterschaft

Schüler mixed Deutscher MEisterDie mixed Schülermannschaft des CVJM Pivitsheide gewinnt mit einer hervorragenden Leistung, am vergangenen Wochenende in Dülmen, die Deutschen Indiaca Meisterschaften in der Spielklasse der 11-14 jährigen.

In der Finalrunde mit vier Teams konnte die Mannschaft schon im ersten Spiel mit einem Paukenschlag gegen den Titelverteidiger vom ATV Haltern aufwarten. Erst beim Stand von 19:0 ging der erste Ball durch einen Fehler bei der eigenen Angabe verloren. Souverän wurden beide Sätze mit 25:4 und 25:6 gewonnen. Das zweite Spiel gegen den TSV Enzweihingen gestaltet sich ähnlich vom Spielverlauf. Das Trainerteam Stephan Kästner und Fabian Pfitzner sahen erneut von der eigenen Mannschaft eine konzentriert starke Leistung. Auch das Spiel ging deutlich mit 25:10 und 25:12 an die Pivitsheider. Im letzten Spiel des Tages mussten die Lipper gegen die bis dahin auch ungeschlagenen Württemberger vom Indiaca Ötisheim spielen. Das Spiel gestaltete sich in der Anfangsphase sehr ausgeglichen. Die Pivitsheider konnten sich bis zum 12:12 nicht vom Gegner absetzen. Mit drei gelungenen Blocks hintereinander, schafften es die Pivitsheider sich von den Ötisheimer mit 15:12 zu befreien, zudem agierten die Ötisheimer im Angriff nun deutlich nervöser. Mit weiteren guten Angriffen seitens der CVJMer ging der Satz verdient mit 25:19 gewonnen.

Der zweite Satz wurde im Prinzip schon gleich zu beginn gewonnen. Mit einem besseren Start legten die Pivitsheider gleich eine 7:0 Führung mit einem perfekten Stellspiel und Angriffen hin. Die Ötisheimer versuchten sich noch einmal zurück ins Spiel zu bringen, aber die spielerischen Qualitäten der Pivitsheider waren auf allen Positionen auf dem Feld letztendlich doch als deutlich höher einzustufen. Mit einem 25:14 im zweiten Satz konnte der Gewinn der Meisterschaft ausgiebig gefeiert werden. Weiterlesen