Gerätturnen: Kampf um die Plätze im Landeskader

Die Erstplatzierten in den Altersklassen 7 und 8 (Foto: H.J. Dörrer)

Am 25. November ging es im Turnleistungszentrum Detmold hoch her: 39 Nachwuchsturnerinnen des Westfälischen Turnerbundes kämpften in fünf Altersklassen um Plätze für den Landeskader 2018. Und dafür mussten sie in einem kombinierten Athletik- und Techniktest den Nachweis erbringen, dass sie über ein für die Kaderzugehörigkeit ausreichendes Leistungspotenzial verfügen. Denn ohne die notwendigen Grundlagen im athletischen und bewegungstechnischen Bereich ist eine Heranführung an hohe und höchste Leistungen nicht möglich.

Die im LLZ Detmold betreuten Turntalente konnten dabei einmal mehr ihre Spitzenstellung im Westfälischen Turnerbund unter Beweis stellen. In vier von fünf Altersklassen stellten sie die Siegerinnen und waren mit weiteren vier Podestplätzen der erfolgreichste Landesleistungsstützpunkt.

Hans-Joachim Dörrer

Die Indiacas von CVJM Sylbach/Pivitsheide in allen drei Spielklassen auf dem Podest

Alle beteiligten Spielerinnen und Spieler (Fabian Pfitzner)

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen CVJM-Meisterschaften im Indiaca der Erwachsenen in Bindlach statt. Da die Mannschaften neu zusammengestellt wurden und die Trainingsbeteiligung in den letzten Monaten eher mäßig war, sind wir ohne große Ambitionen und ohne Druck in das Turnier gestartet. Vielleicht war das aber auch der Schlüssel zum Erfolg.

Die Damenmannschaft, die im Kern schon seit der Jugend gemeinsam spielt, gewann in der Vorrunde alle Spiele. Das Spielsystem bei den Damen sieht danach eine Zwischenrunde vor. Hier trafen wir auf die Mannschaft aus Ichenheim. Eine Phase mit mehreren einfachen Fehlern führte am Ende leider zu einer Niederlage. Dank des deutlichen Sieges gegen Enzweihingen gelang aber der Einzug ins Halbfinale. Hier wartete die Mannschaft vom Gastgeber Bindlach. Leider wurde auch dieses Spiel verloren. Im Spiel um Platz drei kam es erneut zu einem Aufeinandertreffen mit der Mannschaft aus Ichenheim. Dank einer konzentrierten und über weite Strecken guten Leistung wurde das Spiel deutlich mit 13 Punkten Vorsprung gewonnen. Somit ist zum ersten Mal seit 1996 wieder eine lippische Damenmannschaft auf das Treppchen bei einer Deutschen Meisterschaft gekommen! Für die Damenmannschaft spielten: Sarah K., Lara Petry, Julia K., Melina Pivit, Maya Runte, Berit Schmidt und Johanne Geßner.

Weiterlesen

Vier Indiaca Teams vom CVJM Sylbach/Pivitsheide qualifizieren sich zum Jugend World Cup 2018 in Dülmen

Schüler mixed 11-14 (Foto: Fabian Pfitzner)

Mit zufriedenen Gesichtern kehren die Jugendmannschaften des CVJM Sylbach/Pivitsheide vom Qualifikationsturnier für den Indiaca Jugend World Cup (JWC) aus Limburg zurück. Es konnten sich vier Teams des CVJM Sylbach/Pivitsheide qualifizieren. Im August 2018 wird der JWC in Dülmen/Münsterland ausgespielt.
Der CVJM Sylbach/Pivitsheide hat in fünf von sechs möglichen Spielklassen bei der Qualifikation gemeldet. Mit jeweils drei ersten Plätzen in den Spielklassen weibliche Jugend 15-18 Jahre, Schüler mixed 11-14 Jahre und männliche Schüler 11-14 Jahre konnten diese Spielklassen verdient gewonnen werden. Einen zweiten Platz konnte sich die Jugend mixed 15-18 Jahre im Turnier erspielen und qualifizierte sich ebenfalls zum JWC. Weiterlesen

Nachwuchstalente des LLZ Detmold top

Die Nachwuchsturnerinnen des LLZ Detmold präsentierten sich beim zweiten Leistungstest des Westfälischen Turnerbundes am 14. Oktober in Bünde erneut in TOP-Form. Mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen in der Einzelwertung der Altersklassen 7-10 sowie drei von vier möglichen Goldmedaillen in der Mannschaftswertung der fünf westfälischen Leistungsstützpunkte beherrschten sie die Konkurrenz nach Belieben.
Das beweist auch die Vielzahl von Höchstwertungen, über die sowohl die betreuenden Trainer Miriam Bergmann (AK 7), Karin Pohlmann (AK 8), Pavel Koller (AK 9) sowie Sabine und Michael Gruhl (AK 10) wie auch die Turneltern und Stützpunktleiter Hans-Joachim Dörrer immer wieder jubeln konnten. Den Anfang machte Mia Lutkova in der jüngsten Altersklasse mit einer 14,400 am Boden. Es folgten in der AK 8 Katelyn Müller am Sprung (15,000) und Greta Schwarze am Boden (14,550). Alissa Schmal schoss in der AK 9 mit 16,100 am Stufenbarren und der Tageshöchstwertung von 17,000 am Sprung den Vogel ab. Und Johanna Sahl war am Balken (13,000) sowie am Boden (14,700) nicht zu toppen.
Ausschlaggebend für diese Überlegenheit sind die umfassende athletische Grundausbildung wie auch das hohe technische Niveau, mit dem die LLZ-Nachwuchstalente ihre Übungen präsentierten. Zwei Schlüssel-Kompetenzen, die auch weiter auf Erfolge hoffen lassen.
Die Fotos zeigen v.o. die Detmolder Siegermannschaften in den Projektwettkämpfen der Altersklassen 7-9 sowie Johanna Sahl als Siegerin der AK 10.

Detmold weiterhin DTB-Turnzentrum

Zertifiziertes DTB-Turnzentrum

Nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio mussten alle bis dahin zertifizierten Leistungszentren der Sportfachverbände im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) neue Anträge auf weitere Anerkennung stellen. So auch das Detmolder Turnleistungszentrum, das bereits im vergangenen Olympiazyklus als DTB-Turnzentrum zertifiziert war.
Dieses Prädikat ist nun für den Olympiazyklus 2017-2020 verlängert worden, was Hans-Joachim Dörrer als Stützpunktleiter sowie das Trainer-Team mit Michael Gruhl an der Spitze als Bestätigung ihrer Arbeit werten: „Eine solche Anerkennung ist für uns eine zusätzliche Motivation, um die mit der Leistungssport-Reform des DOSB verbundenen neuen Herausforderung erfolgreich zu bewältigen.“

Ehrung der Stadtmeister 2017 im Schießen

Die Ehrung der Stadtmeister (Foto: K.-H. Knuck)

Vom 3. bis 24. Sept. 2017 sind in diesem Jahr die Stadtmeisterschaft im Schießen ausgetragen worden. Unter der Leitung von Karl-Heinz Knuck vom SV Einigkeit Meiersfeld–Rödlinghausen, Volker Junker von der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 und Dieter Vogt vom Polizei SV Detmold. 133 Starter in den verschiedenen Schießdisziplinen nahmen an der Stadtmeisterschaft 2017 teil.
Am Donnerstag den 19. Oktober 2017 wurden im Schützenhaus des SV „Einigkeit“ Meiersfeld – Rödlinghausen den Stadtmeistern 2017 im Schießen die Urkunden in einer Feierstunde von Karl-Heinz Knuck und Volker Junker überreicht.
Die Besten Schützen in diesem Jahr 2017 sind:

  • Brigitte Wallbaum vom SV Einigkeit Meiersfeld-Rödlinghausen als bester Schütze im aufgelegt Schießen mit dem Luftgewehr. (298 Ringe)
  • Benjamin Dübbers vom SSV Cherusker Pivitsheide als bester Schütze im freihand Schießen mit dem Luftgewehr. (277 Ringe)
  • Mika Eickhoff vom SSV Cherusker Pivitsheide als bester Jugendschütze freihand mit dem Luftgewehr. (245 Ringe)
  • Magnus David vom SV Einigkeit Meiersfeld-Rödlinghausen und Niklas Hartmann von der Detmolder Schützengesellschaft als beste Schützen in der Schülerklasse freihand mit dem Luftgewehr. (185 Ringe)
  • Wolfgang Altemeier von der Detmolder Schützengesellschaft als bester mit dem Kleinkaliber-Gewehr aufgelegt. (146 Ringe)
  • Kevin Martin von der Detmolder Schützengesellschaft als bester Juniorenschütze mit dem Kleinkaliber-Gewehr aufgelegt. (137 Ringe)
  • Nadine Rubbe vom Polizei SV Detmold, als bester Schütze mit der Luftpistole freihand. (360 Ringe)
  • Brigitte Wallbaum vom Polizei SV Detmold als bester Schütze mit der Luftpistole aufgelegt. (291 Ringe)
  • Jürgen Ude vom Polizei SV Detmold als bester Schütze mit der Sportpistole Kleinkaliber. (283 Ringe)
  • Gerd Michael Smolich vom Polizei SV Detmold als bester Schütze mit der 9 mm Pistole. (378 Ringe)
  • Gerd Michael Smolich vom Polizei SV Detmold als beste Schützen mit dem 357 Magnum Revolver. (364 Ringe)

Ein Dank an alle Teilnehmer der Detmolder Stadtmeisterschaften 2017 im Schießen.

Karl-Heinz Knuck

Zwei Geflüchtete absolvieren Übungsleiter-C-Schein und unterstützen den Sportverband

Die neuen Übungsleiter mit den unterstützenden Personen (Foto: Ina Paulfeuerborn)

Der Sportverband Detmold e.V. erhält künftig Unterstützung in seiner Trainerriege: Zwei Geflüchtete aus Detmold absolvierten erfolgreich die Übungsleiterausbildung und können nun nicht nur Sport im Verein treiben, sondern auch selbst Sportstunden leiten.
Wie kann die Integration von Geflüchteten in den Sport gelingen? Vor dieser Frage stand Ende 2015 der Sportverband Detmold e.V. Um Geflüchtete in die Detmolder Vereine zu integrieren, beschloss der Sportverband daraufhin, entsprechende Sportprogramme anzubieten. Zusätzlich wurde in diesem Jahr nun auch die Ausbildung von Geflüchteten ermöglicht. Der Vorstandsvorsitzende des Sportverbandes Detmold e.V. Karl-Heinz Danger erklärt: „Wir erhoffen uns, dass mehr Geflüchtete an den Sportangeboten teilnehmen und eine bessere Betreuung der Geflüchteten gewährleistet werden kann.“

Weiterlesen

Die B-Jugend-Mannschaften des CVJM Sylbach-Pivitsheide sind doppelter Deutscher Meister im Indiaca

Die erfolgreiche B-Jugend (Foto: Egon Penner)

Die erfolgreiche B-Jugend (Foto: Egon Penner)

Der CVJM Sylbach-Pivitsheide holte bei der heimischen Deutschen CVJM-Meisterschaft Indiaca der Jugend mit der weiblichen und der männlichen B-Jugend beide Titel. Viele Aktive und Helfer können auf ein rundum erfolgreiches Wochenende in Lage zurückschauen.
Am vergangenen Wochenende trafen sich ca. 200 aktive Indiaca-SpielerInnen aus 16 unterschiedlichen Vereinen in Lage um die Deutschen Meisterschaften der Jugend des CVJMs im Indiaca auszuspielen. 40 Helferinnen sorgten für einen reibungslosen und stimmigen Ablauf des Wochenendes: Aufbau der bis zu sieben Spielfelder, Verpflegungsstand über das ganze Wochenende, Turnierleitung, Abendessen, Sportlergottesdienst mit Band, Übernachtung in der Schule, Frühstück, Siegerehrung und Abbau.
Am Samstag startete nach der Eröffnung und einer kleinen Andacht die Gruppenphase in den Spielklassen weibliche A- und B-Jugend sowie männliche A- und B-Jugend. Die Gastgeber waren mit einer weiblichen B-Jugend und zwei männlichen B-Jugenden vertreten. Außerdem spielten drei A-Mädchen bei dem befreundeten Verein CVJM Betzdorf mit.

Weiterlesen

KTV Detmold stürmt in die Oberliga

Die erfolgreichen Turnerinnen der KTV Detmold (Foto: H. J. Dörrer)

Nachdem die Turnerinnen der KTV Detmold die Liga-Saison 2017 mit einem ungefährdeten Sieg in der Verbandsliga des Westfälischen Turnerbundes beendet hatten, gehörten sie auch in der Relegation zur Oberliga am 7. Oktober in Sendenhorst zu den ausgemachten Favoriten. Und sie wurden dieser Rolle voll gerecht. Mit einem beeindruckenden Start-Ziel-Sieg setzten Miriam Bergmann, Jamie-Lynn Doberstein, Mirja Gutzeit, Merret Klein und Ina Ohlendorf ihre Siegesserie fort und deuteten mit einem deutlichen Vorsprung von 6,10 Punkten an, dass sie für die Wettkämpfe in der höchsten Liga-Klasse bereits jetzt bestens gerüstet sind.
So mussten auch die Konkurrentinnen der übrigen sieben Mannschaften neidlos anerkennen, dass die KTV-Turnerinnen an allen Geräten die Bestnoten erturnten. Wobei Miriam Bergmann mit drei Höchstwertungen am Sprung, Balken und Boden sowie als Mehrkampfsiegerin in der inoffiziellen Einzelwertung die alles überragende Turnerin war. Aber auch Mirja Gutzeit bewies als Benjamin der Mannschaft mit ihrer Bestwertung am Stufenbarren ihre Extraklasse.
Das Betreuerteam mit Hans-Joachim Dörrer, Pavel Koller und Milena Neermann hatte daher zusammen mit den mitfiebernden Turneltern und Fans allen Grund zur Freude und kann beruhigt der Liga-Saison 2018 entgegenblicken.

Hans-Joachim Dörrer

CVJM Pivitsheide bei den Indiaca Westfalenmeisterschaften in Kamen erfolgreich

Die siegreiche Jugend Mixed Mannschaft des CVJM Pivitsheide (Foto: F. Pfitzner)

Im Jugend Mixed 15-18 Jahre wird der CVJM Pivitsheide Westfalenmeister!
Bei den Westfalenmeisterschaften des WTB konnte der Nachwuchs des CVJM Pivitsheide wieder einmal überzeugen. Alle gemeldeten Jugendteams konnten sich am vergangenen Wochenende in Kamen zur Jugend DM im nächsten Jahr qualifizieren. Herausragend ist der Titelgewinn in der Spielklasse Jugend Mixed 15-18 Jahre. Verdient konnte sich die Mannschaft im Endspiel gegen den ATV Haltern in zwei Sätzen zum Titel spielen. Mit 25:23 und 25:17 konnten die Lipper das Team aus dem nördlichen Ruhrgebiet souverän schlagen. Für die Jugend Mixed spielten: Nico Höwedes, Emily Holzhauer, David Kästner, Tim Ölker, Jonas Pfitzner, Melina Pivit, Stine Schmidt und Celina Sprunk.
Mit der Jugend Mixed 15-18 Jahre freuen sich schon jetzt folgende Teams, die sich ebenfalls zur DM des DTB (Deutscher Turnerbund) qualifiziert haben, auf das Turnier am 21./22.04.18 in Baden: Jugend männlich 15-18 Jahre, Jugend weiblich 15-18 Jahre, Schüler Mixed 11-14 Jahre und Schüler männlich 11-14 Jahre. Einziger Wehrmutstropfen ist für die Pivitsheider, das aus personellen Gründen die Schüler weiblich 11-14 Jahre nicht an der Westfalenmeisterschaft teilnehmen konnten und damit die Qualifikation zur Jugend DM verpasst haben.
In der Altersklassenwertung AK35 Männer und Mixed konnte Stephan Kästner aus Pivitsheide, der in der Altersklasse für den CVJM Kamen spielt, zwei Titel gewinnen. Sowohl in der Spielklasse Mixed als auch bei den Männern konnten beide Titel bei den Westfalenmeisterschaften eingefahren werden. Die Deutschen Meisterschaften (DTB) der Senioren finden im nächsten Jahr am 05./06.05.18 in Kamen statt.

Fabian Pfitzner