Heidelinde Klemme und Armin Hilker wurden für 50, bzw. 45 mal Sportabzeichen geehrt

Ehrung der Sportabzeichen Jubilare

In der Sportabzeichen Hochburg Hiddesen erfolgte die Ehrung breitensportlich orientierter Männer und Frauen, die die Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens 2016 erfolgreich absolvierten. Grußworte kamen vom Hiddeser Vereinsabteilungsleiter Rolf Meierhenrich, Bürgermeister Heller und Barbara Vieth von der Stadt Detmold sowie Karl-Heinz Danger vom Sportverband Detmold. Die ebenfalls anwesende Frau Oesterhaus vom Jugendamt der Stadt Detmold musste schmunzeln, als Heller eine Wette gegenüber dem Verband einlöste mit der Erkenntnis, dass Detmold mehr Sportabzeichen in 2016 zu verzeichnen hatte als Bad Salzuflen. Gleichzeitig betonte er den Gesundheitsaspekt des Sports und damit die Wertigkeit von Sportabzeichen, die ihren Ursprung in Schweden hatten.

Folgende Einzelerwerber/innen freuten sich über Urkunden und Präsente, die von Heller, Danger und dem Sportabzeichenfachwart des Sportverbandes Arnold Bauer überreicht wurden:

  • Andreas Nawrotzki (VfL Hiddesen) für Gold 25
  • Eckart Knoerich (ebenfalls Hiddesen) für Gold 30
  • Sigrid Dröge (Sportfreunde Berlebeck-H’kirchen) und Manfred Wagner (TV Heidenoldendorf) für Gold 35
  • Wolfgang Bekiersch (SV Jerxen-Orbke) für Gold 40
  • Armin Hilker (Hiddesen) für Gold 45.
  • Ungekrönte Königin war Heidelinde Klemme (VfL Hiddesen) mit Gold „50“.

Bei den Sportvereinen war traditionell der VfL Hiddesen mit 243 Erwerber/innen führend. Sandokai Detmold hatte 36 Erwerber/innen. Die Betriebssportgemeinschaft Weidmüller nimmt seit 1984 teil und hatte 49 Erwerber/innen.

Bei den Grundschulen stach die Oetternbachschule mit 152 Abzeichen heraus, was fast die Hälfte der Schüler/innen bedeutete, gefolgt von den GS Heiligenkirchen, Kusselbergschule, Hasselbachschule und GS Heidenoldendorf.

Die Vertreter des Grabbe-Gymnasiums, der Drake-Realschule und der A.-H.-Francke-Hauptschule konnten bestätigen, dass der Ehrgeiz der Schüler/innen spürbar war, ihre Ergebnisse aus dem Vorjahr zu übertreffen. Spitzenreiter und Gewinner des 2016er Wettbewerbs wurde die AHF-Hauptschule, bei der mehr als 92 % der Schülerinnen und Schuler das Sportabzeichen erwarben.

Weiterlesen

Gerätturnen: WTB-Nachwuchsmeisterschaften – dreimal Gold und Silber für LLZ-Turnerinnen

WTB-Meisterschaften GT Frauen 2017 Foto: (H.-J. Dörrer)

Normalerweise finden die Nachwuchsmeisterschaften des Westfälischen Turnerbundes in der zweiten Jahreshälfte statt. Doch in diesem Jahr ist es umgekehrt: Schon am 29. April mussten die Turntalente in den Altersklassen 7 bis 11 in Dortmund ihr Können unter Beweis stellen. Ein ungewohnt früher Termin, bei dem die Aktiven auch noch das neue Pflichtprogramm turnen mussten, das nach Rio entwickelt wurde.

Somit waren alle gespannt, wie dieser erste landesweite Leistungstest ausgehen würde. Aus Detmolder Sicht gab es dabei von Seiten der Trainer schon viel Beifall. Denn mit jeweils drei Gold- und Silbermedaillen sowie weiteren guten Platzierungen im vorderen Leistungsbereich wussten die im LLZ betreuten Turntalente einmal mehr zu überzeugen.

Besonderen Grund zur Freude hatten dabei Mia Lutkova (KTV Detmold/Detmolder TV, 2. Platz in der AK 7), Katelyn Müller (KTV Detmold/TSV Schloss Neuhaus, 2. Platz in der AK 8); Alissa Schmal (KTV Detmold/TuSpo Meißen, 1. Platz in der AK 9), Liane Feline Mass (KTV Detmold/TV Heidenoldendorf, 2. Platz in der AK 9), Johanna Sahl (KTV Detmold/Detmolder TV, 1. Platz in der AK 10) Mirja Gutzeit (KTV Detmold/TuS Helpup, 1. Platz in der AK 11) sowie Jamie Lynn Doberstein (KTV Detmold/TuSpo Meißen, 1.Platz in der AK 12).

Weiterlesen

Indiaca: CVJM Pivitsheide verteidigt den Titel in Lage; Jugend Mixed der 11-14 Jährigen gewinnen die Deutsche Meisterschaft des DTB

Jugend Mixed gesamt (Foto: Fabian Pfitzner)

Der CVJM Pivitsheide kann den gewonnen DM-Titel aus 2016 in der Spielklasse Jugend Mixed der 11-14 jährigen erfolgreich verteidigen. In dem Turniermodus „Final Four“ mussten die vier qualifizierten Teams gegeneinander spielen. Es galt jeweils 2 Sätze im Spiel mit mindesten 25 Punkten zu gewinnen. Wie im Vorjahr galt die lippische Mannschaft, die aus den beiden Vereinen CVJM Pivitsheide und CVJM Sylbach zusammengesetzt ist, als heißer Kandidat für den Titel. Dem wurde die Mannschaft um das Trainerteam Stephan Kästner und Fabian Pfitzner mehr als gerecht. Schon im ersten Spiel gegen den ATV Haltern konnte, nach leichten Fehlern, eine hervorragende Leistung gezeigt werden. Mit einer nahezu neu aufgestellten Mannschaft um den routinierten Spielführer David Kästner als Hauptangreifer, sowie den beiden Hauptstellspielern Celina Sprunk und Florian Beckmann, konnten sich die jüngeren und unerfahreneren Spieler und Spielerinnen gut in Szene setzen. Das Spiel konnte eindeutig mit 25:11 und 25:9 gewonnen werden. Im zweiten Spiel wurde der vermeintlich schwerste Gegner im Turnier vom Indiaca Ötisheim erfolgreich mit 25:15 und 25:20 besiegt. Im letzten Spiel des Tages gegen den TSV Enzweihingen sollte den Zuschauern eindrucksvoll gezeigt werden, dass der DM Titel zu recht in Lippe bleiben soll. Mit einem souveränen 25:14 und 25:13 konnte letztendlich auch das dritte Spiel gewonnen werden. Das Team mit den Spielern David Kästner, Celina Sprunk, Florian Beckmann, Janina Sprunk, Niels Freckmann, Pia Kästner, Malin Schmidt, Paula Kampmeier, Niklas Gieselmann und Jannik Skroblin konnten sich mit den Zuschauern und der Indiaca-Abteilungen des CVJM Pivitsheide und CVJM Sylbach über die gewonnen Deutsche Meisterschaft freuen.

Weiterlesen

Integration muss an der Basis gelingen

Bericht aus Lippe aktuell 22.4.17

Detmolder Flüchtlinge erfolgreich beim Paderborner Osterlauf

Start 10 km-Lauf Gruppe C, unsere Läufer in gelb

Alle vier gesund und glücklich mit ihrer Leistung

Vier Syrer aus der Laufgruppe vom Sportverband Detmold nahmen erfolgreich am Paderborner Osterlauf über 10 km teil.

Muhammad Muhammad, Mahmud Hosein und Mohamad Daher Hasan liefen alle 43er Zeiten. Das bedeutete Gesamtplätze 334 – 380 von 4.628 Teilnehmern beim 10 km-Lauf. Asad Youssef lief das erste mal 10 km und erreichte in 59:30 min mit Platz 2081 das Ziel.

Trotz Regen und Wind hat es allen viel Spaß gemacht, dabei zu sein, beim ältesten Stadtlauf Deutschlands mit fast 12.000 Teilnehmern, in den verschiedenen Wettbewerben.

Norbert Distelrath

Indiaca: Deutsche Jugendmeisterschaften 2017 des DTB in Lage

Die Deutschen Jugendmeisterschaften des DTB (Deutscher Turnerbund) im Indiaca werden in diesem Jahr im Schulzentrum Werreanger am 22.04./23.04.2017 ausgespielt.  Die beiden CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) aus Pivitsheide und Sylbach haben gemeinsam im Februar spontan die Verantwortung für die Ausrichtung übernommen, da der eigentlich angedachte Landesverband aus Schwaben, die Ausrichtung aus organisatorischen Gründen zurückgeben musste.

Das Turnier startet am Samstag mit der offiziellen Begrüßung um 8:30Uhr. Die Spiele werden ab 9:00Uhr auf vier Feldern in der Turnhalle 1 des Schulzentrums Werreanger angepfiffen. Am Samstag spielen folgende Spielklassen: Weiblich 11-14 Jahre, weiblich 15-18 Jahre, männlich 11-14 Jahre und männlich 15-18 Jahre. Die Siegerehrung des Tages ist auf ca. 16:30Uhr angesetzt. Weiterlesen

Indiaca: Lipper qualifizieren sich für DM

Die erfolgreichen Indiacas (Foto: Fabian Pfitzner)

Die Indiaca-Spieler des CVJM Pivitsheide qualifizierten sich am vergangenen Wochenende für die Deutschen Meisterschaften im Mai. Die Lipper belegten bei den Norddeutschen Meisterschaften in Großbeeren nähe Berlin sowohl in der Herren- als auch in der Mixed-Konkurrenz jeweils den dritten Platz. Damit wurde das Ziel erreicht und die Teilnahme an der DM gesichert.

Pivitsheide wechselte an beiden Tagen gut durch, so dass alle mitgereisten Spielerinnen und Spieler ausreichend Spielanteile bekamen. Leider waren im Vergleich zu den letzten Jahren weniger Mannschaften angereist, besonders die Herrenkonkurrenz verlor dadurch ein wenig an Spannung. Trotzdem war es ein tolles Wochenende, das neben dem Erreichen der DM-Qualifikation besonders durch Spaß innerhalb und zwischen den Vereinen geprägt war. Nun geht es voller Vorfreude in die Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften.

Bild:
Hinten von links: Sebastian Follmer, Kai-Friedrich Wehmeier, Gerrit Arne Weber, Sven Roesler und Fabian Pfitzner. (Timo Roesler fehlt.)
Vorne von links: Thorsten Nieder, Lara Petry, Maya Runte, Johanne Geßner und Marc-Philipp Geßner.

Fabian Pfitzner

Die Saison für das Sportabzeichen startet im Mai

Sportabzeichen im VFL Hiddesen

Bericht über die Mitgliederversammlung 2017

Der voll besetzte Saal der Stadtwerke

Sportverband Detmold berichtet über seine vielfältigen Aktivitäten. Karl-Heinz Danger und Werner Haase werden einstimmig wiedergewählt

Eine gut besuchte Mitgliederversammlung des Sportverbands Detmold mit 26 Vereinsdelegierten und weiteren Gästen lauschte den Grußworten von Bürgermeister Heller, der betonte, dass die Stadt Detmold an der Förderung des Sports festhalten werde. Frau Ellminger von den Stadtwerken als Gastgeberin und Frau Oesterhaus vom Jugendamt der Stadt Detmold schmunzelten, als Heller eine Wette gegenüber dem Verband einlöste mit der Erkenntnis, dass Detmold in 2016 wieder mehr Sportabzeichen zu verzeichnen hatte als Bad Salzuflen. Die vorgenannten Damen erhielten einen Blumenstrauß als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit mit dem SSV.

Obwohl durch eine Knie-O.P. beeinträchtigt, leitete Vorsitzender Karl-Heinz Danger souverän durch die Sitzung. Organisationswart Reiner Missling und Sportwart Dirk Mahlitz berichteten über die Meisterschaften in der Halle und draußen, den LZ-Cup, über den Bau von Kunstrasenplätzen sowie die Sanierung und Belegung von Turnhallen mit einer neuen Nutzungsordnung, die dank der kooperativen Zusammenarbeit mit der Stadt geschlossen wurde. Bei den AH-Fußball-Stadtmeisterschaften kam es zum ersten Mal zu einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Stadt Lemgo.

Über die Bezuschussung von Jugendfahrten wusste Geschäftsführer Werner Haase zu berichten und Detlef Schröder als Vorsitzender der Sportjugend berichtete über diesbezügliche Aktivitäten. Weiterlesen

Hilfen und Unterstützung für die Sportvereine

Gerd Schmidt-Wittenbrink

Die Stadt Detmold hat im Rahmen einer Kooperation mit dem Netzwerk Lippe Beschäftigungsmaßnen für Flüchtlinge eingerichtet. Im Rahmen dieser Maßnahme können auch die Detmolder Sportvereine für bestimmte Aufgaben Hilfen anfordern.

Ansprechpartner ist
Gerd Schmidt-Wittenbrink
mailto: g.schmidt-wittenbrink@netzwerk-lippe.de
Tel. 0151 684 496 97