Category: Kinderturnen

Detmolder Turntalente eine Klasse für sich

LLZ-Nachwuchstalente (Foto: H.-J. Dörrer)

LLZ-Nachwuchstalente (Foto: H.-J. Dörrer)

Nachwuchsmeisterschaften der WTB-Turnerinnen: Detmolder Turntalente eine Klasse für sich

Wie schon beim ersten Leistungsvergleich der westfälischen Nachwuchsturnerinnen im Mai dieses Jahres waren die LLZ-Talente auch bei den WTB-Nachwuchsmeisterschaften am 3. Oktober in Dortmund eine Klasse für sich: Mit dreimal Gold und einmal Silber in der Einzelwertung der Altersklassen 7 bis 10 sowie zwei weiteren Goldmedaillen und je einer Silber- und Bronzemedaille in der Projektwertung bestätigten sie eindrucksvoll ihre Führungsposition unter den fünf Leistungsstützpunkten (Bünde, Detmold, Dortmund, Greven und Siegen) in Westfalen.

Im Einzelnen sieht die Erfolgsbilanz aus Detmolder Sicht wie folgt aus:
AK 7: 1. Maya Alexopoulos, 3. Hanna Busche, 13. Maria Sauer
AK 8: 2. Michelle Dyck, 5. Darleene Sokolowski, 6. Lentje Ganster
AK 9: 1. Mirja Gutzeit
AK 10: 1. Jamie Lynn Doberstein
Hinzu kommen ein erster und dritter Platz beim Pokalturnen der Dortmunder Turngemeinde durch Kristina Iltner und Amy Joy Diekmann.

Weiterlesen

Neuer Stufenbarren motiviert Turntalente

v.l. Norbert Helmhold, Jamy Lynn Doberstein, Kristina Iltner, Michael Gruhl, Leonie Schmedthenke

v.l. Norbert Helmhold, Jamy Lynn Doberstein, Kristina Iltner, Michael Gruhl, Leonie Schmedthenke

LLZ Kunstturnen Detmold:

Eine wesentliche Voraussetzung für Erfolge im Leistungssport ist eine systematische Talentsichtung und Talentförderung, wie sie im Turn-Talentzentrum Detmold seit nunmehr über drei Jahrzehnten praktiziert wird. Wer sich dabei das Ziel setzt, turnbegabte Kinder und Jugendliche zu Leistungen auf nationalem und internationalem Niveau zu führen, braucht neben hochqualifizierten Trainerinnen und Trainern auch Partner, die bei der Beschaffung der unabwendbaren Kosten behilflich sind.

So freuen sich die im Turntalentzentrum betreuten Turnerinnen sowie das Trainerteam und der Vorstand des Fördervereins über einen neuen Stufenbarren, der von der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt gesponsert worden ist.

Weiterlesen

Kristina Iltner vor internationaler Turn-Premiere

Kristina Iltner am Stufenbarren (Foto: Dörrer)

Kristina Iltner am Stufenbarren (Foto: Dörrer)

Sieben Jahre sind es her, dass Nadine Jarosch beim Leverkusen-Cup 2008 erstmalig international für Deutschland an den Start ging. Jetzt wiederholt sich die Geschichte: Bundestrainerin Ulla Koch hat für das 40jährige Jubiläum dieses weltweit angesehenen Turnwettkampfes Kristina Iltner vom LLZ Detmold für die deutsche Mannschaft nominiert.

Ein toller Erfolg für die 13jährige Detmolderin wie auch für ihren Trainer Michael Gruhl, der Kristina zusammen mit seiner Frau in kurzer Zeit an die Spitze der deutschen Nachwuchsturnerinnen führte. Auch Stützpunktleiter Hans-Joachim Dörrer freute sich über diese Nachricht und sieht in der Nominierung ein gutes Omen für die weitere Turnkarriere.

Ausschlaggebend für die hohe Ehre war nach Gruhls Worten „die gute Vorstellung von Kristina beim jüngsten Kaderlehrgang im Bundesleistungszentrum Frankfurt, wo Kristina durch großen Trainingsfleiß und auffallende Leistungsfortschritte zu überzeugen wusste“. Weiterlesen

Turntalente stehen im LLZ Detmold Schlange

Nordrhein-Westfalen bezeichnet sich als Sportland und hat sich somit auf die Fahnen geschrieben, sportliche Talente so zu fördern, dass sie sich für internationale Meisterschaften und Olympische Spiele qualifizieren und dort sogar um Medaillen mitkämpfen können. Deshalb gibt es seit vielen Jahren das „Verbundsystem Schule und Leistungssport“, das darauf ausgerichtet ist, talentierten Kindern und Jugendlichen eine leistungssportliche Karriere zu ermöglichen, was auch für den Turnstandort in Detmold gilt.

Elementarer Bestandteil eines solchen Systems sind dabei gut

Michael Gruhl bei der Trainingsarbeit Foto: H.-J. Dörrer

Michael Gruhl bei der Trainingsarbeit Foto: H.-J. Dörrer

ausgebildete, angemessen entlohnte und hauptberuflich arbeitende Trainer, wie sich beim diesjährigen Kongress NRW erneut gezeigt hat. Allerdings hapert es nicht selten an der Umsetzung dieser Forderung. Umso mehr freuen sich die im LLZ Detmold betreuten Turnerinnen, dass die Sportstiftung Nordrhein-Westfalen soeben die Mitfinanzierung der Trainerstelle von Michael Gruhl um zwei Jahre verlängert hat.

Das ist vor allem für Kristina Iltner wichtig, die als zweifache deutsche Jugendmeisterin in der AK 13 das Spitzentrio im LLZ Detmold anführt und auf die Junioren-Europameisterschaften  im kommenden Jahr vorbereitet wird. Dahinter folgt Theresa Geyer (AK 11), die von der KTV Dortmund kommt, aber seit einem guten halben Jahr an vier Tagen in Detmold trainiert. Und seit kurzem reist am Wochenende auch ein zehnjähriges Turntalent aus Bremen  nach Detmold an, um die Kompetenzen von Michael und Sabine Gruhl zu nutzen. Sowohl Theresa Geyer wie auch Karina Schönmaier haben beim Turn-Talentschul-Pokal in Dortmund gerade den ersten Schritt für die Kadernominierung 2016 geschafft, so dass damit zu rechnen ist, dass das LLZ Detmold am Jahresende wieder drei Bundeskaderturnerinnen in seinen Reihen hat.

Weiterlesen

Deutsche Jugendmeisterschaften Gerätturnen Frauen: Kristina Iltner (KTV Detmold) grüßt als zweifache Deutsche Jugendmeisterin

Kristina Iltner im Wettkampf (Foto: Bernhard Schwall)

Kristina Iltner im Wettkampf (Foto: Bernhard Schwall)

Besser konnte es kaum laufen: Mit zwei Meistertiteln am Stufenbarren und Balken in der AK 13 ist die seit einem halben Jahr im LLZ Detmold betreute Nachwuchsturnerin Kristina Iltner von den Deutschen Jugendmeisterschaften in Heidelberg zurückgekehrt. Und auch der 5.Platz im Mehrkampf ist eine tolle Leistung, weil die fünf erstplatzierten Turnerinnen in dieser Altersklasse nur 1,275 Punkte auseinanderliegen. Das lässt erahnen, wie spannend es bei der DJM zuging und wie schwer es war, sich überhaupt für ein Gerätefinale zu qualifizieren.

Nachdem die Detmolderin bereits im Mehrkampf an den Medaillenrängen gekratzt hatte, wollte sie es bei den Gerätefinals am zweiten Wettkampftag wissen. Und gleich am ersten Finalgerät ging ihr großer Traum in Erfüllung. Mit einer blitzsauberen Balkenübung, die vom Kampfgericht mit der einzigen Zwölferwertung der sechs Finalistinnen belohnt wurde, erturnte sie sich ihren ersten Meistertitel.

Das gab noch einmal einen Motivationsschub für das Barrenfinale, das sie im Mehrkampf mit der höchsten Note erreicht hatte. Allerdings musste Kristina bis zum letzten Finaldurchgang warten, ehe sie als letzte Turnerin ans Gerät durfte.

Amy Joy Diekmann im Wettkampf (Foto: Bernhard Schwall)

Amy Joy Diekmann im Wettkampf (Foto: Bernhard Schwall)

Keine leichte Aufgabe, was ihr aber nichts ausmachte. Denn erneut turnte sie ihre schwierige Übung fehlerfrei durch und erhielt wieder als einzige Turnerin in dieser Altersklasse mit 11,050 eine Elferwertung.

Da gab es auch bei Michael Gruhl kein Halten mehr, der seinen Schützling freudestrahlend abklatschte und zur Gratulationskur auf die Tribüne schickte, wo Kristinas Mutter und Schwester sowie weitere Fans mitgefiebert hatten. Und auch Stützpunktleiter Hans-Joachim Dörrer, der sich auf der Rückfahrt von der Skifreizeit des Grabbe-Gymnasiums befand, simste: „Einfach suuuper!“

Zu den ersten Gratulanten vor Ort gehörte auch Amy Joy Diekmann, die sich als zweite Turnerin des LLZ Detmold für diese DJM qualifiziert hatte und im Mehrkampf der AK 13 bei der starken Konkurrenz einen guten 19. Platz belegte.

Siegerehrung (Foto: Bernhard Schwall)

Siegerehrung (Foto: Bernhard Schwall)

Bleibt als Fazit die Feststellung, dass die kleine Durststrecke nach Nadine Jarosch wohl überwunden ist. Denn als beste NRW-Turnerin ihrer Altersklasse gehört Kristina Iltner nunmehr zum C-Kader des Deutschen Turner-Bundes, was für die Leistungsfähigkeit des LLZ Detmold spricht, die sich durch höchste Kompetenz in der Betreuung turnerischer Talente auszeichnet.

Hans-Joachim Dörrer

NRW-Turnliga: Kantersieg der KTV Detmold

Die erfolgreichen Turnerinnen (Foto: H. J. Dörrer)

Die erfolgreichen Turnerinnen (Foto: H. J. Dörrer)

Sie kamen, turnten und siegten: Die Turnerinnen der KTV Detmold landeten zum Auftakt der NRW-Turnliga einen Kantersieg, den sie als Neulinge in dieser höchsten Ligaklasse nicht in ihren kühnsten Träumen erwartet hätten.  Mit einem Vorsprung von über 11Punkten vor der zweitplatzierten Mannschaft aus Ibbenbüren ließen Kristina Iltner, Julia Grützediek, Amy Joy Diekmann und Joana-Celine Klocke der Konkurrenz der übrigen sieben Turn-Teams nicht den Hauch einer Chance.

Der Siegeszug begann gleich am ersten Gerät, dem Schwebebalken, wo die Detmolderinnen  den anderen Mannschaften bis zu sieben Punkte abnahmen. Und mit weiteren Höchstleistungen am Boden und Sprung bauten sie ihren Vorsprung

kontinuierlich aus. Da konnten auch einige kleine Patzer am abschließenden Stufenbarren den Gesamtsieg nicht mehr gefährden. Im Gegenteil: Kristina Iltner glänzte hier noch einmal mit einer TOP-Wertung von 14,15 Punkten und avancierte damit zur besten Einzelturnerin des Wettkampfes. Aber auch ihre Mannschaftskameradinnen zeigten hochwertige Übungen und trugen zu dem tollen Erfolg bei.

Natürlich waren Michael Gruhl und Hans-Joachim Dörrer mit diesem Auftakt der Ligasaison hochzufrieden. „Die Mannschaft war eine Klasse für sich, was wir im Vorfeld nicht erwartet hätten. Jetzt können wir in Ruhe die restlichen Wettkämpfe angehen.“

Hans-Joachim Dörrer

Toller Start ins Turnjahr 2015, Amy Joy Diekmann und Kristina Iltner für Deutsche Jugendmeisterschaften qualifiziert

Die erfolgreichen Turnerinnen mit ihrem Trainer (Foto: H.J. Dörrer)

Die erfolgreichen Turnerinnen mit ihrem Trainer (Foto: H.J. Dörrer)

Knisternde Spannung lag in der Luft, als beim Pre-Olympic-Youth Cup in der Halle 21 der Deutschen Sporthochschule Köln 39 Turnerinnen der Altersklassen 12-15 zur Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften  antraten. Darunter waren auch Amy Joy Diekmann und Kristina Iltner von der KTV Detmold/TV Heidenoldendorf, die diese schwierige Aufgabe meistern wollten. Schwierig deshalb , weil der frühe Wettkampftermin im Jahreskalender nur wenig Zeit ließ, um sich auf die Leistungsanforderungen der jahrgansbezogenen Kürprogramme einzustellen und stabile Übungen zu erarbeiten.

Umso größer war die Freude, als beide Turnerinnen am Ende des anstrengenden Mehrkampfes die in der AK 13 geforderte Qualifikationsnorm von 40 Punkten  deutlich übertroffen hatten. „Das erste Ziel in diesem Jahr ist erreicht und wird Amy und Kristina in der weiteren Vorbereitung auf die DJM am 28./29. März in Heidelberg zusätzlich motivieren“, lobte Michael Gruhl als betreuender Trainer die gute Vorstellung seiner Schützlinge.

Bereits am Sprung legten Amy und Kristina mit zwei gestandenen Tsukaharas (Sprung mit einer halben Drehung in den Handstand auf den Sprungtisch und anschließendem anderthalbfachen Salto rückwärts gehockt) den Grundstein für den weiteren erfolgreichen Wettkampfverlauf. Am Stufenbarren ließen beide Turnerinnen durch Haltungsfehler und einen Absteiger dann leider etwas mehr als einen Punkt liegen. Doch schon am Balken machten sie diesen kleinen Leistungseinbruch durch hohe Schwierigkeiten wieder wett, die ihnen zwei Elferwertung einbrachten. Damit standen schon vor dem letzten Gerät die Zeichen für die angestrebte DJM-Qualifikation auf grün. Was Amy und Kristina mit zwei dynamischen und ausdrucksstarken Bodenübungen bestätigten.

Erste Gratulantin war neben Michael Gruhl und Hans-Joachim Dörrer auch Nadine Jarosch, die im Orga-Team des Pre-Olympic-Youth-Cup eingesetzt war. „Es ist schön zu sehen, dass im LLZ Detmold die Generation nach mir auf dem Vormarsch ist“, lautete ihr Kommentar. Das beweisen auch die Platzierungen in der Einzelwertung. Unter den 12 deutschen Turnerinnen, die in der AK 13 angetreten waren, belegte Kristina Iltner einen hervorragenden 2. Platz, während Amy Joy Diekmann einen guten 7. Platz erturnte.

Hans-Joachim Dörrer

Spitzenplatz für Detmolder Turnleistungszentrum

Turntalente aus Detmold (Foto: H.J. Dörrer)

Turntalente aus Detmold (Foto: H.J. Dörrer)

Wenn es unter den Turnstützpunkten in Westfalen so etwas gäbe wie ein Ranking, dann stünde Detmold an der Spitze. Denn die Kaderliste des Westfälischen Turnerbundes weist für 2015 19 Kaderturnerinnen aus dem Stützpunkt Detmold aus.

Das ist im Vergleich mit den anderen Stützpunkten in Bünde, Dortmund, Greven und Siegen ein Anteil von über 30 Prozent. „Ein neuer Rekord“, freut sich Stützpunktleiter Hans-Joachim Dörrer. „Hinzu kommt, dass wir in fast allen Altersklassen des Nachwuchsbereiches von der AK 8 bis zur AK 15 vertreten sind.“ Und obwohl unsere Olympionikin Nadine Jarosch seit Oktober vergangenen Jahres ihre Zelte aus Studiengründen in Köln aufgeschlagen hat, wird sie vom Deutschen Turner-Bund als B-Kader-Turnerin noch bis zum Juli 2015 in Detmold geführt. Eine Motivation für alle Detmolder Turntalente, die sich mit Leib und Seele dem Turnen verschrieben haben. In diesem Sinne: Auf ein gutes neues Turnjahr!

INFO
Zur Aufnahme in den Landeskader müssen in allen Altersklassen insgesamt 75% der Höchstleistungen bei den athletischen und technischen Tests sowie bei den Nachwuchswettkämpfen erreicht werden. Dies haben folgende Turnerinnen geschafft;

AK 8: Salome Berglar, Jette Dammeier, Michelle Dyck, Lentje Ganster, Hannah Jürgenhake, Henrike Schädel, Viola Schrage, Darleene Sokolowski
AK 9:  Louisa Bartel, Josy May Diekmann, Mirja Gutzeit
AK 10: Jamie Lynn Doberstein, Hannah Fürstenberg
AK 11: Theresa Geyer (zugleich D/C-Kader des Deutschen Turner-Bundes)
AK 13: Amy Joy Diekmann, Michelle Gnoewych, Kristina Itner
AK 14: Kaja Gutzeit

Hans-Joachim Dörrer

Grabbe-Gymnasium wieder mit zwei Turn-Mannschaften im Bundesfinale

Zweites Landesfinale im Gerätturnen – zweiter Sieg der Grabbe-Turnschülerinnen.SONY DSC

Mit diesem tollen Ergebnis kehrte das Grabbe-Turnteam am 4. Februar aus Hamm zurück, wo das Landesfinale im Turnwettkampf III stattfand.

Auch in dieser Wettkampfklasse (Jg. 1999-2002) gehörten Caroline Falkenberg, Michelle Gnoewych, Kaja Gutzeit, Diana Schreider und Lisa Steinhoff zum engsten Favoritenkreis. Worauf die älteren Grabbe-Turnschülerinnen von ihren Betreuern Michael Gruhl und Hans-Joachim Dörrer aber schon im vorbereitenden Training eingestellt waren. Und so starteten sie mit hoher Konzentration in den Wettkampf, wollten sie doch dem siegreichen Grabbe-Turnteam im WK IV nicht nachstehen.

Weiterlesen

Turnen mit der KiTa Rolli Raupe

Jeden Mittwochmorgen stehe ich eigentlich schon mit einem Lächeln auf und freue mich auf meine kleinen Kindergartenkinder.

Bevor ich mit den Kindern angefangen habe zu turnen, hatte ich ein wenig Angst. Ich wusste nicht, wie die Kinder sind, ob sie überhaupt Lust haben mit mir zu turnen oder auf mich hören würden. Doch ich wurde ziemlich überrascht – im positiven Sinne! Ich habe zwei Gruppen mit sechs Kindern, Jungen und Mädchen gemischt, die nacheinander für eine 3/4 Stunde zusammen mit mir im Turnleistungszentrum sind. Alle Kinder kommen im Sommer in die Schule und sind die „großen“ in der KiTa Rolli Raupe.

Foto Hans-Joachim Dörrer

Foto Hans-Joachim Dörrer

Ich habe mich bei einem Elternabend allen Eltern vorgestellt und ihnen gesagt, was ich vorhabe, gerne mit den Kindern das Kinder-Turn-Abzeichen machen würde und mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der Kindertageseinrichtung freue. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv und die jüngeren Kinder fanden es schade, dass sie nicht mit mir in der, für sie, riesig ausgestattete Halle turnen dürfen.

Jede Woche merke ich, mit wie viel Spaß und Freude die Kinder bei mir sind. Sie überwinden ihre Ängste und wollen nur ungern wieder gehen. Als mir ein Mädchen gesagt hat, dass sie mich lieb hat und es ihr sehr viel Spaß bei mir macht, habe ich mich wirklich riesig gefreut!

Ich habe all diese Kinder so in mein Herz geschlossen und will gar nicht an das Ende denken. Ein großes Dankeschön gilt natürlich der Leiterin der KiTa, Frau Sabine Baden-Powell, dass sie der Kooperation überhaupt zugestimmt hat. Vielen Dank für wunderschöne Momente und Erinnerungen!

Eure Nadine Jarosch