Sportverband Detmold ist als Stützpunktverein auch überregional am Start

Mohamed Jibril und Mahmod Hosein freuen sich, beim Herkules-Berglauf dabei zu
sein (Foto: Norbert Distelrath)

Der Sportverband Detmold hat es sich zum Ziel gesetzt, als Stützpunktverein sportbegeisterte Menschen mit Fluchterfahrung in die hiesige Gesellschaft zu integrieren. Dies hatte in der Vergangenheit mit mehreren Projekten (Volleyball, Geräte-Fitness, Cricket) begonnen und ist derzeit mit Hobby-Fußball und Lauftreff aktiv.

Am 26. September stellten sich Mohamed Ahmed Jibril (20 Jahre, aus Somalia) und Mahmod Hosein (34 Jahre, aus Syrien) zum Herkulesberglauf über acht Kilometer an die Startlinie. Besucher des Schlosses und des Parks Kassel-Wilhelmshöhe schätzen die Landschaftsarchitektur als Erholungserlebnis; für die beiden Läufer war es allerdings eine ambitionierte Herausforderung: es ging nur bergauf in der gesamten Strecke ab Wilhelmshöher Allee durch den Park bis zum Herkulesdenkmal auf der Bergkuppe. In dem starken Teilnehmerfeld schaffte Mohamed Platz 7, Mahmod kam kurze Zeit später ins Ziel.

Am 2. Oktober waren die zwei Sportler im Schloß Holter Ölbachstadion beim Läuferabend dabei. Für beide war es ein erster Laufwettbewerb auf einer Stadionbahn über 5000 Meter. In der Gesamtwertung landeten sie bei starker Konkurrenz im vorderen Drittel bzw. Mittelfeld. Als künftige Laufveranstaltung ist das Halloween-Track-Meeting am 31. Oktober im Rußheide-Stadion in Bielefeld über 5000 Meter geplant.
Der Lauftreff mit Training ist zur Zeit immer sonntags um 10 Uhr mit Start am Hangar 21 rund um den Detmolder Flugplatz. Wer die Gruppe begleiten möchte, ist herzlich willkommen.