Sportverband Detmold auf Social Media:

Starke lippische Mannschaften beim FLVW-Finale in Iserlohn

Außerordentlich gut war der lippische Leichtathletik-Nachwuchs bei den FLVW-Mannschaftsendkämpfen in Iserlohn vertreten: Sieben Teams hatten sich qualifiziert, und vier holten sogar Edelmetall ab.

Die U14-Mädchen der LG Lippe-Süd schafften es in der Gruppe 3 sogar ganz oben auf das Siegerpodest. Gecoacht von Jannika Hoffinger, ließen sie von Anfang an keinen Zweifel aufkommen: Miranda Wolf und Sophie Ahnert belegte mit 54 und 36m die ersten beiden Plätze im Ballwurf, Lisanne Harms, Nala Kohring und Karoline Essing sprangen 4,50m, 4,11m und 4,02m weit. Über 75m explodierte Greta Spieß – eigentlich noch der W11 angehörig – mit 10,59s, direkt gefolgt von Miranda mit 10,63 und Lisanne mit 10,81s. Nach diesen tollen Zeiten lagen die sechs Mädchen nun klar in Front, und nach der abschließenden 4x75mStaffel kamen Greta – Sophia – Nala und Lisanne mit gelungenen Wechseln in 42,60s ins Ziel, und mit 3810 Punkten vor Menden mit 3634 Punkten konnten sie aus der Hand vom Verbands-Chef Bernhard Bußmann Platz 1 auf dem Siegestreppchen einnehmen und sich stolz die Goldmedaillen umhängen lassen.

Die mU12 der LG Lippe-Süd – gecoacht von Joachim Liebig und Björn Peine, stand mehrfach kurz vor dem Aus auf vordere Plätze: Als Sechster im Vorkampf angereist, leistete sich Linus Pöhl zwei ungültige Versuche im Weitsprung, ehe er sich mit 4,18m auf Platz schieben konnte. Und im Hochsprung war Oskar Diestelmann bei zwei Fehlversuchen bei 1,08m schon fast aus dem Rennen, um dann noch 1,24m zu schaffen. Und alle kämpften mit: Tim Peine schleuderte den Ball auf 36m, Oskar und Adrian Liebig liefen 8,16 und 8,33s über die 50m, und die 4x50m-Staffel gewann ihren Lauf mit perfekten Wechseln um 1/100 in 30,36 (Diestelmann, Pepe Reichinger, Kröger, Pöhl). Die 800m mussten in einem engen Feld die Entscheidungen bringen, und es gelang. Wolf Kröger lief mit 2:48,28min in neue Spären, gefolgt von Linus in 2:51,65 und Paul Zisopoulus in 3:01.44min. Das ergab unter dem Strich ein nicht erwarteter 3.Platz mit über 300 Punkten Steigerung zum Vorkampf.

Die mU18 der LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen – gecoacht von Justus Stahlberg und Olli Dierks- wusste sich in Gruppe 2 gegenüber dem Vorkampf um über 700 Punkte zu steigern. Nachdem Leon Schirpke und Florian Schega 12,63 und 12,72 über die 100m, beide zusammen mit Nestoris und Schlieker die Staffel in 48,33s gesprintet waren, legte – nach Weitsprung, Speerwurf und Kugelstoß – Emilian Schlieker zum Schluss noch eine Klasseleistung drauf: Mit 2:07,68min über die 800m kamen die Jungen auf insgesamt 7115 Punkte, womit sie sich Bronze sichern konnten. Die dritte Bronzemedaille ging an die Startgemeinschaft Ubbedissen / LG Lippe-Süd in wU18, Gruppe 3. Auch dies entschied sich erst mit der letzten Disziplin. Nach Weitsprung (Emilie Ganster 4,65m), 100m (Josefine Harms 13,67s) und Kugelstoß (Njaya Denecke 8,79m) verlor die 4x100m-Staffel ihren Stab und erreichte lediglich 55,64s. Doch über 800m machten Marla Koch in 2:33,18 und Emilie in 2:41,88min das wieder wett, womit das mit Coach Michael Striewe angestrebte Ziel, eine Bronzemedaille noch erreicht werden konnte.

Weitere Platzierungen konnte die Startgemeinschaft Herford-Lippe (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen mit LAZ Regio Herford) beitragen: 5. wU18, Gruppe 2, 6397 Punkte, 5. wU14, Gruppe 2, 6122 Punkte, 6. mU14, Gruppe 3, 2732 Punkte
Alle waren sich einig – ein SUPER Wettkampf mit jeweils tollem Teamspirit. Die vielen mitgereisten Eltern trugen wesentlich zur Stimmung und Unterstützung bei.“

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw/Termindatenbank.de

Gez. Klaus Brand