Category: Sportbetrieb

Die Indiacas von CVJM Sylbach/Pivitsheide in allen drei Spielklassen auf dem Podest

Alle beteiligten Spielerinnen und Spieler (Fabian Pfitzner)

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen CVJM-Meisterschaften im Indiaca der Erwachsenen in Bindlach statt. Da die Mannschaften neu zusammengestellt wurden und die Trainingsbeteiligung in den letzten Monaten eher mäßig war, sind wir ohne große Ambitionen und ohne Druck in das Turnier gestartet. Vielleicht war das aber auch der Schlüssel zum Erfolg.

Die Damenmannschaft, die im Kern schon seit der Jugend gemeinsam spielt, gewann in der Vorrunde alle Spiele. Das Spielsystem bei den Damen sieht danach eine Zwischenrunde vor. Hier trafen wir auf die Mannschaft aus Ichenheim. Eine Phase mit mehreren einfachen Fehlern führte am Ende leider zu einer Niederlage. Dank des deutlichen Sieges gegen Enzweihingen gelang aber der Einzug ins Halbfinale. Hier wartete die Mannschaft vom Gastgeber Bindlach. Leider wurde auch dieses Spiel verloren. Im Spiel um Platz drei kam es erneut zu einem Aufeinandertreffen mit der Mannschaft aus Ichenheim. Dank einer konzentrierten und über weite Strecken guten Leistung wurde das Spiel deutlich mit 13 Punkten Vorsprung gewonnen. Somit ist zum ersten Mal seit 1996 wieder eine lippische Damenmannschaft auf das Treppchen bei einer Deutschen Meisterschaft gekommen! Für die Damenmannschaft spielten: Sarah K., Lara Petry, Julia K., Melina Pivit, Maya Runte, Berit Schmidt und Johanne Geßner.

Weiterlesen

Vier Indiaca Teams vom CVJM Sylbach/Pivitsheide qualifizieren sich zum Jugend World Cup 2018 in Dülmen

Schüler mixed 11-14 (Foto: Fabian Pfitzner)

Mit zufriedenen Gesichtern kehren die Jugendmannschaften des CVJM Sylbach/Pivitsheide vom Qualifikationsturnier für den Indiaca Jugend World Cup (JWC) aus Limburg zurück. Es konnten sich vier Teams des CVJM Sylbach/Pivitsheide qualifizieren. Im August 2018 wird der JWC in Dülmen/Münsterland ausgespielt.
Der CVJM Sylbach/Pivitsheide hat in fünf von sechs möglichen Spielklassen bei der Qualifikation gemeldet. Mit jeweils drei ersten Plätzen in den Spielklassen weibliche Jugend 15-18 Jahre, Schüler mixed 11-14 Jahre und männliche Schüler 11-14 Jahre konnten diese Spielklassen verdient gewonnen werden. Einen zweiten Platz konnte sich die Jugend mixed 15-18 Jahre im Turnier erspielen und qualifizierte sich ebenfalls zum JWC. Weiterlesen

Zwei Geflüchtete absolvieren Übungsleiter-C-Schein und unterstützen den Sportverband

Die neuen Übungsleiter mit den unterstützenden Personen (Foto: Ina Paulfeuerborn)

Der Sportverband Detmold e.V. erhält künftig Unterstützung in seiner Trainerriege: Zwei Geflüchtete aus Detmold absolvierten erfolgreich die Übungsleiterausbildung und können nun nicht nur Sport im Verein treiben, sondern auch selbst Sportstunden leiten.
Wie kann die Integration von Geflüchteten in den Sport gelingen? Vor dieser Frage stand Ende 2015 der Sportverband Detmold e.V. Um Geflüchtete in die Detmolder Vereine zu integrieren, beschloss der Sportverband daraufhin, entsprechende Sportprogramme anzubieten. Zusätzlich wurde in diesem Jahr nun auch die Ausbildung von Geflüchteten ermöglicht. Der Vorstandsvorsitzende des Sportverbandes Detmold e.V. Karl-Heinz Danger erklärt: „Wir erhoffen uns, dass mehr Geflüchtete an den Sportangeboten teilnehmen und eine bessere Betreuung der Geflüchteten gewährleistet werden kann.“

Weiterlesen

Die B-Jugend-Mannschaften des CVJM Sylbach-Pivitsheide sind doppelter Deutscher Meister im Indiaca

Die erfolgreiche B-Jugend (Foto: Egon Penner)

Die erfolgreiche B-Jugend (Foto: Egon Penner)

Der CVJM Sylbach-Pivitsheide holte bei der heimischen Deutschen CVJM-Meisterschaft Indiaca der Jugend mit der weiblichen und der männlichen B-Jugend beide Titel. Viele Aktive und Helfer können auf ein rundum erfolgreiches Wochenende in Lage zurückschauen.
Am vergangenen Wochenende trafen sich ca. 200 aktive Indiaca-SpielerInnen aus 16 unterschiedlichen Vereinen in Lage um die Deutschen Meisterschaften der Jugend des CVJMs im Indiaca auszuspielen. 40 Helferinnen sorgten für einen reibungslosen und stimmigen Ablauf des Wochenendes: Aufbau der bis zu sieben Spielfelder, Verpflegungsstand über das ganze Wochenende, Turnierleitung, Abendessen, Sportlergottesdienst mit Band, Übernachtung in der Schule, Frühstück, Siegerehrung und Abbau.
Am Samstag startete nach der Eröffnung und einer kleinen Andacht die Gruppenphase in den Spielklassen weibliche A- und B-Jugend sowie männliche A- und B-Jugend. Die Gastgeber waren mit einer weiblichen B-Jugend und zwei männlichen B-Jugenden vertreten. Außerdem spielten drei A-Mädchen bei dem befreundeten Verein CVJM Betzdorf mit.

Weiterlesen

CVJM Pivitsheide bei den Indiaca Westfalenmeisterschaften in Kamen erfolgreich

Die siegreiche Jugend Mixed Mannschaft des CVJM Pivitsheide (Foto: F. Pfitzner)

Im Jugend Mixed 15-18 Jahre wird der CVJM Pivitsheide Westfalenmeister!
Bei den Westfalenmeisterschaften des WTB konnte der Nachwuchs des CVJM Pivitsheide wieder einmal überzeugen. Alle gemeldeten Jugendteams konnten sich am vergangenen Wochenende in Kamen zur Jugend DM im nächsten Jahr qualifizieren. Herausragend ist der Titelgewinn in der Spielklasse Jugend Mixed 15-18 Jahre. Verdient konnte sich die Mannschaft im Endspiel gegen den ATV Haltern in zwei Sätzen zum Titel spielen. Mit 25:23 und 25:17 konnten die Lipper das Team aus dem nördlichen Ruhrgebiet souverän schlagen. Für die Jugend Mixed spielten: Nico Höwedes, Emily Holzhauer, David Kästner, Tim Ölker, Jonas Pfitzner, Melina Pivit, Stine Schmidt und Celina Sprunk.
Mit der Jugend Mixed 15-18 Jahre freuen sich schon jetzt folgende Teams, die sich ebenfalls zur DM des DTB (Deutscher Turnerbund) qualifiziert haben, auf das Turnier am 21./22.04.18 in Baden: Jugend männlich 15-18 Jahre, Jugend weiblich 15-18 Jahre, Schüler Mixed 11-14 Jahre und Schüler männlich 11-14 Jahre. Einziger Wehrmutstropfen ist für die Pivitsheider, das aus personellen Gründen die Schüler weiblich 11-14 Jahre nicht an der Westfalenmeisterschaft teilnehmen konnten und damit die Qualifikation zur Jugend DM verpasst haben.
In der Altersklassenwertung AK35 Männer und Mixed konnte Stephan Kästner aus Pivitsheide, der in der Altersklasse für den CVJM Kamen spielt, zwei Titel gewinnen. Sowohl in der Spielklasse Mixed als auch bei den Männern konnten beide Titel bei den Westfalenmeisterschaften eingefahren werden. Die Deutschen Meisterschaften (DTB) der Senioren finden im nächsten Jahr am 05./06.05.18 in Kamen statt.

Fabian Pfitzner

Deutsche Indiaca-Meisterschaften der Jugend im CVJM finden in Lage statt

Die Indiaca-Abteilung des CVJM Sylbach/Pivitsheide richtet erneut Deutsche Meisterschaften im Indiaca aus. Das schnelle Rückschlagspiel mit dem außergewöhnlichen Spielgerät ähnelt dem Volleyball und wird fünf gegen fünf über ein Netz gespielt. Die besten Jugendmannschaften im Alter von 14 bis 19 Jahren treten am kommenden Wochenende in Lage gegeneinander an und spielen die diesjährigen Deutschen Meister im CVJM aus. Es werden ca. 200 aktive Sportlerinnen und Sportler in über 30 Mannschaften im Schulzentrum Werreanger in Lage erwartet. Am Samstag den 14. Oktober starten die Wettkämpfe aller Spielklassen, also geschlechtergetrennte A- und B-Jugend, um 13 Uhr in zwei Dreifach-Hallen. Abends finden das Abendessen, ein Gottesdienst und weiteres Abendprogramm im Schulzentrum Werreanger statt, indem auch viele Sportler übernachten werden. Am Sonntag den 15. Oktober finden ab 9:30 Uhr die Spiele der Zwischen- und Finalrunden statt. Die Finalspiele sind am Sonntag ab 14 Uhr angesetzt. Der CVJM Sylbach/Pivitsheide wird mit drei Mannschaften am Turnier teilnehmen und erhofft sich vordere Platzierungen.
Weitere Informationen zu der Indiaca-Abteilung des CVJM Sylbach/Pivitsheide, zum Indiaca-Sport allgemein sowie zu den Deutschen Jugend Meisterschaften sind im Internet zu finden (http://cvjm-sylbach-pivitsheide.indiaca.info/).

Flüchtlingslaufgruppe belegt Platz zwei in der Teamwertung beim 26. Residenzlauf

Die jungen Läufer mit Altbürgermeister Brakemeier (Foto: N. Distelrath)

Als Team der Bürgerstiftung Detmold starteten 15 in Detmold lebende Flüchtlinge. Alan aus Syrien, mit 6 Jahren der Jüngste, strahlte beim Bambini lauf. Ömar aus Aserbaidschan und Recosta aus Ghana liefen den Schülerlauf. Begleitet wurden sie von den Müttern und einer Unterstützerin aus dem Haus Idyll in Heiligenkirchen.

Zwei junge Männer aus Guinea liefen erfolgreich den 5 km-Lauf.

Dann stand der Residenzlauf über 10 km auf dem Programm. Mit dabei 8 Geflüchtete aus dem Stadtgebiet Detmold: Untere Schanze, Heldmannstraße, Frieda-Neidig-Weg und Clearinghaus Immelmannstraße. Schnellster war Mahmud aus Syrien in 38:06 Min. auf Platz 11. Mit Platz 16 in 38:42 Min. lieferte der erst 16 jährige Mamadou aus Guinea in seinem zweiten Wettkampf einer überzeugenden Leistung. In 42:30 Min. lief Abdulmatin aus Afghanistan auf Platz 49. Die Laufzeiten dieser drei Läufer bedeutete dann auch Platz zwei in der Teamwertung Männer von 21 gewerteten Teams! Die anderen fünf Starter der Bürgerstiftung blieben alle unter 50 Min. Laufzeit, ein toller Erfolg für das gesamte Lauf Team.

Norbert Distelrath

LZ 5.9.17

 

Stephanie Fritzemeier und Robiel Weldemichael siegen beim 26. Residenzlauf

LZ 21.8.17

Unzählige Siege – und zweimal um die ganze Welt

Elias Sansar trägt sich ins Goldene Buch des Landesverbandes Lippe ein, Verbandsvorsteherin Anke Peithmann assistiert sehr gern. (Foto: Landesverband Lippe)

Er blickt auf einen wirklich einmaligen Erfolg als Läufer: Elias Sansar aus Detmold. In diesem Jahr hat er zum zehnten Mal den Hermannslauf gewonnen. Von 2006 bis 2010, 2012 bis 2014, 2016 und 2017 stand Elias Sansar auf dem Siegertreppchen ganz oben. Für den Landesverband Lippe, Eigentümer des Hermannsdenkmals, war dies ein guter Anlass, Elias Sansar um den Eintrag ins Goldene Buch zu bitten. Er kam der Bitte von Verbandsvorsteherin Anke Peithmann gern nach.

Anke Peithmann traf Elias Sansar am Hermannsdenkmal, wo der Läufer sich in dem Buch – neben Persönlich- keiten wie Richard von Weizsäcker, Angela Merkel oder Hannelore Kraft – verewigen durfte. „Für den Landes- verband Lippe hat der Hermannslauf eine große Bedeutung: Unser Hermannsdenkmal ist Namensgeber und Startpunkt für diesen weit über die Grenzen Ostwestfalen-Lippes hinaus bekannten Volkslauf“, sagt Peithmann. In den sozialen Medien gebe es eine große Fangemeinschaft – national und international – gerade für dieses Laufereignis. „Vom Startpunkt bis zum Ziel, die Sparrenburg in Bielefeld, verlangt dieser Lauf den Sportlern alles ab: Es geht 31,1 km durch hügeliges, äußerst anspruchsvolles Gelände, rund 515 Höhenmeter und rund 710 Meter im Gefälle sind zu absolvieren. Diesen Lauf zehn Mal zu gewinnen, stets in einem Umfeld von weiteren, sehr guten Läufern – das ist eine herausragende Leistung, die sehr großen Respekt und hohe Anerkennung verdient. Mit dem Eintrag in unser Goldenes Buch wollen wir Elias Sansars großartige Leistung würdigen.“

Weiterlesen

Lipper bei Indiaca-WM erfolgreich

Frauen Mannschaft (Foto: Fabian Pfitzner)

Johanne Geßner, Marc-Philipp Geßner und Fabian Pfitzner vom CVJM Sylbach/Pivitsheide waren bei der fünften Weltmeisterschaft im Indiaca in Rozogi/Polen dabei und bestritten ein erfolgreiches Turnier.

Marc-Philipp Geßner, Trainer der Frauen-Nationalmannschaft, coachte sein Team durch eine schwierige Gruppenphase, in der zwei Niederlagen verkraftet werden mussten. Trotzdem qualifizierten sich die Frauen um Johanne Geßner für das Halbfinale, indem der Titelverteidiger aus der Schweiz wartete. Das Halbfinale konnte mit viel Kampf und Willen gewonnen werden, doch im Finale waren die Estinnen zu stark. Spielerin Johanne und Trainer Marc-Philipp Geßner können trotzdem zufrieden sein und sich über eine weitere WM-Medaille in ihren Sammlungen freuen.

Fabian Pfitzner mit dem Siegerpokal (Foto: Fabian Pfitzner)

Fabian Pfitzner war als jüngster Spieler der Mixed-Nationalmannschaft in Polen dabei. Von Beginn an konnte das Team der Favoritenrolle gerecht werden. Trotz ein paar schwächeren Phasen in der Vorrunde konnten alle Spiele souverän gewonnen werden. Im Halbfinale ließ die Mixed-Mannschaft Japan keine Chance auf das Finale, indem es dann gegen Luxemburg ging. Alle SpielerInnen kamen in den drei Sätzen zum Einsatz, am Ende sorgte die erste Fünf für klare Verhältnisse und damit für die erfolgreiche Titelverteidigung. Für Fabian Pfitzner wurde somit die erste WM-Teilnahme direkt vergoldet.

Auch die anderen deutschen Mannschaften waren sehr erfolgreich. Die Frauen 40+ wurden Vizeweltmeister, die Herren, Herren 40+ sowie Mixed 40+ wurden Weltmeister. Insgesamt war die Woche in Polen geprägt von warmen Temperaturen, einer lauten Halle voller Anfeuerungsrufen und vielen internationalen Freundschaften rund um den Indiaca-Sport.

 Fabian Pfitzner